Pflegeprodukte für den Mann
Männerhaut braucht Cremes mit niedrigem Fettanteil

Für einen glatteren Teint und mehr Widerstandsfähigkeit sollten auch Männer ihre Gesichtshaut täglich pflegen. Nur brauchen sie dafür andere Produkte als Frauen. Warum ist das so? Und wie sieht die richtige Pflege aus?

Freitag, 05.04.2019, 17:26 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 17:32 Uhr
Pflegeprodukte für den Mann: Männerhaut braucht Cremes mit niedrigem Fettanteil
Foto: Christin Klose

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Männer haben eine dickere Haut. Sie hat rund 20 Prozent mehr Substanz im Vergleich zur Haut von Frauen. Außerdem hat Männerhaut einen höheren Fettgehalt und einen niedrigeren pH-Wert. Das führt dazu, dass sie andere Pflege braucht.

In Pflegeprodukten für Männer sind fetthaltige Produkte eher selten vertreten, erläutert der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt. Stattdessen spenden leichte Emulsionen und tonisierende Gel-Cremes mit niedrigem Fettanteil Feuchtigkeit und verbessern die Widerstandsfähigkeit.

«Die Produkte eignen sich für die regelmäßige Anwendung als Tagespflege oder nach der Rasur und werden gleichmäßig auf dem gereinigten Gesicht und dem Hals verteilt», erklärt IKW-Expertin Birgit Huber .

Sie rät auch zur morgendlichen und abendlichen Tiefenreinigung. «Denn auch die Männerhaut produziert überschüssigen Talg und Verhornungen, die mit einer gründlichen Gesichtsreinigung entfernt werden sollten.» Ein Peeling ein- bis zweimal pro Woche entfernt abgestorbene Hautzellen und Unreinheiten auch in tieferen Hautschichten.

«Das Peeling wird auf dem feuchten Gesicht kreisend verteilt und sanft einmassiert», erklärt Huber. Die besonders öligen Stellen an Stirn, Nase und Kinn werden mit etwas mehr Druck geklärt, die Augenpartie dagegen ausgespart. Schließlich das Gesicht mit viel klarem Wasser abwaschen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521525?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F690649%2F
Baby kam im Rettungswagen vor Feuerwehrwache zur Welt
Vorzeitige Geburt: Baby kam im Rettungswagen vor Feuerwehrwache zur Welt
Nachrichten-Ticker