Sonderveröffentlichung

Berufsbegleitend Studieren an der Universität Münster
Master Nonprofit-Management and Governance

Zwei Menschen, zwei unterschiedliche Berufswege –Miriam Schwartz und Bernhold Möllenhoff sind Nonprofit-Profis mit viel Erfahrung. Dennoch kamen sie an einen Punkt, an dem sie sich weiterqualifizieren wollten und entschieden sich für den berufsbegleitenden Master „Nonprofit-Management and Governance“, den die Westfälische Wilhelms-Universität seit 2006 unter der Leitung von Prof. Dr. Annette Zimmer anbietet.

Berufsbegleitend Studieren an der Universität Münster: Master Nonprofit-Management and Governance
Foto: WWU

Mittlerweile haben über 200 Männer und Frauen das Studium abgeschlossen. Für einige war das Studium Startschuss für die Karriere, für andere die Eintrittskarte in eine neue Funktion oder Position und für wieder andere der Ausgangspunkt für einen Wechsel von der Wirtschaft in den Nonprofit-Sektor. Bernhold Möllenhoff aus Münster hat sein Studium 2016 erfolgreich abgeschlossen und ist seitdem Leiter einer Stabsstelle im Caritasverband für die Diözese Münster e.V.  Ihm hat der Studiengang die Möglichkeit verschafft, eine Führungsposition einzunehmen. "An meinem Studium gefiel mir insbesondere die sehr gute Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis, der interdisziplinäre Dozentenpool sowie die Vernetzung.“, berichtet er rückblickend.

Der Hamburgerin Miriam Schwartz ermöglichte das Studium, ihr Ehrenamt zum Beruf zu machen. Ihr Ziel war es, irgendwann etwas Eigenes zu gründen oder anzuleiten. Dazu wollte sie das Handwerkszeug erlernen. Und entschied sich für den Masterstudiengang „Nonprofit-Management and Governance“ in Münster. „Ich sehe den Studiengang als Türöffner“, so Schwartz, „und bisher haben sich für mich schon sehr viele Türen geöffnet“. Sie gründete auf Grundlage des gewonnen Wissens und mit Hilfe ihres neuen Netzwerkes noch während des Studiums den Verein tatkräftig e.V., der erfolgreich eintägige Hilfseinsätze für Freiwillige in Hamburg organisiert.

_A8A1695
Foto: WWU

„Die Arbeit in gemeinnützigen Organisationen setzt neben hohem persönlichem Engagement und Organisationstalent immer mehr fachliches Knowhow und Managementkompetenz voraus. Der Studiengang vermittelt hierfür das erforderliche Fachwissen und eröffnet so den Weg zu Führungsverantwortung im Nonprofit-Sektor“, erörtert Dr. Kristin Große-Bölting, Geschäftsführerin der WWU Weiterbildung gemeinnützige GmbH, die die berufsbegleitenden Weiterbildungen für die Universität Münster betreut. Er war zu jener Zeit das erste Ausbildungsprogramm für NPO-Führungskräfte auf Universitätsniveau. Mittlerweile ist das Angebot an Studiengängen für den sog. Dritten Sektor stark gewachsen. Der zweijährige Master-Studiengang hebt sich durch seinen generalistischen, sozialwissenschaftlich geprägten Ansatz mit hohem Praxisbezug hervor.

In sechs kompakten Seminar-Wochenenden im Jahr werden die rund 25 Teilnehmer pro Kohorte in allen Bereichen des Nonprofit-Managements unterrichtet. Neben den allgemeinen Themen wie Personal & Führung, Finanzen, Marketing und Kommunikation & Public Affairs lassen sich über die Auswahl von Wahlpflichtmodulen individuelle Schwerpunkte setzen, wie z.B. im Freiwilligen-, Sozial- oder Stiftungsmanagement oder zum Thema Leadership.

„Im berufsbegleitenden Studium lernt man anders als in einem normalen Universitätsstudium. Die Inhalte können direkt in die Praxis umgesetzt, praktische Probleme zeitnah in den Seminaren besprochen werden. Und da man neben Familie und Beruf weniger Zeit hat, lernt man zielgerichteter“, ergänzt Studiengangskoordinatorin Almut Müskens.

Der Studiengang ist speziell auf die Bedürfnisse berufstätiger Teilnehmer abgestimmt. Neben Präsenzphasen an den Wochenenden und Selbstlernphasen zur Vor- und Nachbereitung steht den Studierenden auch jeweils ein direkter Ansprechpartner an der WWU Weiterbildung zur Verfügung, so dass eine individuelle Betreuung gewährleistet ist.

Weitere Informationen erhalten Sie unter  www.wwu-weiterbildung.de/NPM  oder bei Studiengangskoordinatorin Almut Müskens, Tel.: 0251/82-21720,  a.mueskens@uni-muenster.de .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6787939?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711748%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker