Nur mit guter Schere
Haare zu Hause richtig schneiden

Nur mal schnell stutzen: Während des Lockdowns überlegen viele, sich selbst die Haare zu schneiden. Aber bitte nicht mit der Küchenschere.

Freitag, 18.12.2020, 10:19 Uhr aktualisiert: 18.12.2020, 10:23 Uhr
Achtung, nur gute und scharfe Scheren zum Haareschneiden benutzen. Sonst droht Spliss.
Achtung, nur gute und scharfe Scheren zum Haareschneiden benutzen. Sonst droht Spliss. Foto: Sebastian Kahnert

Worms (dpa/tmn) - Die Wochen ziehen ins Land, das Haar wird länger und ein Friseurbesuch ist nicht in Sicht. Die Verlockung jetzt selbst zur Schere zu greifen und Hand anzulegen, ist groß. Damit der Selbstversuch nicht zum Fiasko gerät, darf nicht jede Schere ans Haar.

Jens Dagné von der Friseurvereinigung Intercoiffure Mondial empfiehlt: eine sehr gute Schere verwenden und auf keinen Fall zur Haushalts- oder Bastelschere greifen. Denn Scheren minderer Qualität quetschen die Haare und erzeugen nach weiteren 1-2 Wochen Spliss, so der Fachmann.

Auch sollte der Schnitt so einfach wie möglich sein. Experten raten deshalb, höchstens ein paar Zentimeter zu schneiden, denn was ab ist, ist ab. Die Haare sollten dabei trocken sein, denn im nassen Zustand erscheinen sie länger, dadurch kann der Pony schnell zu kurz geraten.

© dpa-infocom, dpa:201218-99-739466/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7729412?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F690649%2F
Nachrichten-Ticker