Ernährung
Essensreste vom Lieferservice gekühlt aufheben

Bonn (dpa/tmn) - Manchmal sind die Augen größer als der Magen - und vom bestellten Essen bleibt einiges übrig. Die Reste können verpackt und aufbewahrt werden. So halten sie noch zwei bis drei Tage.

Freitag, 21.02.2014, 10:02 Uhr

Die Reste gekochter Speisen können luftdicht verpackt im obersten Fach des Kühlschranks deponiert und nach zwei bis drei Tagen noch gegessen werden. Darauf weist die Initiative «Zu gut für die Tonne!» des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hin.

Pizzastücke zum Beispiel können Verbraucher in einer Pfanne ohne Fett erhitzen. Die Pfanne sollte mit einem locker aufgelegten Stück Alufolie bedeckt sein. Wem die Pizza zu trocken ist, kann Käse- oder Tomatenstücke darauf geben.

Sushireste heben Verbraucher besser nicht länger als einen Tag auf, weil sich im rohen Fisch rasch Keime wie Salmonellen vermehren können. Bis zum Verzehr lagern die japanischen Häppchen am besten auf der Glasplatte über dem Gemüsefach im Kühlschrank, dort ist es am kältesten. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt die Initiative, Sushireste gründlich zu erhitzen, zum Beispiel indem man sie in Sesamöl brät und mit Koriander würzt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2246263?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F213%2F1727891%2F2563059%2F2563064%2F
Nachrichten-Ticker