Sonderveröffentlichung

Karriere
Der Weg in die Selbständigkeit als IT-Freelancer

Durchaus sprechen einige Vorteile für eine nichtselbständige Tätigkeit, doch sollte gerade bei fundamentierten IT-Kenntnissen eine Selbständigkeit als Freelancer in Erwägung gezogen werden. Neben den Verdienstmöglichkeiten sprechen weitere Gründe dafür.

Donnerstag, 17.12.2020, 05:00 Uhr aktualisiert: 17.12.2020, 10:18 Uhr
Karriere: Der Weg in die Selbständigkeit als IT-Freelancer
Gerade in der IT ist der Bedarf an Fachleuten hoch. Sich hier selbstständig zu machen hat einige Vorteile. Foto: colourbox.de

Vorteile von Freelancern: Unabhängigkeit, Freiheit und Einkommen

Freelancer sind an keine Unternehmensstruktur und Organisationsbestimmungen gebunden. Mit dieser Unabhängigkeit geht eine Reduzierung von Spannungsfeldern einher, da mit Vorgesetzten und Kolleginnen sowie Kollegen keine Konfliktsituationen entstehen können. Einer der bekanntesten Vorteile von Freelancern ist das hohe Maß an Freiheiten. Der persönliche Tagesrhythmus kann bei der Planung von Arbeitszeiten umfassend berücksichtigt werden. Zudem können familiäre Umstände, wie die Betreuung von Kindern oder Pflegebedürftigen, besser berücksichtigt werden. Da die individuellen Schlafgewohnheiten und die persönlichen Leistungsphasen bei der Zeiteinteilung Einfluss nehmen können, kann die Arbeitseffizienz signifikant gesteigert werden. Freiberufler brauchen ein stabiles Umfeld und können in diesem Sinne den Arbeitsplatz und die weiteren Rahmenbedingungen vollkommen frei gestalten. Statistische Erhebungen haben ergeben, dass nach einer gewissen Startphase die Einkommensmöglichkeiten höher liegen als bei einer Festanstellung. Wenn Angestellte IT-Freelancer werden, sind im Regelfall relativ geringe Anfangsinvestitionen notwendig, um die Akquise voranzutreiben und Aufträge zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Unter anderem das Portal IT-founder führt die Vorteile weiter aus und unterstützt mit verschiedenen Angeboten den Weg in die Selbständigkeit zu finden. Es ist zu berücksichtigen, dass die Tätigkeit als Freelancer durchaus auch nebenberuflich ausgeübt werden kann.

Vielseitige Gründe für den Einsatz von IT-Freelancern

Die Unternehmen setzen aus verschiedenen Gründen zunehmend IT-Freelancer ein. Bestimmte Projekte setzen Fachkräfte mit einer besonderen Expertise voraus, die unter Umständen bei dem festen Mitarbeiterpool nicht anzutreffen sind. Insbesondere bei zeitlich begrenzten Aktionen greifen Firmen bevorzugt auf Freelancer zurück, um kein festes Arbeitsverhältnis begründen zu müssen. Exemplarisch sei ein herstellendes Unternehmen genannt, dass die Produkte losgelöst vom Einzelhandel über einen eigenen Online-Shop vermarkten möchte. Sodann können freiberufliche Webdesigner bei der Shop-Erstellung eine rentable und zeitsparende Möglichkeit darstellen. Gelegentlich werden die Dienstleistungen von IT-Freelancern in Anspruch genommen, um gewisse Belastungsspitzen auszugleichen und damit die festangestellten Mitarbeiter/innen zu entlasten. Oftmals werden freiberufliche IT-Fachkräfte in die Erstellung von Projekten eingebunden, um neue Perspektiven, Ideen und Ansätze zu gewinnen. Wenn Festangestellte zumindest nebenberuflich IT-Freelancer werden, ist mitunter die Perspektive auf abwechslungsreiche und unterschiedliche Projekte ein ausschlaggebender Grund für die Aufnahme der Tätigkeit.

Grundsätzliche Voraussetzungen für einen freiberuflichen Erfolg

Da Freelancer unternehmerisch handeln und für den eigenen Erfolg selbst verantwortlich sind, sind bestimmte charakterliche und persönliche Eigenschaften von erheblichem Vorteil. Die Handlungsfreiheit sollte als Chance und nicht als Last betrachtet werden. Grundsätzlich sollten keine Berührungsängste in puncto Marketing und Kundenakquise bestehen, da diese zwei Elemente für einen beruflichen Erfolg ausschlaggebend sein können. Hinsichtlich der Expertise ist es nicht zwingend erforderlich, dass die Fähigkeiten im High-End-Segment angesiedelt sind. Die Kenntnisse können im Verlauf der freiberuflichen Tätigkeit weiter vertieft und ausgebaut werden. Da Wissen das Kapital eines IT-Freelancers darstellt, sollte eine erhöhte Bereitschaft zum lebenslangen Lernen vorhanden sein. Neben Fachliteratur können Fortbildungen und Webinare für den Ausbau der Kenntnisse genutzt werden. Wenn Fachkräfte IT-Freelancer werden möchten, sollten sie sich den eigenen Stärken und Fähigkeiten bewusst sein und diese als besondere Merkmale selbstsicher verkaufen können.

Wichtige Komponenten bei einer hauptberuflichen Ausübung

Wenn die Tätigkeit hauptberuflich ausgeübt werden soll, sollten Komponenten wie Altersvorsorge und Bildung von Sicherheitskapital ausreichend bedacht werden. Durchaus können auf Monate mit zahlreichen lukrativen Aufträgen eher spärliche Zeiten folgen, die ohne Ersparnisse nur mit extremen Anstrengungen überstanden werden können. Die Unabhängigkeit und Freiheit geht mit einer höheren Eigenverantwortung für Gesundheit, soziale Kontakte und Freizeit einher. Die Erhaltung der Arbeitsleistung ist besonders wichtig, da es keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gibt. Vor diesem Hintergrund sollten zumindest grobe Zeitpläne existieren, die einen ausreichenden Schlaf vorsehen und zudem die Komponenten Gesundheitspflege, Urlaub und Sozialleben in einem entsprechenden Umfang berücksichtigen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7727743?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711748%2F
Nachrichten-Ticker