Gesundheit
Was man gegen kalte Füße tun kann

Wenn der Winter mit seinem kalten Wind, den Schneemassen und der Kälte anrückt, wird dem Körper viel abverlangt, damit er die unwirtlichen Verhältnisse ausgleicht. Oft reagiert er unwirsch: Kalte Füße oder Schweißfüße in den Winterschuhen sind nur einige der Folgen, die der Winter im Körper anrichten kann. Aber gegen solche Ärgernisse gibt es einfache Maßnahmen; mit ein wenig Aufmerksamkeit und Pflege können die Füße sicher durch den Winter gebracht werden.

Montag, 16.12.2013, 11:12 Uhr

Gesundheit : Was man gegen kalte Füße tun kann
Mittel gegen kalte Füße Foto: Colourbox

Problem: Eiszapfen an den Zehen

Viele Menschen kennen die Problematik: Egal, wie dick sie ihre Füße einpacken, sie sind jedes Mal eisgekühlt, wenn man die Wohnung betritt. Erst ein warmes Fußbad oder die Heizung bringen wieder Gefühl in die unterkühlten Zehen. Dabei sind kalte Füße kein Zustand, an den man sich gewöhnen muss. Einfache Maßnahmen können Abhilfe schaffen; sowohl Abhärtung als auch liebevolle Pflege der Füße machen diese warm und winterfest. Eine Reportage im WDR hat alle Verfechter von warmen Thermostiefeln Lügen gestraft: Die Reporterin begleitete einen Bonner durch ein Leben, in dem so gut wie keine Schuhe getragen werden. Der überzeugte Barfußläufer Andreas Löher kommt auch im Winter ohne Schuhwerk und sogar ohne dicke Jacke aus. Und zeigt damit die wichtigste Lehre: Fußtraining und Abhärtung sind mehr wert als die dicksten Socken der Welt. Tatsächlich regt Barfußlaufen die Durchblutung der Füße so weit an, dass sie im Winter nicht mehr frieren. Für das Training gibt es spezielle Barfußparks . Im Münsterland bietet der Barfußpark Havixbeck /Tilbeck auf 2,5 Kilometer eine Sinnesreise für die Füße, welche diese sensibilisiert und abhärtet. Diese Maßnahme kann aber nur im Sommer präventiv getroffen werden – momentan befindet sich der Barfußbark vom Gut Tilbeck im Winterschlaf.

Mit dem richtigen Schuhwerk gegen die Kälte

Im Winter lassen sich die Füße aber auch in der Wohnung trainieren: Durch Massagen, spezielle Igelbälle, Ausdauersport oder Yoga-Übungen kann die Durchblutung im Fuß soweit angeregt werden, dass die Füße draußen weniger frieren. Auch Wechselduschen und Kneipgüsse bringen die Durchblutung im Fuß auf Vordermann. Parallel dazu kann aber auch die Auswahl des Schuhwerks viel bewirken: Gute Winterschuhe mit stabilen, wasserfesten Sohlen bieten den Füßen ein warmes und wohliges Umfeld. Thermosohlen können diesen Effekt verstärken. Besonders wichtig ist auch, dass die Schuhe genug Bewegungsfreiheit für die Füße zulassen, ebenso wie die Socken. So wird der Blutfluss nicht eingeschränkt. Auch eine zweite, am besten wollene Sockenschicht kann kalten Füßen entgegen wirken.

Feuchte Winterstiefel und das Geruchsproblem

Ein zweites Problem, mit dem Menschen im Winter zu kämpfen haben, sind Schweißfüße . In Winterschuhen staut sich schnell die Feuchtigkeit und produziert einen käsigen Geruch. Aber auch dagegen hilft Pflege: Wer seine Socken heiß wäscht und regelmäßig wechselt, vermeidet unangenehme Gerüche. Denn der Schweiß stinkt erst, wenn er älter ist und von Bakterien zersetzt wird. Menschen, die zu Schweißfüßen neigen, sollten in ihrer Sockenauswahl auf Mischgewebe umsteigen, welche die Feuchtigkeit nicht so stauen. Wandersocken und Bergsteiger-Socken sind eine gute Wahl. Außerdem sollten die Schuhe ihre wohlverdienten Pausen bekommen. Mehrere Paar Winterschuhe besitzen lohnt sich, denn so haben winternasse Schuhe die Gelegenheit, richtig auszulüften und zu trocknen. Zuhause bieten sich bei Schweißfüßen luftige Hausschuhe an, welche mit einer dicken Sohle warmhalten, den Füßen aber dennoch die Möglichkeit zum Atmen geben. Die guten, alten Birkenstock sind hier eine gute Wahl. Sandalen von birkenstock bekommt man zum Beispiel bei boutique-birkenstock. Wer trotz der oben genannten Maßnahmen noch mit kalten Füßen oder Geruch zu kämpfen hat, für den hat der Fachhandel auch die verschiedensten Cremes auf Lager: Über Schuh-Deodorant hin zu wärmenden Fußcremes wird hier viel geboten, um den Problemen kosmetisch auf den Leib zu rücken. Meistens ist eine bedachte Schuhwahl und ein wenig Training aber die kostengünstigere und effektivere Alternative, um den winterlichen Fußproblemen auf den Leib zu rücken.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2106562?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711821%2F1749402%2F2565154%2F
Neuer Plan gegen alte Probleme
Viele Klinikärzte fühlen sich überlastet. Dazu trägt auch der Fachkräftemangel an deutschen Krankenhäusern bei.
Nachrichten-Ticker