Reise
Das sind die Rechte von Passagieren bei Flugproblemen

Der Flug in den Urlaub oder für die Geschäftsreise ist gebucht, alle Sachen sind gepackt und dann die schlechte Nachricht am Flughafen: Der Flug verspätet sich um mehrere Stunden oder wird sogar komplett gestrichen. Das ist der Horror vieler Flugpassagiere, die sich dann fragen, welche Rechte ihnen zustehen. Von einer Entschädigung in Geld, über eine komplette Erstattung des Ticketpreises, bis hin zum Rückflug zum Abflugort ist alles je nach konkreter Situation dabei.

Dienstag, 04.06.2019, 10:59 Uhr
Reise: Das sind die Rechte von Passagieren bei Flugproblemen
Wenn am Flughafen Flugverspätungen bekannt gegeben werden, wirft das die Planung von Fluggästen völlig durcheinander. Foto: Pixabay.com / Jeshoots-com

Bei Flugverspätungen können Passagiere Geldentschädigung verlangen

Flugpassagiere, die von unliebsamen Beeinträchtigungen bei ihrer geplanten Flugreise heimgesucht werden, können unterschiedliche Rechte geltend machen – je nachdem, zu welchem Problem es gekommen ist. Rechte für Flugpassagiere, die unter einer Flugverspätung zu leiden hatten, lassen sich heutzutage bequem im Internet prüfen.

Zuvorderst besteht hier ein Anspruch auf Entschädigung in Geld, der sich nach der Länge der Flugstrecke richtet und aus der Fluggastrechte-Verordnung hervorgeht:

Flugdistanz Entschädigung in Euro
<1.500 km 250
1.500 bis 3.500 km 400
>3.500 km 600

Einzige Voraussetzung: Der Flug muss mindestens drei Stunden verspätet sein.

Neben Geld steht Passagieren Verpflegung zu, sprich Mahlzeit und Getränke, sowie eine Unterkunft im Hotel bei Flugverschiebung auf den nächsten Tag. Voraussetzung hierfür ist, dass die Verspätungsdauer erheblich ist, was sich wiederum nach der Flugstrecke richtet.

Nichtbeförderung oder Flugannullierung verschaffen weitergehende Rechte

Die zweite Problematik bei Flügen kann darin bestehen, dass ein Fluggast nicht befördert wird, obwohl er dies wünscht – etwa weil das Flugzeug überbucht ist. Neben vertretbaren Gründen für eine Nichtbeförderung, die nicht zur Geltendmachung von Ansprüchen berechtigen, sind es nicht vertretbare Gründe, die folgende Ansprüche auslösen:

  • Rückerstattung der Ticketkosten
  • Kostenloser Rückflug zum Abflugort
  • Nächstmögliche alternative Beförderung zum Zielort

Außerdem darf der Passagier Entschädigung in Geld fordern, wobei die Sätze identisch mit den oben genannten sind.

Bei einer Flugannullierung hingegen haben Passagiere ähnliche Rechte wie bei einer Nichtbeförderung – auch hier muss eine etwaig notwendige Hotelübernachtung durch die Airline bezahlt werden. Entschädigungszahlungen werden analog zu den genannten Sätzen fällig.

Das können Passagiere tun, wenn der Flug komplett ausgefallen ist

Der gravierendste Fall ist, dass der Flug komplett ausfällt. Dann können Passagiere auf folgendes bestehen:

  • Rückerstattung der Ticketkosten
  • Ersatzflug
  • Bei spontanen Ausfällen (<14 Tage vor Abflug) Anspruch auf Entschädigung
  • Ab zwei Stunden Wartezeit Getränke und Snacks

Damit Passagiere eine Entschädigung verlangen können, muss die Airline verantwortlich für die Flugstreichung sein und der Passagier muss rechtzeitig eingecheckt haben. Außerdem muss der Flug als Start- oder Landeort ein Land in der EU ausweisen und er darf nicht länger als drei Jahre zurückliegen.

Außerdem darf kein zeitadäquater Ersatzflug angeboten worden sein. Ist alles gegeben, fällt die Entschädigung analog zu den genannten Sätzen aus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6665308?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F214%2F
Nachrichten-Ticker