Zeitungspapier und Stahlbürste
Nach dem BBQ: Grillrost und Co. richtig reinigen

Auch wenn das der eine oder andere Grillmeister nach einem langen Grillabend nicht so gerne hört: Am besten reinigt man Rost und Utensilien unmittelbar nach der Nutzung. Ein Experte erklärt wie.

Mittwoch, 28.04.2021, 04:22 Uhr aktualisiert: 28.04.2021, 04:26 Uhr
Nach dem Grillen sollten der Rost und die Utensilien am besten zeitnah gereinigt werden. Sonst können sich Rückstände festsetzen.
Nach dem Grillen sollten der Rost und die Utensilien am besten zeitnah gereinigt werden. Sonst können sich Rückstände festsetzen. Foto: Markus Scholz

Frankfurt am Main (dpa/tmn) - Mit Start der Grillsaison brutzeln wieder Gemüse, Steaks und Würstchen auf dem Rost. Wer lange Freude an seinem Gerät und den Utensilien haben will, sollte verkrustete und eingebrannte Rückstände nach dem Grillen am besten so bald wie möglich entfernen.

Grobe Reste können etwa mit Hilfe von Zeitungspapier vom noch warmen Rost entfernt werden, so dass dieser danach mit einer Stahlbürste vorgereinigt werden kann, erklärt Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel. Roste aus Edelstahl können vorher auch eingeweicht werden, beispielsweise in feuchtem Küchenpapier. Danach den abgekühlten Rost mit einem Handgeschirrspülmittel und Wasser säubern. Hartnäckige Verschmutzungen lassen sich mit Grillreiniger behandeln und anschließend mit Scheuerschwamm oder Stahlwolle bearbeiten - eventuell lohnt sich ein Zusatz von Scheuerpulver oder -milch.

Edelstahlrost in die Spülmaschine

Roste und Utensilien aus Edelstahl lassen sich auch in der Spülmaschine reinigen - hier möglichst in einem Programm mit langer Laufzeit, wie einem Eco-Programm. Sind danach noch Essensreste vorhanden, sind diese oftmals soweit aufgeweicht und können einfach abgeschabt werden. Wer beim Grillen Utensilien oder Aufsätze benutzt wie gusseiserne Ringe, auch als BBQ-Disks oder Feuerplatten erhältlich, sollte die Reinigungsanweisungen der Hersteller beachten, so der Experte.

Grundsätzlich empfiehlt Glassl, einen Grill mit Asche nicht zu lange nass stehen zu lassen, da die alkalische Asche in Verbindung mit Feuchtigkeit das Metall des Grills angreift. Denn sind die Teile erstmal durchgerostet, sind sie nicht mehr zu gebrauchen.

© dpa-infocom, dpa:210427-99-371526/6

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7938855?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F213%2F
Nachrichten-Ticker