Gesundheit
Nur noch Bio? So hat sich die Ernährung gewandelt

Bio liegt im Trend. Aber nicht nur. Denn in den letzten Jahren haben sich die Essgewohnheiten der Deutschen auf vielfältige Weise verändert. Die bewusste und gesunde Ernährung rückt in den Fokus der Verbraucher. Aber nicht jeder der Trends trägt zu mehr Gesundheit bei.

Freitag, 19.08.2016, 04:08 Uhr

Gesundheit : Nur noch Bio? So hat sich die Ernährung gewandelt
Menschen möchten immer gesünder Leben. Daher werden Bio-Lebensmittel auch immer beliebter. Foto: colourbox.de

Wie die Lebensmittelerzeugung sich verändert hat

Der Anteil der Bio-Lebensmittel beträgt in Deutschland zwar lediglich rund 5 %, doch der Markt wächst kontinuierlich weiter. Die Verbraucher möchten möglichst gesunde Lebensmittel essen und denken zunehmend über das Tierwohl nach. Rund 35 verschiedene Bio-Siegel gibt es in Deutschland. Sie alle legen unterschiedliche Kriterien fest, die bestimmen, wann die pflanzlichen und tierischen Lebensmittel biologisch erzeugt wurden. Ging es vielen Verbrauchern vor einigen Jahren vor allem darum, günstig einzukaufen, achten sie heute mehr auf die Qualität.

Ein weiterer Trend sind regional erzeugte Lebensmittel. Alle großen Einzelhandelsketten führen in ihren Sortimenten Marken mit regionalen Produkten. Beliebt sind auch Hofläden, die selbst erzeugte Produkte verkaufen. Manche Landwirte, die ihren Hof früher nur als Nebenerwerb führten, können heute dank der größeren Nachfrage allein von ihrem Betrieb leben. Sie bieten zum Beispiel Gemüse, frische Milch, selbst hergestellten Käse, Eier und Fleisch aus eigener Tierhaltung an.

Großer Beliebtheit erfreut sich auch der Anbau von Lebensmitteln im eigenen Garten oder Hochbeet. Sogar in Großstädten wandeln die Bewohner Dächer, öffentliche Grünflächen und Balkone in Anbauflächen für Obst und Gemüse um.
Bio-Lebensmittel sind meist teurer als herkömmliche Produkte. Das ist nachvollziehbar und sinnvoll, weil die Produktion von biologisch angebauten Lebensmitteln aufwendiger und teils ineffizienter ist als bei herkömmlichen Produkten. Jedoch lohnt es sich, die  Preise für Bio-Lebensmittel zu vergleichen .

Weniger Fleisch, mehr Gemüse

Immer mehr Menschen, die auf Fleisch verzichten, bestärken einen weiteren Ernährungstrend. Der Anteil der  Vegetarier und Veganer nimmt zu . Viele Verbraucher wählen diese Ernährungsformen nicht nur, weil sie sich gesünder ernähren möchten, sondern auch, weil sie die Probleme der Tierhaltung nicht weiter verstärken möchten.

Eine extreme Form des Verzichts leben die Frutarier. Sie ernähren sich streng vegan auf der Basis von Früchten und Gemüse. In Deutschland zählt die Gruppe jedoch nur wenige Mitglieder.

Eine weitere Ernährungsform, die in den letzten Jahren Zulauf erhalten hat, ist der Flexitarismus. Menschen, die sich diesem Trend verbunden fühlen, verzichten zwar nicht gänzlich auf Fleisch, achten aber sorgfältig darauf, nur wenig Fleisch zu essen und kaufen meist nur ausgewählte Sorten.

Gluten- und laktosefreie Ernährung - ein Trend?

In den letzten Jahren hat das Angebot an gluten- und laktosefreien Produkten stark zugenommen. Manche Verbraucher verzichten auf die beiden Stoffe -- in dem Glauben, ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Ob ein Lebensmittel Gluten enthält oder nicht ist aber nur für Personen relevant, die seit ihrer Geburt an einer Glutenunverträglichkeit leiden.
Eine Laktoseintoleranz kann zwar im Laufe des Lebens entstehen. Die starke Zunahme in den vergangenen Jahren könnte allerdings auch auf die verstärkte Werbung und das größere Angebot zurückzuführen sein. Wer auf Lactose und Gluten verzichtet, lebt also nicht zwangsläufig gesünder.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4241027?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711821%2F4843274%2F4843279%2F
Preußen kassieren gegen Zwickau dritte Pleite am Stück
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren gegen Zwickau dritte Pleite am Stück
Nachrichten-Ticker