Gesundheit - Archiv


Do., 12.09.2019

Instagram statt Sex? Warum immer mehr Menschen in Freizeitstress geraten

Das Smartphone wird immer mehr zur dominierenden Freizeitaktivität - und verdrängt so sogar den Sex aus den Betten der Deutschen.

Es klingt paradox: Die Deutschen hätten gern mehr Freizeit und versuchen deshalb, ihre freie Zeit zu optimieren. Bei manchem nehmen die Aktivitäten allerdings überhand. Leidet darunter das Liebesleben? Von dpa


Do., 04.05.2017

Brille auf Rezept Krankenkassen bezuschussen einige Sehhilfen

Wer Gläser mit mehr als sechs Dioptrien verschrieben bekommt, soll künftig einen Zuschuss für die Sehhilfe erhalten.

Die Kosten für eine Sehhilfe müssen Versicherte bisher selbst tragen. Doch ein neues Gesetz soll dies ändern. Bei ausgeprägter Fehlsichtigkeit können Betroffene nun auf einen Zuschuss hoffen. Von dpa


Mi., 03.05.2017

Ohne Weitblick Ständig am Bildschirm: Wie Jugendliche ihre Augen ruinieren

Den ganzen Tag am Smartphone zu hängen, schadet den Augen. Kurzsichtigkeit kann die Folge sein. Kinder sollten auch Zeit im Freien verbringen - wo sich die Augen erholen können.

Für viele Menschen ist das Smartphone der ständige Begleiter. Die Folgen können jedoch gravierend sein. Nicht nur das Sozialverhalten kann sich ändern, es gibt auch medizinische Probleme. Von dpa


Mi., 03.05.2017

Augenarzt warnt Smartphones können Kurzsichtigkeit verursachen

Augenarzt und Klinikdirektor Anselm Jünemann hält die überlange Nutzung von Smartphones und Tablets für schädlich. Sie könne zu Kurzsichtigkeit führen.

Für viele Menschen, junge und alte, ist das Smartphone der ständige Begleiter. So wichtig deren Nutzung auch immer ist, die Folgen können gravierend sein. Nicht nur das Sozialverhalten kann sich ändern, es gibt auch medizinische Probleme. Von dpa


Mi., 03.05.2017

Laien-Reanimation Herzstillstand: Nur selten gibt es sofort Hilfe

Laien sollten sofort reagieren, wenn ein Mensch einen Herzstillstand erleidet. Erste-Hilfe-Kurse helfen, sie darauf vorzubereiten.

Nach einer Herzattacke zählt jede Minute. Nur zehn Prozent der Betroffenen überleben. Das liegt auch daran, dass sich hierzulande zu wenige Menschen mit Wiederbelebung auskennen - im Unterschied zu skandinavischen Ländern. Von dpa


Mi., 03.05.2017

Gesunder Geist Hinter vermeintlicher Charakterschwäche kann ADHS stecken

Aus ADHS wächst man nicht einfach heraus. Betroffene können im Job Probleme bekommen, weil etwa Projekte nicht fertig werden. Diagnose und Psychoedukation können helfen.

Sie können nicht still sitzen, geben jedem Impuls nach und lassen sich ständig ablenken - bei Kindern werden ADHS-Symptome in der Regel wahrgenommen. Doch auch Erwachsene können noch unter dieser Entwicklungsstörung leiden. Nur wird dies meist übersehen. Von dpa


Mi., 03.05.2017

Schlauer trainieren Wie bekomme ich straffe Oberarme?

Spätestens im Sommer kommen die Oberarme wieder mehr zur Geltung. Schon drei Zehn-Minuten-Workouts pro Woche reichen, um sie in Form zu bringen.

Gerade Frauen haben oft ein Problem damit, wenn ihre Oberarme schlaff und dick aussehen. Schon eine halbe Stunde Training pro Woche und die richtige Ernährung können daran etwas ändern. Fitnessexperte Professor Ingo Froböse erklärt, wie es geht. Von dpa


Mi., 03.05.2017

Regeneration aktivieren Der innere Arzt - Wie sich der Körper selbst heilt

Wer seine Selbstheilungskräfte unterstützen möchte, sollte vor allem Stress abbauen - zum Beispiel bei einem Spaziergang am Meer.

Er repariert, er erneuert, er heilt - der innere Arzt kann viel. Damit er richtig arbeiten kann, muss der Einzelne aber auch etwas tun. Und manchmal stoßen die Selbstheilungskräfte an ihre Grenzen. Von dpa


Mi., 03.05.2017

Glucocorticoide Cortison - Segen und Fluch eines hochwirksamen Medikaments

Wer eine Zeit lang eine cortisonhaltige Salbe verwenden muss, braucht sich keine Sorgen zu machen. Die Nebenwirkungen sind gering, außerdem wirken die Präparate häufig schnell und können zügig wieder abgesetzt werden.

Wenn Patienten hören, dass sie Cortison nehmen sollen, geraten sie häufig in Panik. Weil der Wirkstoff früher viel zu hoch dosiert eingesetzt wurde, hatte er starke Nebenwirkungen. Heute wissen Ärzte es besser. Die Angst vor dem Medikament ist meist nicht begründet. Von dpa


Di., 02.05.2017

Mehr Beachtung erforderlich Die Last und Scham von Kindern suchtkranker Eltern

Kinder suchtkranker Eltern werden mit ihren Problemen oft allein gelassen.

In der Drogenpolitik redet man in der Regel über die Abhängigen selbst. Das Gleiche gilt für Suchthilfe oder Reha. Kinder werden leicht übersehen. Dabei sind sie von der Sucht der Eltern genauso betroffen. Von dpa


Di., 02.05.2017

Städter vor dem Pollen-Kollaps Der Klimawandel und die Allergien

Der Pollenflug beschert spätestens ab Mai vielen Allergikern schwere Zeiten. Durch den Klimawandel gibt es immer mehr Betroffene.

Der Husten und das Schniefen werden von Jahr zu Jahr schlimmer: Allergiker spüren bereits heute Anzeichen der weltweiten Erwärmung, sagen Ärzte. Was bringt da erst die Zukunft? Von dpa


Di., 02.05.2017

Suchtentwöhnung Nikotinpflaster nicht länger als drei Monate verwenden

So sieht das Pflaster aus, dass dabei hilft, das Rauchen aufzugeben. Bild: Marcus Brandt/dpa

Das Rauchen aufzugeben, kann mitunter eine große Herausforderung sein. Kleine Helfer wie Nikotinpflaster können die Entwöhnung erleichtern. Doch bei der Anwendung sind einige Dinge zu beachten. Von dpa


Mo., 01.05.2017

Zum Welt-Handhygienetag Richtiges Händewaschen: Zweimal Happy Birthday summen

Beim Händewaschen nicht an der Seife sparen: Je mehr, desto besser, denn Seife entfernt besonders viele Keime.

Hatschi! Frühjahrszeit ist wieder Erkältungszeit. Regelmäßiges Händewaschen ist das beste Mittel, um sich vor Keimen zu schützen. Das hilft aber nur, wenn man es richtig macht. Von dpa


Fr., 28.04.2017

Verbraucherschützer warnen Fitness-Tracker im Test: Datenschleuder und wenig Motivation

Helfer am Handgelenk: Fitness-Armbänder sollen beim Sport motivieren - Verbraucherschützer warnen aber vor Mängeln beim Datenschutz.

Hersteller bewerben sie als praktische Helfer am Handgelenk: Wearables können als Schrittzähler etwa eine Motivationshilfe beim Sport sein. Kritiker sehen sie aber als Datenschleudern an. Von dpa


Fr., 28.04.2017

Das Sonnenhormon Darum ist Vitamin D für Diabetiker besonders wichtig

Gesundes Sonnenbad: So kann der Körper ausreichend Vitamin D bilden.

Diabetiker sollten sich immer wieder eine Pause in der Sonne gönnen. Das ist kein Ratschlag zur Entspannung, sondern wichtig für ihre Gesundheit. Denn das Sonnenlicht produziert im Körper Vitamin D - und das brauchen Diabetiker besonders. Von dpa


Do., 27.04.2017

Barmer Zahnreport Parodontitis wird als Zahnkiller unterschätzt

Der regelmäßige Gang zum Zahnarzt lohnt sich. Erkennt er Parodontitis rechtzeitig, können die Zähne des Patienten erhalten werden.

Karies ist schon lange nicht mehr der Hauptfeind gesunder Zähne. Als Hauptursache für Zahnverlust gelten heute chronische Entzündungen des Zahnbetts. Die tun aber lange Zeit nicht weh - und zum regelmäßigen Zahnarzt-Check geht auch nicht jeder. Von dpa


Do., 27.04.2017

Mückenstiche und Zeckenbisse Stiftung Warentest: Viele Anti-Zecken-Mittel helfen

Das Kombiprodukt von Anti Brumm «Forte» schreckte sowohl Zecken als auch Mücken gut ab.

Kaum steigen die Temperaturen, schwärmen die blutsaugenden Plagegeister aus. Gut, dass es laut Stiftung Warentest Produkte gibt, die Zecken und Mücken abschrecken. Mehr dazu steht im aktuellen Heft «test». Von dpa


Do., 27.04.2017

Idiopathische Fazialisparese Gesichtslähmung muss nicht auf Schlaganfall hindeuten

Idiopathische Fazialisparese : Gesichtslähmung muss nicht auf Schlaganfall hindeuten

Bei plötzlichen Lähmungserscheinungen im Gesicht denkt man als erstes an einen Schlaganfall. Es kann jedoch auch eine harmlosere Erkrankung vorliegen. Die genaue Ursache sollte immer in einem Krankenhaus abgeklärt werden. Von dpa


Mi., 26.04.2017

Von Arzt-Besuch bis PSA-Test Regelmäßig zum Check: Prostatakrebs entsteht unbemerkt

Manche Männer bemerken beim Wasserlassen, dass mit ihrer Prostata etwas nicht stimmt.

Prostatakrebs ist tückisch. Weil der Betroffene zuerst gar nicht bemerkt, dass er erkrankt ist. Je früher der Krebs erkannt wird, desto besser sind aber die Heilungschancen. Ärzte raten Männern, ab dem 45. Lebensjahr zur Früherkennung zu gehen. Von dpa


Mi., 26.04.2017

Kleiner Aufwand, große Hilfe Mit einer Stammzellspende Leben retten

Um sich als Spender zu registrieren, muss man zunächst eine Gewebeprobe ins Labor schicken.

Wenn ein Gesunder die in seinem Blut befindlichen Stammzellen oder etwas von seinem Knochenmark spendet, ist das für Blutkrebspatienten oft die letzte Rettung. Über 7,2 Millionen potenzielle Spender sind in Deutschland registriert - es könnten aber noch mehr sein. Von dpa


1 - 25 von 3831 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.