Urlaub
Urlaub 2021 – Was ist im nächsten Jahr möglich?

Das Jahr 2020 bleibt in vielerlei Hinsicht in Erinnerung. Nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen Reisebeschränkungen, die erstmals in der Nachkriegszeit angeordnet worden. Ein Sommer, der mehr oder weniger unvergessen bleibt. Viele verbrachten den Urlaub auf Balkonien. Neues Jahr, neues Glück? Fakt ist, dass viele jetzt mit der Planung der freien Tage für das kommende Jahr beginnen. Es gilt zu entscheiden, wo der Urlaub 2021 stattfindet.

Mittwoch, 11.11.2020, 06:32 Uhr aktualisiert: 11.11.2020, 09:38 Uhr
Urlaub: Urlaub 2021 – Was ist im nächsten Jahr möglich?
Foto: Colourbox

Brückentage geschickt für mehr Urlaub nutzen

Alle Jahre sehen sich Arbeitnehmer mit der Urlaubsplanung konfrontiert. Da macht das spezielle 2020 keine Ausnahme. Die Zeit rückt näher, in der die Planung für die Vergabe der Urlaubstage ansteht. Ein Blick auf den Kalender offenbart, dass es viele Brückentage gibt, die Arbeitnehmer geschickt einsetzen sollten. Denn noch nie ergaben sich derart viel arbeitsfreie Tage wie nächstes Jahr.

Da natürlich nicht an jedem Feiertag Urlaub möglich ist, überlegen Arbeitnehmer zu welchen Festlichkeiten Urlaub lohnenswert ist. Für Familien spielen in diesem Zusammenhang die Ferien eine weitere, entscheidende Rolle. Die meisten hegen die vage Hoffnung, im kommenden Jahr den Urlaub so nehmen zu dürfen, wie er geplant wurde. Dieses Jahr sah das in Millionen von Haushalten anders aus. Der Lockdown zwang zahlreiche Arbeitnehmer in den Zwangsurlaub, um für die Betreuung der Kinder da zu sein. Von erholsamen, freien Tagen war dieses Jahr kaum die Rede.

Niemand wünscht sich eine Wiederholung dessen und hofft, dass es 2021 zu der wohlverdienten Auszeit kommt. Denn das sollte Urlaub im eigentlichen Sinne bieten.

Reiselust der Deutschen ungebremst

Wie eine Sprecherin von TUI mitteilen ließ, ist die Reiselust der Deutschen durch Corona nicht geschmälert worden. Nach wie vor ziehe es die meisten ins Ausland, um dort ein paar unvergessliche Tage zu verbringen. Für den kommenden Sommer verzeichnen Reiseanbieter wie TUI oder FTI eine große Anzahl an Vorbuchungen. Das hat zwei wichtige Gründe. Zum einen handelt es sich um Übertragungen von Reisen aus diesem Jahr. Zum anderen wollen viele Urlauber auf Nummer sicher gehen und buchen weit im Vorfeld die Reise. Hinzu kommen geschickte Marketingstrategien, die zum Teil attraktive Angebote und verlockende Frühbucherrabatte bieten.

Im Fokus für das kommende Jahr stehen weiterhin Sicherheit und ein hohes Maß an Flexibilität. Es ist unmöglich, vorherzusagen, was in gut sechs Monaten sein wird. Reiseveranstalter empfehlen daher, sich in diesen Tagen intensiv mit der Urlaubsplanung zu befassen.

Reisetrends 2021 – Neue Länder und Highlights in der Heimat

Nachdem feststeht an welchen Tagen im kommenden Jahr frei ist, geht es mit der Urlaubsplanung in die nächste Runde. Wohin soll es gehen? Was ist im nächsten Jahr möglich und welche Art von Urlaub empfiehlt sich? Viele Fragen mit denen sich ein jeder auseinandersetzt. An erster Stelle steht der Urlaubsort. Laut Reiseexperten kristallisieren sich für den Sommer 2021 neue Urlaubsziele heraus, die bisweilen nicht in den Top 10 zu finden waren. Anscheinend geht der Trend weg von den klassischen und meist überlaufenen Urlaubsorten hin zu echten Geheimtipps und Insider Empfehlungen.

Neue Buchungen betreffen vorrangig innerdeutsche Reiseziele. Wobei bereits jetzt einige Feriendomizile für den Juli 2021 ausgebucht sind. Die Nachfrage nach Ferienwohnungen und Ferienhäusern ist ungebrochen hoch. Egal ob an den Küsten, der Mecklenburger Seenplatte oder im Alpenvorland.

Auf Rang zwei verzeichnen Reisebüros Buchungen für die angrenzenden Nachbarländer. Viele entscheiden sich bewusst dafür, da diese Ziele mit dem eigenen Pkw oder mit einem Wohnmobil erreichbar sind. Das ist flexibel und es erspart einen die Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Neu auf der Liste sind unter anderen das Baskenland in Spanien. Dies ist aus zweierlei Gründen beliebt. Zum einen wurden hier Szenen für die weltberühmte Serie „Games of Thrones“ gedreht und zum anderen überzeugt das Baskenland mit einer einzigartigen Kulinarik. Sie ist eine Mischung aus traditioneller, spanischer und französischer Küche.

Die Slowakei zählt ebenso zu den Gewinnern neuer Buchungen. Die Hohe Tatra, der älteste Naturpark der Slowakei, lockt zunehmend Urlauber aus Deutschland an.

Selbstverständlich sollen Fernreisen wieder möglich sein. Allerdings gestaltet es sich hier ein wenig komplizierter. Grund dafür sind die unbestimmten Verordnungen der einzelnen Länder. Einige Reiseveranstalter halten sich bedeckt. Hohe Nachfragen gibt es für die Malediven oder die Seychellen. Hier sind Buchungen für ganze Inseln möglich. Kontaktbeschränkungen wären dann auf den Inseln irrelevant, wenn dort ganz allein Urlaub gemacht wird.

Reiserücktrittversicherung ist zu empfehlen

Bereits vor Corona lohnte sich der Abschluss einer Reiserücktrittversicherung. Im Leben treten oftmals unvorhersehbare Geschehnisse ein, die eine Reise unmöglich machen. Um im Ernstfall nicht auf den Kosten sitzenzubleiben, ist die Reiserücktrittversicherung eine gute Absicherung . Hier gilt es darauf zu achten, wie es um die Leistungen der Versicherung bestellt ist. Es gibt in der Tat gravierende Unterschiede, die Verbraucher kennen sollten. Denn im Schadensfall ist nicht der günstige Beitrag entscheidend, sondern schlicht weg die Leistung, die erbracht wird. Je kostspieliger die Reise ist, desto umfangreicher sollte der Versicherungsschutz ausfallen. Das gilt vor allem für Fernreisen oder Urlaube über mehrere Wochen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7673055?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F214%2F
Nachrichten-Ticker