Auf Siegel achten
Naturkosmetik ist nicht immer vegan

Wer auf Fleisch und Tierprodukte im Essen verzichtet, will das oft auch bei Kosmetika tun. Im Handel finden sich vereinzelt entsprechende Produkte. Naturkosmetik gehört nicht automatisch dazu.

Donnerstag, 12.12.2019, 11:26 Uhr aktualisiert: 12.12.2019, 11:32 Uhr
Veganer-Siegel: Wer Naturkosmetik ohne tierische Bestandteile sucht, sollte auf Label wie die Veganblume achten.
Veganer-Siegel: Wer Naturkosmetik ohne tierische Bestandteile sucht, sollte auf Label wie die Veganblume achten. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) - Naturkosmetik kann Rohstoffe von lebenden Tieren enthalten. Auch abgetötete Cochenille-Läuse sowie Seidenraupen werden verwendet, erläutert die Verbraucher Initiative .

Wer Wert legt auf vegane Naturkosmetik, kann sich zum Beispiel auf Produkte mit dem Europäischen V-Label und dem Zusatz «vegan» verlassen. Auch das Label Veganblume oder das Zeichen « Vegan Neuform Qualität » zeichnet entsprechende Kosmetikprodukte aus.

Veganer verzichten nicht nur auf Fleisch und Milch, sondern auch sonst auf alle tierischen Stoffe im Alltag. Das bedeutet: keine Zahnpasta mit Gelatine und natürlich kein Leder an den Schuhen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7127476?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F690649%2F
Mögliche Bedrohungslage in der US-Kaserne in Dülmen geprüft
Terrorverdacht: Mögliche Bedrohungslage in der US-Kaserne in Dülmen geprüft
Nachrichten-Ticker