Finanzkauf
Kreditangebot nicht vorschnell unterschreiben

Rostock (dpa/tmn) - Egal ob neue Küche oder Schlafzimmerausstattung - bei teuren Anschaffungen wird oft ein Finanzkauf angeboten. Solche Kredite an der Ladenkasse sind allerdings in der Regel teuer, warnt die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern. Denn nicht nur die Zinsen sind nicht immer marktgerecht.

Donnerstag, 25.03.2021, 17:14 Uhr aktualisiert: 25.03.2021, 17:20 Uhr
Einen Vertrag zur Finanzierung sollte man nicht voreilig unterschreiben. Mitunter bietet die Hausbank bessere Konditionen als der Verkäufer.
Einen Vertrag zur Finanzierung sollte man nicht voreilig unterschreiben. Mitunter bietet die Hausbank bessere Konditionen als der Verkäufer. Foto: Christin Klose

Häufig wird Kunden auch noch eine Restschuldversicherung verkauft. Diese soll das Darlehen zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit absichern. Die Kosten für die Police sind aber hoch. Wichtig zu wissen: Eine solche Versicherung ist grundsätzlich keine Voraussetzung für eine Kreditzusage. In der Praxis wird dies aber häufig anders dargestellt.

Ein Finanzierungsangebot sollte immer auf folgende Fragen hin geprüft werden: Sind die Zinssätze annehmbar? Ist eine zusätzliche Kreditkarte enthalten? Ist eine Restschuldversicherung enthalten? Im Zweifel lohnt sich ein Vergleich: Schon bei der Hausbank können die Konditionen zum Beispiel besser sein.

© dpa-infocom, dpa:210325-99-971771/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7886139?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711820%2F
Nachrichten-Ticker