Gesundheit
Fördert Übergewicht Orangenhaut?

Über kaum einen vermeintlichen Schönheitsmakel gibt es so viele Theorien und Annahmen wie über Orangenhaut. Ein weit verbreiteter Glaube ist zum Beispiel, dass Übergewichtige sie schneller bekommen. Aber stimmt das eigentlich?

Mittwoch, 18.03.2015, 09:03 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Können sich ein paar Pfunde zu viel auf das Gewebe der Haut auswirken? Das fragen sich viele Übergewichtige , die mit Cellulite zu kämpfen haben. Die Ursache für die Dellen sei nicht unbedingt das Gewicht, sondern vor allem ein schwaches Bindegewebe, sagt Maja Hofmann , von der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie an der Charité Berlin. «Auch dünne Menschen haben Orangenhaut», betont die Expertin.

Vor allem Frauen sind betroffen. Das liegt daran, dass der weibliche Körper auf Schwangerschaften eingestellt und daher das Gewebe weicher und dehnbarer ist.

Ein Wundermittel gegen die ungeliebten Dellen gebe es nicht, sagt Hofmann. Allerdings könne unter anderem Sport helfen: Denn Schuld an der Cellulite seien aufgeblasene Fettzellen. Je weniger Fett, also je durchtrainierter der Körper ist, desto weniger Orangenhaut hat man. Auch Bindegewebsmassagen können helfen, weil sie die Durchblutung ankurbeln.

Was eher nicht hilft, sind Cremes gegen Cellulite. Denn die dringen gar nicht tief genug in die Haut ein, um einen Effekt auf die Dellen zu haben, erklärt Hofmann.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3142457?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711821%2F4843287%2F4843297%2F
Großer Klimastreik am Freitag
Am Freitag rufen die Veranstalter der „Fridays for Future“-Bewegung zur Großkundgebung, wie hier im Mai 2019, auf.
Nachrichten-Ticker