Gesundheit
Rückenschmerzen am Morgen? So lassen sie sich vermeiden

Rückenschmerzen am Morgen sind für viele Menschen zur Gewohnheit geworden. Sie nehmen die Schmerzen in Kauf, schieben sie auf mangelnde Bewegung und das steigende Alter. Zwar spielen diese Punkte häufig eine Rolle, trotzdem lohnt es sich, einmal genauer hinzusehen. Wer ein paar Hinweise beachtet, kann nämlich bald wieder morgens ohne Rückenschmerzen aufwachen.

Freitag, 11.11.2016, 04:11 Uhr

Gesundheit : Rückenschmerzen am Morgen? So lassen sie sich vermeiden
Foto: Colourbox.de

Lattenrost und Matratze überprüfen

Den Grundstein für eine geruhsame Nacht bietet eine hochwertige Matratze mit passendem Lattenrost. Dass die Qualität einer Matratze wichtig für einen erholsamen Schlaf ist, ist bereits vielen Menschen bewusst. Dass der Lattenrost eine ebenso wichtige Rolle spielt, geht dabei häufig unter.

Spätestens wenn die Latten in der Mitte nicht mehr ihre ursprüngliche Form haben, sondern durchhängen, ist es höchste Zeit, den Lattenrost auszutauschen. Die beste Matratze nützt nichts, wenn sie auf einer minderwertigen Unterlage liegt.

Die Größe von Matratze und Lattenrost sind ebenfalls nicht zu unterschätzen. Um sich im Schlaf frei bewegen zu können, ist es empfehlenswert, pro Person mindestens 90 Zentimeter Breite einzuplanen. Lattenroste in 140x200 cm sind daher für ein Bett ideal, in dem eine einzelne Person schläft. Übergangsweise ist ein solches französisches Bett auch für ein Paar geeignet. Dauerhaft sollten sie jedoch in ein größeres Doppelbett investieren.

Wer größer als 1,70 bis 1,80 Meter groß ist, sollte überlegen, auf eine längere Matratze auszuweichen. Reicht die Länge nicht aus, um sich nachts ohne kalte Füße strecken zu können, kann das ebenfalls zu verspannten Muskeln führen.

Härtegrad der Matratzen beachten

Bei der Matratze spielt neben der Länge der Härtegrad eine wichtige Rolle. Härtegrad 1 ist bei Erwachsenen relativ selten, da die Unterlage für ein Körpergewicht unter 60 Kilogramm konzipiert ist.

Häufig werden Matratzen mit dem Härtegrad 2 benutzt, die für Männer und Frauen mit einem Gewicht zwischen 60 und 80 Kilogramm passend sind. Menschen, die zwischen 80 und 100 Kilogramm wiegen, sind mit dem Härtegrad 3 gut beraten. Härtegrad 4 beziehungsweise 5 stellen sehr harte Matratzen dar und ist für Personen passend, die mehr als 100 Kilogramm wiegen.

Ist die Matratze nicht hart genug beziehungsweise Mann oder Frau für den entsprechenden Härtegrad zu schwer, verliert sie schnell an Formstabilität. Ein erholsamer Schlaf kann darunter erheblich leiden.

Ursachen für Rückenschmerzen

Sind Matratze und Lattenrost als Ursache für Rückenschmerzen ausgeschlossen, gibt es weitere Faktoren , die in Betracht zu ziehen sind.

Wie warm ist es im Schlafzimmer? Das Schlafzimmer ist im Allgemeinen das kälteste Zimmer im Haus. Als ideale Schlaftemperatur werden 16 bis 18 Grad angegeben, sodass es in vielen Fällen nicht notwendig ist, dort zu heizen. Ist das Schlafzimmer zu warm, ist der Schlaf nicht erholsam und die Bewohner fühlen sich morgens wie nach einer durchzechten Nacht.

Verspannungen in Nacken und Rücken können außerdem durch die Position des Bettes im Raum entstehen. Zwar ist es stylisch und modern, ein Bett in der Mitte des Zimmers aufzustellen, allerdings kann der freie Stand dazu führen, dass man sich im Schlaf nicht vollkommen entspannt.

Ein Verstärker der genannten Faktoren ist Stress im Berufs- und Privatleben . Wer viel Verantwortung „auf den Schultern trägt“, leidet häufig auch körperlich unter diesem Druck. Gerade dann ist es notwendig, nicht nur mithilfe von Entspannungsmethoden Herr dieser Probleme zu werden, sondern ebenso die Schlafstätte in eine Wohlfühloase umzuwandeln.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4426906?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711821%2F4843274%2F4843276%2F
Nachrichten-Ticker