Reise
Valentinstag mal anders – Mit einer Städtereise nach London

Auch in diesem Jahr stellt sich für viele verliebte Pärchen die Frage nach dem perfekten Reiseziel für den Valentinstag. Wer die "Stadt der Liebe" bereits kennt oder schlicht etwas anderes ausprobieren möchte, könnte in London sein Glück finden.

Donnerstag, 23.01.2014, 10:13 Uhr

London ist eine coole und quirlige Stadt, die besonders mit ihrem Nachtleben punktet. Demgegenüber stehen die unzähligen historischen Sehenswürdigkeiten, mit denen man sich problemlos innerhalb weniger Tage in alte Zeiten versetzen lassen kann. In diesem spannenden Umfeld verbringen Verliebte bei vorausschauender Planung einen unvergesslichen Valentinstag . Der Tourismus der Inselmetropole boomt und konnte im vergangenen Jahr bereits Rekordzahlen für seine internationalen Besucher verbuchen. Auch 2014 wird sich der Städtetourismus vermehrt auf seine Kurzurlauber konzentrieren und dem französischen Mitbewerber möglicherweise den Rang als beliebteste Metropole Europas ablaufen .

Übernachtungen können in London allerdings recht teuer werden. Daher empfiehlt es sich, Angebote im Voraus zu vergleichen und bereits von Deutschland aus zu buchen. Unterkünfte in den verschiedensten Preisklassen und die wichtigsten Informationen zum jeweiligen Hotel finden London-Reisende beispielsweise auf Accorhotels.com . Bilder und Videos, die einen ersten Eindruck ermöglichen sollen, helfen bei der Vorab-Planung, sodass die eigentlichen Sehenswürdigkeiten in aller Ruhe besichtigt werden können.

Wer sich dem Sightseeing widmen möchte, kann sich am Lauf der Themse orientieren, da bereits viele berühmte Sehenswürdigkeiten zu beiden Seiten des Flusses zu finden sind. Allerdings sollte der Kurztrip nicht allzu ambitioniert mit der Besichtigung aller historischen Denkmäler und Attraktionen zu Fuß überladen werden. Einerseits wäre die Strecke dazu zu lang und andererseits gibt es weitere, zu einem entspannten Liebesurlaub passende Möglichkeiten, das Flair der Metropole auf sich wirken zu lassen. Auf sogenannten Hop-On Hop-Off-Bustouren, die auch in deutschen Städten bekannt sind, erfahren Touristen über Kopfhörer Anekdoten über die Stadt und ihre Wahrzeichen. Da ein Ticket für die Doppeldeckerbusse mindestens 24 Stunden gültig ist, lassen sich der 300 Jahre alte Buckingham Palace, Westminster Abbey sowie die aus dem Mittelalter stammende Verteidigungsanlage Tower of London und viele andere sehenswerte Orte bequem über einen längeren Zeitraum anfahren.

Besonders romantisch kann man die Stadt mit einer abendlichen Bootsfahrt besichtigen. Die Sehenswürdigkeiten entlang der Themse, darunter die London Tower Bridge oder der Elizabeth Tower mit der berühmten Glocke Big Ben, sind stimmungsvoll beleuchtet und bieten in Verbindung mit einem Candle-Light-Dinner einen ganz besonderen Abend. Es empfiehlt sich allerdings auch der Besuch einer Show im beliebten Theaterviertel West End. Um langes Warten an der Kasse zu vermeiden, sollten auch hier die Tickets zur gewünschten Veranstaltung im Voraus gebucht werden. Wer hinterher noch etwas trinken möchte, kann in einen der vielen, gemütlichen Pubs einkehren. Dieses sollte, wenn der Abend lang wird, jedoch in der Nähe der Unterkunft liegen, da die Londoner U-Bahn, mit der man am schnellsten die Stadt erkundet und die von den Ansässigen schlicht Tube genannt wird, um Mitternacht ihre Pforten schließt.

Auch wenn ein Besuch der Stadt mitunter recht kostspielig werden kann, so entschädigt der freie Eintritt für jedermann in allen staatlichen Museen, zu denen die National Gallery, das Tate Modern und viele andere gehören , für die Ausgaben. Eine Möglichkeit, auch bei den restlichen Attraktionen das Reisebudget zu schonen, bietet der London Pass. Mit diesem Besucherausweis erhalten Reisende über einen Zeitraum von einem bis zu sechs Tagen freien Eintritt in mehr als 60 Museen, Galerien oder Ausstellungen, VIP-Einlass bei den beliebtesten Sehenswürdigkeiten sowie etliche weitere Sparvorteile.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2173665?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F214%2F2563068%2F2563100%2F
Auf den Spuren des Kult-Krimis
Vor dem Antiquariat Solder traf sich ein Teil des Wilsberg-Stammtischs, den Christiane Schunk (r.) initiiert hat, bereits am frühen Nachmittag. Im Anschluss wurden weitere Schauplätze ausgesucht.
Nachrichten-Ticker