Gesundheit
Bei starken Regelschmerzen unbedingt zum Arzt

Erlangen (dpa/tmn) - Frauen, die immer wieder starke Schmerzen während ihrer Regelblutung haben, sollten sich an ihren Gynäkologen wenden. Denn hinter dem Dauerschmerz könnte eine sogenannte Endometriose stecken.

Donnerstag, 07.03.2013, 16:31 Uhr

Starke Unterleibsschmerzen während der Periode können auf eine Endometriose hindeuten. Diese Krankheit beginnt meist schleichend mit Schmerzen während der Regelblutung , kann aber zu einem Dauerschmerz werden. Darauf weist Stefan Renner von der Universitätsfrauenklinik in Erlangen hin. Das Vorstandsmitglied der Europäischen Endometriose Liga rät, starke Regelschmerzen unbedingt vom Frauenarzt abklären zu lassen.

Auch ein unerfüllter Kinderwunsch, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, beim Stuhlgang oder beim Wasserlassen können Anzeichen für Endometriose sein. Bei einer Endometriose handelt es sich um Wucherungen der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter. Je nach Lage und Ausprägung kann es zu starken Schmerzen kommen. Meistens sind die Veränderungen gutartig. Behandelt wird die Erkrankung nach Angaben der Liga mit Medikamenten oder per Operation. Ergänzend bieten sich alternative Heilmethoden an.

Obwohl jährlich etwa 40 000 Frauen an dieser Krankheit erkranken, ist sie nur wenig bekannt. Denn oft dauert es von den ersten Beschwerden bis zur Behandlung Jahre.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1538318?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711821%2F1749402%2F1749414%2F
Nachrichten-Ticker