Fr., 08.09.2017

Sicher und bequem Einkommen mit Bankauszahlplan aufstocken

Gerade im Alter sind viele Menschen auf ein zusätzliches Monatseinkommen angewiesen. Ein Bankauszahlplan könnte in dem Fall die passende Anlageform sein.

Nicht immer ist das Ersparte für eine größere Investition vorgesehen. So mancher möchte die Geldsumme eher in monatliche Zahlungen umwandeln. Die Lösung dafür könnte ein Bankauszahlplan. Jedoch hat die Anlageform auch Nachteile. Von dpa

Do., 07.09.2017

Urteil des OLG Frankfurt Tanzpartner haftet nicht für Sturz beim Drehen

der Tanzpartner kann bei Unfall nicht in Haftung genommen werden.

Beim Tanzen zugezogene Verletzungen sind selbstverschuldet und können nicht dem Tanzpartner angelastet werden. Schadensersatzforderungen haben daher keine Aussicht auf Erfolg. Von dpa


Do., 07.09.2017

Doppelt kassiert Verbraucher müssen für Lieferung nur einmal zahlen

Verlangen Online-Händler anders als vereinbart eine zusätzliche Liefergebühr, sollten sich Kunden dagegen wehren.

Einmal geliefert - doppelt kassiert? Vor dem Landgericht Lübeck wurde ein Online-Händler dafür abgemahnt. Dieser hatte eine zusätzliche Liefergebühr berechnet. Von dpa


Mi., 06.09.2017

Recht einfach Erwerbsminderungsrente gibt es nur auf Antrag

Wer seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen aufgeben muss, der kann eine Erwerbsminderungsrente beantragen.

Es kann jeden treffen. Eine Krankheit oder ein Unfall können dazu führen, dass Berufstätige ihren Job nicht mehr ausführen können. Dann können sie eine Erwerbsminderungsrente beantragen. Wie das geht, wird hier erklärt. Von dpa


Mi., 06.09.2017

Gesetzliche Frist Krankenkasse muss innerhalb von drei Wochen entscheiden

Eine Krankenkasse muss innerhalb von drei Wochen über einen Leistungsantrag entscheiden.

Patienten haben das Recht auf eine zügige Bearbeitung ihrer Anträge. Denn die Krankenkassen müssen sich an eine gesetzliche Entscheidungsfrist halten. Wird diese überschritten, gilt der Antrag als genehmigt. Das zeigt ein Urteil. Von dpa


Di., 05.09.2017

Kontowechsel Umfrage: Bei Negativzinsen würden viele die Bank wechseln

Laut einer Forsa-Umfrage hält die Mehrheit der Deutschen einen Wechsel des Kreditinstituts für sehr wahrscheinlich, sollten Negativzinsen ihr Girokonto-Guthaben gefährden.

Die Vorstellung, dass das Guthaben auf dem Girokonto durch Negativzinsen gemindert wird, bewegt viele Deutsche. Wechselt man in einem solchen Fall besser die Bank? Was Bürger von dieser Option halten, zeigt eine Umfrage. Von dpa


Mo., 04.09.2017

Geldanlage Sparverhalten der Deutschen: Aktien weiterhin wenig gefragt

Welchen Verlauf die Aktien-Kurse nehmen, interessiert die Deutschen nicht sehr. Ihr Geld investieren sie lieber in Lebensversicherungen.

Aktien sind in der Bundesrepublik nicht sonderlich beliebt. Daran hat sich auch in letzter Zeit nichts geändert, wie der Bundesverband deutscher Banken mitteilt. Mehr Vertrauen genießt eine andere Geldanlage. Von dpa


Sa., 02.09.2017

«Focus»-Bestseller Zwei Neueinsteiger in der «Focus»-Bestseller Ratgeber

Der Ratgeber: «Diabetes. Das Anti-Insulin-Prinzip» vom Autor und Mediziner Rainer Limpinsel befasst sich unter anderem mit alternativen Behandlungsansätzen der Zuckerkrankheit.

In seinem Ratgeber: «Diabetes. Das Anti-Insulin-Prinzip», offenbart der Mediziner Rainer Limpinsel die Widersprüche der schulmedizinischen Diabetes-Behandlung. Tanja Campell vermittelt in ihrem Buch: «Handlettering Alphabete» die Fähigkeit zur Schönschrift. Von dpa


Fr., 01.09.2017

Versorgung im Alter Rentner können Zuschuss zur Krankenversicherung beantragen

Rentenbezieher können einen Zuschuss zu ihrer Krankenversicherung beantragen. Pflichtversicherte brauchen nicht extra einen Antrag stellen.

Gerade bei Menschen mit einer niedrigen Rente können die Kosten für die Krankenversicherung ziemlich zu Buche schlagen. Doch wer Mühe hat, das Geld aufzubringen, bekommt Unterstützung von der Deutschen Rentenversicherung. Von dpa


Do., 31.08.2017

Sicherheit ist Trumpf Tagesgeld, Sparbuch, Girokonto: beliebte Anlageformen

Vergleichsweise wenige Sparer investieren in risikoreiche Aktien. Lieber wird das Geld auf dem Sparbuch angelegt.

Wer sein Geld riskant anlegt, kann viel gewinnen - aber auch viel verlieren. Laut einer Umfrage achten Sparer hierzulande eher auf die Sicherheit. Das macht klassische Anlageformen beliebt. Von dpa


Mi., 30.08.2017

Im Todesfall Vorsorgebevollmächtigte müssen über Geldabhebungen aufklären

Vorsorgebevollmächtigte müssen über Geldabhebungen, die sie für den Vollmachtgeber durchführen, Auskunft geben können.

Erben können Auskünfte zu Kontobewegungen verlangen, die kurz vor dem Tod des Erblassers von Vorsorgebevollmächtigten durchgeführt wurden. Aber nur unter bestimmten Bedingungen muss das Geld zurückgegeben werden. Von dpa


Mi., 30.08.2017

Bei geringem Einkommen Wie man eine Arbeitnehmersparzulage beantragt

Bei geringem Einkommen : Wie man eine Arbeitnehmersparzulage beantragt

Wer wenig verdient, kann bei den Vermögenswirksamen Leistungen (VL) eine Geldzulage vom Staat bekommen: die Arbeitnehmersparzulage. Doch diese muss beantragt werden. Wie das geht. Von dpa


Mi., 30.08.2017

Nicht versichert Kein Arbeitsunfall beim frische Luft schnappen

Von der Unfallversicherung abgedeckt sind nur die Wege, die Arbeitnehmer wegen des Beschäftigungsverhältnisses zurücklegen. Das zeigt ein Fall beim Landessozialgericht in Stuttgart.

Die Unfallversicherung greift nicht im Falle einer Arbeitsunterbrechung zu eigennützigen Zwecken - zum Beispiel bei einem kurzen Gang an die frische Luft. Das macht ein Gerichtsurteil in Baden-Württemberg deutlich. Von dpa


Di., 29.08.2017

Umfrage zu Finanz-Start-ups Verbraucher trauen bei Apps eher Banken als FinTechs

Mal eben schauen, wie die Aktien stehen? Mit Finanz-Apps kein Problem. Doch viele Kunden trauen solchen Angeboten nur, wenn sie von ihrer Bank kommen.

Seit einigen Jahren halten moderne Technologien auch in der Finanzwelt Einzug. Doch noch zeigen sich die Verbraucher zurückhaltend - zumindest wenn die Angebote von jungen FinTech-Unternehmen kommen. Von dpa


Di., 29.08.2017

Geldgeschäfte von Zuhause Online-Banking für Mehrheit inzwischen selbstverständlich

Den Kontostand abrufen oder eine Überweisung tätigen - alle Bankgeschäfte können mittlerweile bequem im Internet erledigt werden.

Geldgeschäfte im Internet sind bequem: kein Gang zum Schalter und kein Papierkram. Schon längst nutzen nicht mehr nur junge Menschen die Dienste der Banken im Netz. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Karte an Lesegerät halten Zahlen per Chip: Händler muss Bezahlvorgang aktiv auslösen

Kontaktloses Bezahlen funktioniert über den in der Karte integrierten Chip. Ein Bezahlvorgang muss aber aktiv ausgelöst werden und kann nicht aus Versehen passieren.

Das Zahlen mit einer Kredit- oder Girokarte ist für viele alltäglich geworden und funktioniert ganz einfach. So einfach, dass man über den Bezahlvorgang oft nicht mehr nachdenkt. Doch kann das kontaktlose Zahlen auch versehentlich ausgelöst werden? Von dpa


Fr., 25.08.2017

Umfrage Verbraucher verstehen Effektivzins oft nicht

Der Effektivzins umfasst neben dem Sollzins für das Immobiliendarlehen auch Nebenkosten wie Versicherungen oder die Eintragung einer Grundschuld.

Den Begriff Effektivzins haben viele schon einmal gehört. Aber nur wenige wissen, dass er dazu dient, die Gesamtkosten einer Immobilienfinanzierung zu überschauen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage. Von dpa


Do., 24.08.2017

Nicht vorschnell investieren Börsengeschäfte: Penny Stocks sind riskant

Nicht vorschnell investieren : Börsengeschäfte: Penny Stocks sind riskant

An der Börse können Aktien schnell steigen, aber auch rasch wieder fallen. Anleger sollten daher nicht dem sofortigen Gewinnversprechen folgen, sondern eher Geduld haben. Von dpa


Mi., 23.08.2017

Wie eklig ist Matratzen-Test? Ausschluss des Widerrufsrechts bei Internetkauf

Wie eklig ist Matratzen-Test? : Ausschluss des Widerrufsrechts bei Internetkauf

Verbraucher können im Internet gekaufte Waren in der Regel innerhalb von 14 Tagen zurückschicken. Doch versiegelte Hygieneartikel sind Ausnahmen. Das Streitobjekt beim Bundesgerichtshof: eine Matratze in Schutzfolie. Von dpa


Mi., 23.08.2017

Belastungen am Arbeitsplatz Anerkennung der Berufskrankheit trotz Vorerkrankung möglich

Vorerkrankungen schließen die Anerkennung einer Berufserkrankung nicht aus.

Sind Arbeitnehmer jahrelang besonderen Belastungen am Arbeitsplatz ausgesetzt, können Berufskrankheiten auftreten. In bestimmten Fällen werden diese auch dann anerkannt, wenn es Vorerkrankungen gab. Von dpa


Mi., 23.08.2017

Recht einfach Bank wechseln: So kommen Verbraucher zum günstigen Konto

Der Wechsel eines Kontos ist unkomplizierter, als viele Kunden vermuten.

Steigen die Kontogebühren oder wird die Filiale um die Ecke geschlossen, sorgt das für Unzufriedenheit bei den Bankkunden. So mancher denkt dann über einen Wechsel nach. Aber wie funktioniert dieser? Von dpa


Di., 22.08.2017

Angst vor dem Crash? Bei Aktien kommt es auf die Haltedauer an

Angst vor dem Crash? : Bei Aktien kommt es auf die Haltedauer an

In Aktien zu investieren, ist vielen Menschen zu riskant. Dabei kann es sich durchaus lohnen, zumindest wenn Anleger lange an den Börsenpapieren festgehalten. Von dpa


Mo., 21.08.2017

Stiftung Warentest Geldanlage mit dem Schwarm - Crowdfunding birgt Risiken

Beim Crowdfunding genügt oft schon eine Investition von wenigen Euros. Doch scheitert das finanzierte Projekt, geht das Geld meist verloren.

Mit kleinen Beträgen etwas Großes auf die Beine stellen. Das ist die Idee, die sich hinter dem Begriff Crowdfunding verbirgt. Für Anleger ist das aber nicht ganz ohne Risiko. Von dpa


Mo., 21.08.2017

Schneller schuldenfrei Immobilienkredit: Höherer Tilgungssatz rechnet sich

Mit einem höherem Tilgungssatz kann man den Kredit schneller abzahlen und Zinskosten senken.

Der Traum vom Eigenheim ist immer noch sehr verbreitet. Wer ihn in die Realität umzusetzen möchte, benötigt dafür meist einen Immobilienkredit. Eine höhere Tilgungsrate hilft, die Zinskosten zu begrenzen. Von dpa


Sa., 19.08.2017

«Focus»-Bestseller Ratgeber-Charts: Alexandra Reinwarth zurück an der Spitze

Das Buch «Am Arsch vorbei geht auch ein Weg» von Alexandra Reinwarth hat den ersten Platz der Ratgeber-Bestsellerliste zurückerobert.

Sich von lästigen sozialen Verpflichtungen zu befreien, fällt vielen schwer. Alexander Reinwarth schildert in ihrem Buch, wie einfach es geht, und landet damit erneut auf Platz eins. «Das Kind in dir muss Heimat» verhilft Stefanie Stahl zu einem ähnlichen Dauererfolg. Von dpa


1101 - 1125 von 1272 Beiträgen

Ratgeber & Vergleiche

Sie wollen sparen und Vermögen bilden?
Auf sparen.de helfen wir Ihnen dabei!

Folgen Sie uns auf Facebook

Wenn Sie den folgenden Facebook Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Facebook übermittelt werden.

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Folgen Sie uns auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.