Beschwerden im Verdauungstrakt
Ausstülpungen der Darmwand sind meist harmlos

Es klingt dramatisch. Doch meist können kleine Ausstülpungen in der Darmwand schnell geheilt werden. Ernst nehmen sollte man sie trotzdem, ansonsten drohen schwerwiegendere Gesundheitsprobleme.

Dienstag, 25.10.2016, 05:10 Uhr

Wer an Bauchschmerzen oder Krämpfen und Problemen mit dem Stuhlgang leidet, sollte erwägen, dass dahinter kleine Darmausstülpungen stecken könnten.
Wer an Bauchschmerzen oder Krämpfen und Problemen mit dem Stuhlgang leidet, sollte erwägen, dass dahinter kleine Darmausstülpungen stecken könnten. Foto: Monique Wüstenhagen

Gießen (dpa/tmn) - Heftige Bauchschmerzen, Krämpfe, Fieber, Probleme mit dem Stuhlgang: Das können Anzeichen für eine sogenannte Divertikulitis sein, warnt die Gastro-Liga. Bei dieser Erkrankung haben sich kleine Ausstülpungen der Darmwand - sogenannte Divertikel - entzündet.

Wird eine solche Entzündung nicht behandelt, steige das Risiko für Komplikationen wie einen Darmdurchbruch oder die Bildung von Abszessen. Bei leichten Beschwerden hilft oft eine Umstellung der Ernährung auf leichte oder flüssige Kost. Mitunter kommt aber auch Antibiotika zum Einsatz oder es ist eine Operation nötig.

Meist verursachen die Ausstülpungen aber keine Beschwerden und sind harmlos. Dann müssen sie in der Regel auch nicht behandelt werden. Entdeckt werden Divertikel mitunter im Rahmen von Darmspiegelungen zur Krebsfrüherkennung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4391279?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711821%2F4843274%2F4843277%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker