Roh oder gegart?
Schnittlauch für Gemüsepäckchen nutzen

Schnittlauch lässt sich nicht nur gehackt verwenden. Die langen Halme bieten sich auch für feine Schnürtechniken in der Küche an - wenn man sie darauf vorbereitet.

Mittwoch, 22.04.2020, 13:45 Uhr aktualisiert: 22.04.2020, 13:52 Uhr
Die langen Halme des Schnittlauchs sind nicht nur Würze von Speisen, sondern auch ein praktisches Hilfsmittel bei der Zubereitung von Gemüsepäckchen.
Die langen Halme des Schnittlauchs sind nicht nur Würze von Speisen, sondern auch ein praktisches Hilfsmittel bei der Zubereitung von Gemüsepäckchen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Bonn (dpa/tmn) - Schnittlauch ist ein natürliches Packmaterial. Zum Verschnüren von kleinen Gemüsepäckchen sollte das lange Grün vorher blanchiert werden. Das empfiehlt der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer.

Schnittlauch verleiht beispielsweise Quark und Salatdressings Würze, verfeinert herzhafte Pfannkuchen und Quiches oder eignet sich als fein geschnittene Röllchen zum Garnieren. Wird er kleingehakt gebraucht, kann man die Halme zentimeterweise abschneiden. Zum Verschnüren von Gemüsepäckchen benötigt man sie dagegen schön lang.

Schnittlauch sollte möglichst frisch verzehrt werden, er eignet sich nicht für eine längere Lagerung. Allerdings kann das Kraut in feine Röllchen geschnitten auch eingefroren und dann später zu Speisen hinzugegeben werden.

Seine violetten Blüten lassen sich ebenfalls nutzen - zum Garnieren von Speisen. Die holzigen Blütenstängel müssen allerdings aussortiert werden, raten die Experten. Denn sie eignen sich nicht für den Verzehr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7380038?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F213%2F
Nachrichten-Ticker