Di., 26.02.2019

Trotz Warnsignal des Körpers Herzpatienten rauchen häufig weiter

Viele Herzpatienten nehmen ihre Erkrankung nicht zum Anlass, den Lebensstil zu ändern. So bleibt auch oft der Versuch aus, sich das Rauchen abzugewöhnen.

Fast jeder zweite Todesfall in Europa geht Experten zufolge auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurück. Vielen Rauchern dürfte bewusst sein, dass es für ihr Herz weitaus gesünder wäre, vom Glimmstängel zu lassen. Erstaunlich viele versuchen es erst gar nicht. Von dpa

Di., 26.02.2019

Experten fordern Aufklärung Kaiserschnitt könnte manche Frauen vor Schäden bewahren

Die meisten Frauen wünschen sich eine natürliche Geburt. Doch laut Experten wäre bei manchen Schwangeren ein Kaiserschnitt die besser Wahl, um Schäden am Beckenboden zu vermeiden.

Kaiserschnitt oder natürliche Geburt? Unter Schwangeren und Müttern ist dies eine viel diskutierte und emotionale Frage. Der Kaiserschnitt gilt oft noch als ein Tabu, dabei würde er aus Sicht einiger Ärzte manche Frauen vor späteren Schäden bewahren. Von dpa


Di., 26.02.2019

Studie aus Dänemark Risiko für psychische Erkrankung steigt ohne grüne Umgebung

Kinder, die viel im Grünen spielen, leiden später seltener unter einer psychischen Erkrankung. Das ergab eine Studie aus Dänemark.

Wald, Wiesen und Parks statt Häuserfassaden und Beton: Wer als Kind viel Grün um sich herum hat, läuft später weniger stark Gefahr, eine psychische Erkrankung zu entwickeln. Das bestätigt eine Studie dänischer Forscher. Städte müssen grüner werden, betonen sie. Von dpa


Mo., 25.02.2019

BNS-Anfälle Epilepsie bei Kindern wird oft nicht rechtzeitig erkannt

Beobachten Eltern an ihren Kindern ständige Unaufmerksamkeit oder häufiges Verträumtsein, sollten sie ärztlichen Rat holen. Mit Elektroden können die Gehirnströme bei Epilepsie-Patienten gemessen werden.

Die Zeichen von bestimmten Formen der Epilepsie sind nur schwer zu deuten. Darum, so sagt eine Rostocker Expertin, sollten Eltern lieber schnell zum Arzt gehen. Von dpa


Mo., 25.02.2019

Niesend durch den Frühling Alles rund um den Heuschnupfen

Kein Frühling zum Genießen: Für manche Betroffene ist Heuschnupfen nur nervig - andere leiden aber auch richtig darunter.

Die Ursachen: unklar. Die Behandlungsmöglichkeiten: langwierig - und kompliziert. Die Ausprägung: sehr, sehr individuell. Der Heuschnupfen gibt Experten viele Rätsel auf - und ist eine Qual für die Betroffenen. Doch gegen die Gräser-Pollen ist ein Kraut gewachsen. Von Tobias Hanraths, dpa


Mo., 25.02.2019

Eingeschleppte Blutsauger Gefährliche Mückenarten breiten sich in Deutschland aus

Gefährliche Mückenarten sind in Deutschland auf dem Vormarsch. Einige eingeschleppte Arten können etwa Tropen-Krankheiten wie West-Nil-, Chikungunya-, Dengue- oder auch Zika-Fieber auf den Menschen übertragen.

Mit steigenden Temperaturen surren wieder vermehrt Mücken durch die Luft. Unter die heimischen Arten mischen sich inzwischen immer mehr Exoten aus verschiedenen Teilen der Welt. Wächst damit die Gefahr durch Tropen-Krankheiten? Von dpa


Fr., 22.02.2019

Paragraf 219a Information über Abtreibungen wird erleichtert

Kritiker halten die Neuregelung des Paragrafen 219 für «nicht zeitgemäß». Demnach dürfen Ärzte nicht darüber informieren, mit welcher Methode sie Abtreibungen vornehmen.

Lange hat die Bundesregierung gerungen, am Ende ging es ganz schnell: Ärzte dürfen künftig darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Von dpa


Fr., 22.02.2019

Feiern ohne Reue So kommen Sie gesund durch die Karnevalszeit

Um einen Kater vorzubeugen, trinken Karnevalisten am besten zwischendurch viel Mineralwasser.

Tausende Karnevalfans freuen sich auf Rosenmontag. Die ausgelassenen Umzüge und Feiern bieten für viele eine Abwechslung zum sonst stressigen Alltag. Damit die Gesundheit nicht unter dem bunten Treiben leidet, gibt es jedoch ein paar Dinge zu beachten. Von dpa


Do., 21.02.2019

Viele ungeklärte Fragen Neuer Brustkrebs-Bluttest vorgestellt

Bluttest im Labor des Universitätsklinikums Heidelberg. Ein neuer Test soll Brustkrebs künftig besonders schonend erkennen können.

Eine frühe Diagnose von Brustkrebs verbessert die Heilungschancen. Jetzt preisen Forscher ein neues Verfahren zur Früherkennung an. Wie gut ist es? Experten sind zurückhaltend. Von dpa


Do., 21.02.2019

Lippen schminken möglich Neue Handprothesen geben mehr Gefühl

Mit der neuen Handprothese schafft es die Patientin, sich die Lippen zu schminken.

Nach einer Amputation kann eine künstliche Hand helfen. Noch können die Prothesen weit weniger als echte Hände. Doch sie werden immer besser. Von dpa


Do., 21.02.2019

Mehr Schutz fürs Kind Frauenärzte raten Schwangeren zur Keuchhusten-Impfung

Gegen Keuchhusten und Influenza lassen sich Schwangere am besten nicht vor, sondern erst während der Schwangerschaft impfen.

Schwangere können Infektionskrankenheiten leicht an ihr Kind weitergeben. In den ersten Lebenswochen sind die Säuglinge daher manchmal einem hohen Risiko ausgesetzt. Ein Impfschutz kann helfen, dieses zu mindern. Frauenärzte geben nun eine neue Empfehlung. Von dpa


Mi., 20.02.2019

Urlaub für die Gesundheit Der knifflige Antrag auf Vorsorgekur

Atempause vom Alltag: Viele Arbeitnehmer träumen von einer Vorsorgekur. Doch der Weg dahin ist nicht ganz leicht.

Wer gesundheitlich angeschlagen ist, kann sich von der Krankenkasse eine Kur bezahlen lassen. Doch so ganz ohne weiteres bewilligen die Kassen das nicht. Für den Antrag sollten sich Versicherte daher viel Zeit nehmen - und nicht übertreiben. Von dpa


Mi., 20.02.2019

Beißring oder Massage Das hilft Kleinkindern beim Zahnen

Wenn die ersten Zähne kommen, leiden Kleinkinder meist unter Schmerzen. Linderung kann eine Massage verschaffen.

Wachsen die ersten Milchzähne, ist das eine schmerzhafte Erfahrung für Kleinkinder. Abhilfe schaffen unterschiedliche Schmerzstiller. Aber Achtung: nicht alle Hilfsmittel sind für die Kleinen geeignet. Von dpa


Mi., 20.02.2019

Gefährlich am Steuer Frühjahrsmüdigkeit frühzeitig bekämpfen

Frühjahrsmüdigkeit kann vor allem beim Autofahren gefährlich werden.

Das große Gähnen: Wenn die Tage wieder etwas wärmer werden, ergreift viele Menschen die Frühjahrsmüdigkeit. Was kann man im Alltag gegen die gefühlte Abgeschlagenheit und Trägheit unternehmen? Von dpa


Mi., 20.02.2019

Kinderspiele für Erwachsene Fit dank Hula-Hoop und Hüpfekästchen

Mehr als nur ein Kinderspiel: Auch Erwachsene können mit dem Hula-Hoop-Reifen Rumpfkraft und Bauchmuskulatur trainieren.

Ob Slackline, Hüpfekästchen oder Seilspringen: Was Kinder auf dem Pausenhof machen, ist die ideale Inspiration für ein kleines Erwachsenen-Workout. Denn solche Spiele fördern Konzentration, Koordination und Kondition - in jedem Alter. Von dpa


Di., 19.02.2019

Expertentipp Viel trinken schützt vor zweitem Nierenstein

Die Gefahr eines zweiten oder dritten Nierensteins sinkt, wenn Betroffene sehr viel trinken.

Nierensteine sind eine schmerzhafte und unangenehme Krankheit. Für Betroffene steigt auch nach einer erfolgreichen Behandlung die Gefahr eines zweiten Steins. Experten geben Tipps, wie das Risiko einer erneuten Erkrankung verringert werden kann. Von dpa


Mo., 18.02.2019

Schönheits-OP Patientin muss kaputtes Brustimplantat mitfinanzieren

Wenn ein Brustimplantat reißt, muss sich die Patientin an den Kosten für eine Nachbehandlung beteiligen.

Einige Frauen entscheiden sich aus ästhetischen Gründen für Brustimplantate. Sie müssen sich aber auch an den Kosten beteiligen, wenn eines von ihnen reißt. Das liegt an den Grenzen des Solidarprinzips von Krankenkassen. Von dpa


Mo., 18.02.2019

Urteil Kranke müssen nicht immer billigere Hilfsmittel hinnehmen

Krankenkassen müssen einen teureren Rollstuhl finanzieren, wenn dieser dem Bedürftigen den Alltag komfortabler macht.

Wie viel darf ein medizinisches Hilfsmittel kosten? Über diese Frage entbrennt oft Streit zwischen Krankenkassen und Betroffenen. Klar ist: Es muss nicht immer die günstige Lösung sein. Von dpa


Fr., 15.02.2019

Auf Baumstämmen balancieren Im Alltag für die erste Wandertour des Jahres trainieren

Balance ist wichtig: Für solche Momente können Wanderer vorab im Alltag trainieren - auf Bürgersteigkanten etwa.

Im Frühjahr beginnt die Wanderzeit. Wer sich dann wieder auf Bergtour begeben möchte, sorgt am besten für die benötigte Fitness. Hier hilft schon ein kleines Bewegungsprogramm für den Alltag. Von dpa


Fr., 15.02.2019

Hirnentzündung durch Virus Jetzt auch im Norden erhöhtes FSME-Risiko

Das RKI rät, Zecken sofort zu entfernen. Um Zeckenstichen vorzubeugen, verzichtet man besser auf Spaziergänge im Unterholz und im hohem Gras.

Sie lauern in Wäldern, hohem Gras und Büschen: Zecken sind als Krankheitserreger gefürchtet. In Deutschland gelten jetzt weitere Regionen als FSME-Risikogebiet. Von dpa


Fr., 15.02.2019

Es geht auch ohne Verletzungen Morgens auf nüchternen Magen rasieren

Nach dem Frühstück steigt die Durchblutung der Haut und damit auch das Verletzungsrisiko beim Rasieren.

Der Weg zu stoppelfreier Haut ist für Anhänger der Nassrasur oft mit kleinen oder großen Schnitzern verbunden. Ratsam ist es, die Haare vor dem Frühstück zu stutzen. Hier wird erklärt, warum. Von dpa


Fr., 15.02.2019

Stimulationspause möglich Tausende Patienten von Herzschrittmacher-Rückruf betroffen

Ein Herzschrittmacher gibt dem Herz den Takt vor. Der Hersteller Medtronic muss nun bei einem seiner Modelle die Einstellungen ändern.

Bei einem Herzschrittmacher des Herstellers Medtronic kann es zu einem Funktionsfehler kommen. Patienten, die das betreffende Gerät tragen, sollten es vom Arzt neu einstellen lassen. Von dpa


Do., 14.02.2019

Ansteckend Bei Warzenbefall Handtücher nicht teilen

Warzen-Viren sind von Mensch zu Mensch übertragbar - zum Beispiel durch geteilte Handtücher.

Warzen gelten als harmlos, aber unangenehm und ansteckend. Besonders an den Fußsohlen können sie schmerzhaft sein. Aber wie kann man verhindern, sich mit ihnen anzustecken? Von dpa


Do., 14.02.2019

Die ewige Rotznase Kitas als Tauschbörse für Krankheiten

Dauerbeschäftigung für den Winter: Kleine Kinder sind in der kalten Jahreszeit gerne ständig krank - vor allem, wenn sie in die Kita gehen.

Das Kind geht in die Kita, die Eltern arbeiten. So weit der Plan. Vor allem im ersten Winter nach dem Kita-Start klappt das aber oft nur teilweise, weil die Kleinen dauerkrank sind. Doch zum Glück ist das nur nervig, aber nicht bedrohlich - im Gegenteil. Von dpa


Mi., 13.02.2019

Forschung in China Künstliche Intelligenz für Diagnosen in der Kindermedizin

Wissenschaftler in China haben ein System entwickelt, das mittels Künstlicher Intelligenz (KI) Diagnosen bei Krankheiten von Kindern und Jugendlichen stellt.

Systeme mit Künstlicher Intelligenz könnten künftig Kinderärzte unterstützen und auch bei Erwachsenen seltene Erbkrankheiten erkennen. Allerdings müssen dazu genügend Daten zur Verfügung stehen. Von dpa


126 - 150 von 1481 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter