Sonderveröffentlichung

Finanzen
Ein Unternehmenskredit für die umsatzschwache Zeit als Lösungsansatz

Wenn Sie Existenzgründer sind oder bereits ein bestehendes Unternehmen haben, dann kann ein Firmenkredit die Lösung für Sie sein, um umsatzschwache Zeiten damit zu überbrücken. Das ist der Fall, wenn in Ihrem Unternehmen nicht genug Eigenkapital zur Verfügung steht. Wenn Sie aber Investitionen tätigen möchten oder müssen, dann dürfen Sie auf einen Firmenkredit zurückgreifen.

Mittwoch, 02.12.2020, 03:21 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 08:30 Uhr
Finanzen: Ein Unternehmenskredit für die umsatzschwache Zeit als Lösungsansatz
Foto: Colourbox

Ein Unternehmenskredit ist nicht für jede Firma realisierbar, da hierfür der Kredit erst von der jeweiligen Bank bewilligt und genehmigt werden muss. Für Sie gilt es daher, einige Aspekte in Bezug auf einen Firmenkredit  zu achten, bevor Sie die Entscheidung fällen.

Die unterschiedlichen Fristen

Durch einen solchen oben genannten Geschäftskredit  wird Ihnen ein gewisser Betrag zur Verfügung gestellt. Dieses Geld ist an eine vorgegebene bestimmte Laufzeit gebunden und hat entsprechend auch eine Frist. Die Befristung richtet sich danach, für was Sie diesen Firmenkredit einsetzen möchten. Auch hier gilt es, Unterschiede zu berücksichtigen. Diese lauten:

  • kurzfristig
  • mittelfristig
  • langfristig

Während sich kurzfristige Firmenkredite nämlich auf eine Laufzeit bis zu einem Jahr beschränken, handelt es sich bei mittelfristigen Krediten um eine Laufzeit von einem bis vier Jahre. Zu den langfristigen Krediten gehören hingegen Varianten mit einer Laufzeit ab vier Jahren. Deshalb sollte Ihre Entscheidung wohl überlegt sein. Solche Kredite werden Ihnen nämlich nur für Ihr Unternehmen gewährt, wenn Sie dafür eine Entgeltzahlung leisten. Deshalb muss der Kreditgeber einen Einblick über Ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bekommen. Nur so kann beurteilt werden, ob Ihr Unternehmen auch kreditwürdig ist oder nicht.

Vorteile, welche Sie als Unternehmer genießen

Wenn Sie sich für diese Kreditfinanzierung entscheiden, genießen Sie auch Vorteile als Unternehmer. Damit erhöhen Sie nämlich auch die Liquidität Ihres Unternehmens. Sie können das Anlagevermögen und Umlaufvermögen finanzieren, obwohl Sie das nötige Eigenkapital dafür nicht aufbringen. Auch die Unternehmenskennzahlen sehen durch eine solche Finanzierung für das Unternehmen positiv aus. Das können Sie zum Beispiel an der Eigenkapitalrentabilität erkennen. Denken Sie auch daran, dass der Kreditgeber sich nicht in die Angelegenheiten des Unternehmens einmischen kann. D.h., dass die Bank in diesem Fall kein Mitbestimmungsrecht hat. Auch entstandene Zinsbelastungen können steuerlich abgesetzt werden. Das stellt einen weiteren Vorteil für Sie dar.

Die richtigen vertraglichen Rahmenbedingungen schaffen

Wie Ihre vertraglichen Rahmenbedingungen für einen solchen Kredit aussehen, ist unterschiedlich. Diese Unterschiede beziehen sich sowohl auf die Laufzeit, als auch auf die Konditionen und die Investitionen. Deshalb sollten Sie auf jeden Fall auf einen guten Tilgungsplan Wert legen und das Annuitätsprinzip nicht außer acht lassen.

Möglichkeiten für umsatzschwache Zeiten

Wenn Sie gerade eine umsatzschwache Zeit überbrücken müssen, dann eignet sich ein solcher Kredit für Ihr Unternehmen als alternative Möglichkeit. Wenn Sie alle Aspekte berücksichtigen und damit einverstanden sind, kann diese Variante eine gute Antwort auf Ihre Fragen darstellen. Solange Sie sich darüber klar sind, dass Sie Ihre aktuellen wirtschaftlichen Leistungen vorlegen müssen, gibt es keine böse Überraschung. Sie sind verantwortlich dafür, Ihre Kreditwürdigkeit gut zu präsentieren. Deshalb ist ein guter Businessplan die halbe Miete .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7704267?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711820%2F
Nachrichten-Ticker