Weniger Kontakt
Coronavirus: Post verzichtet bei Paketen auf Unterschrift

Wegen der Corona-Ausbreitung bestellen viele Menschen ihre Einkäufe lieber im Netz. Doch ganz ohne Personenkontakt funktioniert auch die Zustellung von Paketen nicht. Immerhin verzichtet die Post nun auf eine Unterschrift.

Mittwoch, 18.03.2020, 14:46 Uhr aktualisiert: 18.03.2020, 14:52 Uhr
Die Post nimmt bei der Paketzustellung keine Unterschriften mehr entgegen.
Die Post nimmt bei der Paketzustellung keine Unterschriften mehr entgegen. Foto: Malte Christians

Bonn (dpa) - Um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, verzichtet die Deutsche Post DHL ab sofort bei der Übergabe von Paketen und Einschreiben auf die Unterschrift des Empfängers. Ein Unternehmenssprecher sagte, stattdessen dokumentierten die Zusteller die erfolgreiche Auslieferung mit ihrer eigenen Unterschrift.

«So reduzieren wir den persönlichen Kontakt zwischen den Empfängern und unseren Zustellern und vermeiden eine mögliche Übertragung von Viren über Handscanner und Stift», betonte das Unternehmen.

Wem selbst das noch zuviel Kontakt ist, dem rät das Unternehmen, sich seine Pakete an eine Packstation senden zu lassen oder einen Ablageort für die Lieferung zu vereinbaren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7332934?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711820%2F
Nachrichten-Ticker