Viele Hobbys und Reisen
Mit geistiger Fitness und neuen Freunden gegen Alzheimer

Mit dem Alter erhöht sich das Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Deshalb gilt es, den Geist mit neuen Anregungen und kleinen Lernaufgaben fit zu halten. Auch vor Vereinsamung sollten sich ältere Menschen schützen.

Montag, 13.05.2019, 12:11 Uhr aktualisiert: 13.05.2019, 12:16 Uhr
Wanderwege erkunden oder Reisen: Neue Eindrücke sammeln und kleine Lernaufgaben bewältigen, das hält den Geist auf Trab.
Wanderwege erkunden oder Reisen: Neue Eindrücke sammeln und kleine Lernaufgaben bewältigen, das hält den Geist auf Trab. Foto: arifoto UG

Düsseldorf (dpa/tmn) - Ganz ausschließen lässt sich das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung nicht - aber wenigstens senken. Grundsätzlich gilt dabei: Je älter jemand ist, desto höher ist auch die Alzheimer-Gefahr.

Gegensteuern können Senioren zum Beispiel, in dem sie gezielt an ihrer geistigen Fitness arbeiten. Darauf weist der Verein Alzheimer Forschung Initiative (AFI) hin. Um die grauen Zellen auf Trab zu halten, können Ältere zum Beispiel neue Sprachen lernen und auf Reisen gehen. Auch viele Hobbys sind gut für die geistige Fitness - Musik oder Kartenspiele etwa.

Ein weiterer Risikofaktor für Alzheimer ist Einsamkeit. Die Experten raten daher, im Alter nicht nur Kontakt zur Familie und den alten Freunden zu halten, sondern sich auch um neue Bekanntschaften zu bemühen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6609243?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711769%2F1699914%2F
Lewe sieht Polizei weiter nicht am Hafen
 Der aktuelle Standort am Friesenring.
Nachrichten-Ticker