Mode
Modisch schwanger: Diese Blusen und Kleider stehen Schwangeren besonders gut

Vor einigen Jahren war die Umstandsmode primär dazu gedacht, den Babybauch möglichst lange zu verstecken. Die Schnitte von Kleidern und Blusen waren weit und unförmig, sodass man hätte meinen können, sie hätten überhaupt keinen Schnitt. Die Zeiten haben sich zum Glück gewandelt: Zahlreiche bekannte Modeherstellern bieten inzwischen neben ihrer normalen Damenkollektion auch spezielle Mode für Schwangere an. Diese folgt ebenfalls den aktuellen Trends, ist jedoch auf die Bedürfnisse von werdenden Müttern perfekt abgestimmt. Somit ist eine große Auswahl an Umstandsmode erhältlich, die zum einen das Bedürfnis nach einem komfortablen Schnitt und zum anderen den Wunsch nach modischer Kleidung erfüllt.

Dienstag, 12.07.2016, 04:07 Uhr

Mode : Modisch schwanger: Diese Blusen und Kleider stehen Schwangeren besonders gut
Foto: colourbox.de

A-Linie, Empire-Stil und Boyfriend: Perfekte Schnitte für Schwangere

Gerade im ersten Trimester können viele Frauen noch ihre normale Kleidung anziehen. Beginnt sich der Bauch allmählich zu wölben, eignen sich bestimmte Schnittformen sehr gut, die es nicht notwendig machen, sofort Umstandsmode zu kaufen. Diese werden aber auch für die spezielle Schwangerschaftskleidung verwendet, weil sie eine vorteilhafte Figur machen.

A-Linie

Kleider mit diesem Schnitt sind ab der Taille ausgestellt. Auf diese Weise sitzen sie um die Hüften lockerer und bieten lange Zeit ausreichend Platz für den wachsenden Babybauch.

Empire-Stil

Dieser Schnitt ist leicht ausgestellt und lässt den Stoff am Körper entlang nach unten fließen. Der Empire-Stil besitzt trotz seiner Ähnlichkeit zur A-Linie eine noch figurumspielendere Passform. Dies liegt daran, dass die Taille bei solchen Kleidern sehr weit oben, oftmals direkt unterhalb der Brust, sitzt. Dadurch  eignet sich dieser Schnitt auch für das dritte Schwangerschaftstrimester noch sehr gut.

Boyfriend

Insbesondere für Jeans ist dieser Schnitt bereits seit einigen Jahren sehr beliebt und hat sich daher auch bei Blusen und Blazer durchgesetzt. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie in Bezug auf ihren Schnitt an Herrenmode erinnern und daher keine figurbetonende Wirkung besitzen. Blusen oder Hemden im Boyfriend-Stil bieten daher für Schwangere ausreichend Bewegungsfreiheit und erzeugen durch ihre maskuline Wirkung einen ansprechenden Kontrast zur Femininität, die schwangere Frauen in der Regel ausstrahlen.

Tunika

Dieses besondere Kleidungsstück war bereits in der Antike wegen seines Tragekomforts sehr beliebt. Kennzeichnend sind seine figurumspielende Form und der Verzicht auf Knöpfe oder Reißverschluss. Viele Tuniken sind wie beim Empire-Stil unterhalb der Brust abgenäht, sodass das Dekolleté attraktiv betont und der Bauch optisch kaschiert wird.  Blusen und Kleider im Tunika-Stil sind aufgrund ihres luftigen Schnitts für den Sommer ideal. Diese bestehen zudem meistens aus leichten, natürlichen Stoffen wie beispielsweise Baumwolle, die keinen Hitzestau verursachen. Neben schlichten, einfarbigen Varianten sind auch Modelle mit Stickereien, Ethno- und Blumen-Mustern erhältlich, die sich im Hippie-Stil zeigen.

Schwangere können tragen, was ihnen gefällt

Darüber hinaus müssen Frauen ihren Babybauch nicht mehr verstecken oder kaschieren wie früher. Kleidung für Schwangere darf daher ruhig figurbetont sein , wenn sich die werdende Mutter darin wohlfühlt. Dies ist generell ein entscheidender Aspekt in der Schwangerschaft, der sich auch auf das Wohlbefinden des Kindes auswirken kann. Diese Zeit bedeutet eine große Veränderung für Frauen, weshalb es für eine positive Einstellung wichtig ist, dass es ihnen gut geht und sie sich attraktiv fühlen.
Für den Komfort sind auch die Materialien von Bedeutung, die besonders bei figurbetonter Kleidung sehr anschmiegsam, weich und elastisch sein sollten. Rundet sich der Bauch bereits deutlich, ist es vorteilhaft, sich für spezielle Umstandsmode zu entscheiden. Denn die Schnitte sind so gearbeitet, dass sie wie normale Kleidung sitzen, jedoch am Bauch und an der Brust weiter sind. Dadurch können Schwangere, sofern sie nicht am ganzen Körper zugenommen haben, auch ihre gewohnte Konfektionsgröße kaufen. Weitere Informationen darüber, wie sich der Körper in der Schwangerschaft verändert und welche Kleidung sich am besten eignet, sind auf diesem Blog nachzulesen.

Die Trends für Schwangerschaftsmode

Jede Saison liegen andere Farben, Muster und Schnitte im Trend, die auch die Umstandsmode bestimmen. In farblicher Hinsicht können Schwangere normalerweise das Gleiche wie vor der Schwangerschaft tragen. Wer die Aufmerksamkeit jedoch nicht so stark auf seinen Babybauch lenken möchte, sollte eher dezentere Farben wählen. Dies gilt ebenso für Muster. Sind diese bunt und auffällig, eignen sie sich nur für diejenigen, die gerne zeigen möchten, dass sie bald Mutter werden. Besonders farbenfroh sind derzeit Maxikleider, die sich für Schwangere aufgrund ihrer weiten Passform sehr gut eignen. Diese können sie nicht nur im Sommer als luftiges Kleidungsstück, sondern auch bis in den Herbst und Winter hinein tragen, indem sie eine Strickjacke oder einen Strickmantel dazu kombinieren. Modern sind dazu Accessoires im Hippie- oder Boho-Stil wie ein großer Hut im Floppy-Stil, ein Wildledergürtel oder eine Fransentasche. Diese Kombination passt auch zu einem Hemdblusen- oder Jeanskleid, die ebenfalls im Trend liegen. Alternativen zu Kleidern sind Einteiler wie Jumpsuits, die es als lange oder kurze Variante, in elegantem, sportlichem oder verspieltem Design gibt. Schwangere, die keine Einteiler mögen, können sich in diesem Sommer für Off-Shoulder-Blusen im Carmen- oder Bardot-Stil  entscheiden. Diese präsentieren auf feminine Weise die Schultern und passen zu Jeans, Chinos und Röcken.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4155049?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F690649%2F4842112%2F4842118%2F
Nachrichten-Ticker