Banking-Apps
Immer mehr Menschen in Westfalen nutzen Banking Apps - Unser Ratgeber für 2018

Banking Apps sind in diesen Tagen klar im Vormarsch. Auch in Westfalen vertrauen immer mehr Menschen auf die neue Technik und setzen sie gezielt ein, um ihre Bankgeschäfte einfacher zu gestalten. Doch worauf ist bei der Auswahl passender Apps zu achten und welche Vorteile stehen damit tatsächlich in Verbindung?

Montag, 08.01.2018, 04:01 Uhr

Banking-Apps: Immer mehr Menschen in Westfalen nutzen Banking Apps - Unser Ratgeber für 2018
Foto: colourbox.de

Ein rasanter Aufstieg

An und für sich hängt der Aufschwung der Banking Apps natürlich mit der positiven Entwicklung des Online Bankings zusammen. Dieses wurde für den einzelnen Verbraucher zuletzt immer wichtiger. Sogar die Filialen der Hausbanken bekamen diesen neuen Druck bereits zu spüren und mussten ihr eigenes Angebot dadurch umkrempeln. Hinzu kam der Druck durch die anhaltende Phase niedriger Zinsen, in der die Gewinne der Banken einbrachen. Kredite werden seither nicht mehr nur von klassischen Instituten vergeben, sondern bekommen durch das Internet neue Konkurrenz.

Die stark steigenden Nutzungszahlen des digitalen Angebots führten dazu, dass dieses nicht mehr allein für den Desktop angeboten wird. Auch unterwegs sollen Bankkunden auf ihrem Smartphone oder Tablet die Möglichkeit bekommen, einen Blick auf ihren Kontostand zu werfen oder einzelne Überweisungen in die Wege zu leiten. Genau diesen Anspruch konnten die neuen Apps erfüllen, was ihren enormen Zuwachs an Beliebtheit erklärt.

Auswahl nach passenden Kriterien

Die Auswahl der einzelnen Apps ist natürlich in mancher Hinsicht beschränkt. Denn in erster Linie hängt es von der Bank selbst ab, welche App überhaupt genutzt werden kann. Selbst große Hausbanken bieten nicht mehr als ein mobiles Angebot an, welches auf die Bedürfnisse der Bankkunden abgestimmt ist. Die Seriosität der Bank wird somit zu einem Indikator, der auch Rückschlüsse auf die Qualität der jeweiligen App zulässt. Erscheint es an der Stelle jedoch bereits zweifelhaft, ob für die Sicherheit des Geldes gebürgt werden kann, sollte nicht nur ein Wechsel der App, sondern ein Wechsel der Hausbank in Betracht gezogen werden.
Das Herzstück vieler Banking Apps , die aktuell so beliebt sind, ist die übersichtliche Darstellung. Die Verantwortlichen legen sehr viel Wert darauf, dass alle Daten auch auf dem kleinen Bildschirm eines mobilen Geräts übersichtlich präsentiert werden können. Häufig herrscht eine fast schon intuitive Art der Navigation vor, mit der es möglich ist, zwischen den einzelnen Seiten zu wechseln. Im Mittelpunkt steht dabei jedoch nicht nur der Anspruch, einen Blick auf das Girokonto zuzulassen. Vielmehr werden alle Konten, Depots und bisweilen sogar Bausparverträge aufgeführt, die der Kunde bei der jeweiligen Bank hat. Somit ist eine genaue Übersicht über die aktuelle finanzielle Situation möglich.

Die verschlüsselte Verbindung

Auf der anderen Seite haben Nutzer selbst die Gelegenheit, einen Blick auf die Qualität einer App zu werfen. Von Beginn an ist es wichtig, sich von der Sicherheit bei der Übertragung der Daten zu überzeugen. Hier ist die Verwendung der SSL-Technik positiv zu bewerten, die sich inzwischen als hoher Sicherheitsstandard auf diesem Gebiet etablieren konnte. Da die Daten nur noch in verschlüsselter Form versendet werden, haben dritte und unbefugte Personen nicht die Möglichkeit, Schaden anzurichten.
Nach wie vor bedeutend ist der Blick auf die Erfahrungen anderer Kunden. Diese äußern sich zum Beispiel im jeweiligen App-Store über die Qualität des Programms. Sollten hier erhebliche Mängel proklamiert werden, so stellt sich die Frage, ob der Download überhaupt noch in Erwägung gezogen werden sollte. Weiterhin ist es natürlich möglich, für einen besseren Einblick in die Qualität der App ein Gespräch mit dem persönlichen Bankberater zu suchen. In der Regel ist auch dieser dazu in der Lage, wichtige Informationen zum jeweiligen Angebot zu liefern. Sein Blickwinkel wird dabei stets ein parteiischer sein, weshalb zusätzliche Quellen der Information hinzugezogen werden sollten.

Verschiedene Apps im Test

Erst kürzlich wurde die Sicherheit der einzelnen Apps von der Stiftung Warentest in den Blick genommen. Diese kam zu dem Ergebnis, dass die App OutBank DE die sicherste ist, die sich aktuell auf dem Markt befindet. Mit einem guten zweiten Platz konnte sich in diesem Fall auch die Sparkasse empfehlen. Ein wesentlicher Vorteil der App Sparkasse+ besteht darin, dass sie den Zugriff auf die Konten fremder Banken ebenfalls ermöglicht. Verfügt ein Verbraucher über verschiedene Kontoverbindungen, so hat er auf der Grundlage dieser App die Möglichkeit, komfortabel zwischen den einzelnen Einsichten zu wechseln. Auch hier offenbarte sich die Offerte als ein lohnendes Angebot, welches über die notwendige Sicherheit verfügt.
Gleichzeitig führte der Test vor Augen, welchen Risiken sich mancher Verbraucher mit seiner Banking App aussetzt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5360305?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711820%2F
Ali Cans Initiative #We2 soll europäische Identität stärken
Initiator von #MeTwo: Ali Cans Initiative #We2 soll europäische Identität stärken
Nachrichten-Ticker