Familie
Medikamente werden oft falsch dosiert

Davos (dpa/tmn) - Kinder bekommen Medikamente häufig in der falschen Dosis. Denn es reicht nicht, einfach die Dosierung für Erwachsene als Basis zu nehmen und die Menge für Kinder in Relation zum ihrem Körpergewicht zu verringern.

Donnerstag, 13.02.2014, 15:02 Uhr

Je nach Wirkstoff brauchen Kinder bei einigen Arzneistoffen nicht geringere, sondern höhere Dosierungen in Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht als Erwachsene. Darauf wies Prof. Petra Högger auf einem Kongress in Davos hin, teilt die Bundesapothekerkammer mit. Högger ist Apothekerin und lehrt Klinische Pharmazie an der Universität Würzburg .

Arzneisäfte sollten Eltern auf keinen Fall mit einem Haushaltslöffel abmessen, da dies zu ungenau ist. Exakter lassen sich Medikamente beispielsweise mit einer Einwegspritze dosieren. Positiver Nebeneffekt: Viele Kinder finden es spannend, wenn sie einen Arzneisaft in den Mund gespritzt bekommen. Sie nehmen die Medizin dann leichter ein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2226172?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711769%2F1699982%2F2564649%2F2564712%2F
Es herrscht tiefe Betroffenheit nach Gewalttat am Grünen Grund
Vor dem Wohnhaus der getöteten Studentin am Grünen Grund brennen seit Tagen Kerzen und Lichter.
Nachrichten-Ticker