Job
Das Redaktionsvolontariat als Alternative zum Publizistik-Studium

Der Beruf des Journalisten erfordert viel Know-How, Aufopferungsbereitschaft und Kreativität, die man nicht primär in einem Studium erlernt. Vielmehr spielt der praktische Einsatz eine übergeordnete Rolle und zeigt alle Facetten, die eine journalistische Tätigkeit mit sich bringt.

Montag, 23.01.2017, 16:01 Uhr

Job : Das Redaktionsvolontariat als Alternative zum Publizistik-Studium
Foto: colourbox.de

In der Vergangenheit waren der Besuch einer Schule für Journalisten oder ein spezielles Publizistik-Studium die einzige Möglichkeit, in einer renommierten Redaktion oder als freiberuflicher Journalist tätig zu sein und verantwortungsvolle Aufgabenbereiche übernehmen zu können. Heute gibt es durch das Redaktionsvolontariat eine ganz neue Möglichkeit für den Weg in den Journalismus und eine Ausbildung, die vor allem im praktischen Bereich einige Vorteile mit sich bringt.

Studienbegleitend oder vor dem Studium? Volontäre erhalten Vorteile!

Wer sich für ein Volontariat entscheidet, kann hier eine moderne Ausbildung wählen und diese nicht nur hauptberuflich, sondern auch berufsbegleitend avisieren. Gerade für Menschen die im Berufsleben stehen und sich durch eine journalistische Ausbildung neu orientieren oder weiterbilden möchten, ist diese Option eine zielführende und praktische Maßnahme. Denn im Gegensatz zur Hochschule oder einer Universität mit Präsenzpflicht lässt sich das Redaktionsvolontariat problemlos im eigenen Alltag integrieren und berufsbegleitend vornehmen. Auch bei der Onlineausbildung muss man bestimmte Zugangsvoraussetzungen erfüllen und nachweisen, das man sich für den Beruf des Journalisten eignet. Auch wenn es keine offiziellen und gesetzlichen Voraussetzungen gibt, sollte der Teilnehmer dennoch mit den Anforderungen an das Berufsbild vertraut und in der Lage sein, an ihn gestellte Aufgaben in sprachlicher, schriftlicher und mentaler Form zu bewältigen. Ein akademischer Abschluss ist von Vorteil, vor allem wenn er im Bereich Geisteswissenschaften absolviert wurde. Früher studierte man zuerst und verschaffte sich anschließend praktische Erfahrungen, heute kann man diese Methode spiegeln und zuerst ein Redaktionsvolontariat avisieren und sich anschließend für einen Studiengang entscheiden. Ebenso ist es möglich, das Studium direkt mit einem Redaktionsvolontariat zu kombinieren und so eine Menge Zeit zu sparen.

Gute Allgemeinbildung und Neugier prägen das Berufsbild

Als Journalist muss man Interesse an News aufweisen und in der Lage sein, Menschen sprichwörtlich zum Reden zu bringen und Dinge zu erfahren, die ohne eine journalistische Aufdeckung im Verborgenen blieben. Ein starkes Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, sowie die menschliche Neugier sind drei Grundpfeiler dieser Berufsbranche. Schon im Redaktionsvolontariat erfährt ein Teilnehmer, ob er über die notwendigen persönlichen Merkmale verfügt und nach einem Studium in Publizistik für berufliche Einsätze geeignet ist. Schüchterne und sehr zurückhaltende Menschen können ihren Berufsweg neu überdenken, wenn ihnen die Herausforderungen im Redaktionsvolontariat zu hoch sind. Ein Studium nimmt viel Zeit in Anspruch und sollte daher nur gewählt werden, wenn man den praktischen Anforderungen gerecht wird und sich für die berufliche Tätigkeit als Journalist eignet. Wer im Vorfeld durch ein Redaktionsvolontariat Erfahrungen sammelt, kann sich umfassend über den Beruf informieren und erste Einblicke in die Praxis sammeln. Heute ist es allerdings nicht unüblich, die Qualifikationen durch eine journalistische Ausbildung in Kombination mit der Tätigkeit als Volontär zu erwerben. Allerdings ist die Nachfrage hoch und es ist daher gar nicht so einfach, direkt ein Redaktionsvolontariat zu bekommen und dafür keine vorab erworbenen Mehrfachqualifikationen nachzuweisen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4580624?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711748%2F4842347%2F4842350%2F
Der „Typ“ und seine Vögel
Robert Tüllinghoff im Emsdettener Vogelschutzgebiet.
Nachrichten-Ticker