Reise
Fahrradstrecken am Rhein

Mit rund 1300 km ist der Rheinradweg einer der längsten Radwege Europas. Die Strecke ist Herausforderung und Erholung zugleich. Das eine Ende liegt in den Schweizer Alpen, wo der Rhein seit über 15.000 Jahren entspringt. Das andere Ende befindet sich an der holländischen Küste, wo der Fluss in die Nordsee mündet. Dazwischen wartet eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wäldern und Wiesen. Es geht vorbei an geschichtsträchtigen Bauwerken modernen Städten und verträumten Orten. Für die Bewältigung der gesamten Strecke braucht es rund zwei Wochen. Die Zeit für Besichtigungen ist dabei nicht berücksichtigt. Mehr Erholung verspricht eine Radtour auf Etappen. Dazu ist der Rheinradweg in fünf Abschnitte eingeteilt.

Montag, 07.08.2017, 15:08 Uhr

Reise : Fahrradstrecken am Rhein
Foto: Pixabay

Von Andermatt bis nach Freiburg

Die 1. und 2. Etappe haben gemeinsam eine Länge von rund 510 km. Die 1. Etappe führt von Andermatt in der Schweiz nach Konstanz am Bodensee, die 2. Etappe weiter nach Freiburg. Anspruchsvoll ist vor allem der Abschnitt in den Schweizer Alpen. Wegen der starken Steigungen sollten hier nur gut trainierte Radfahrer an den Start gehen. Wer die Mühen auf sich nimmt, wird dafür mit einem unvergesslichen Panorama der Schweizer Berglandschaft entschädigt. Erholung und Abwechslung bietet die Bodenseeregion. Die Gegend beherbergt viele Ziele für einen Tagesausflug mit dem Fahrrad und ein gut ausgebautes Radwegnetz. Die Strecke Konstanz – Freiburg führt über Basel, vorbei am berühmten Rheinfall nahe Schaffhausen.

Weiter geht es nach Mainz

Die 370 km lange Strecke von Freiburg nach Mainz eignet sich bestens für eine einwöchige Radtour inklusive Besichtigungen. Die Region ist voller Ausflugsziele. Den Beginn machen die Festungsanlagen im französischen Neuf-Briesach. Ebenfalls lohnenswert ist ein Ausflug ins 70 km entfernte Münster von Straßburg. Danach wartet das Barockschloss Karlsruhe, das einst Residenz deutscher Markgrafen war. Auch ein Besuch in Speyer lockt, wo mit dem Dom ein UNESCO-Weltkulturerbe wartet. Den Abschluss dieser Etappe bilden Germersheim und die Nibelungenstadt Worms, wo der Sage nach Siegried nach einem Bad im Drachenblut übermenschliche Fähigkeiten erlangte.

Der Klassiker unter den Etappen – von Mainz nach Köln

Dieser Abschnitt ist vermutlich der schönste von allen. Nirgendwo ist das Panorama abwechslungsreicher. Die Region verwöhnt auch mit viel Kultur und architektonischen Schätzen. Die vermutlich schönsten Orte am Rheinufer in Rheinland-Pfalz liegen im Oberen Mittelrheintal. Hoch über dem Fluss thronen Burgen, deren gute Lage eine herrliche Aussicht über das Rheintal bietet. So wie heute spielte der Rhein auch im Mittelalter in der Handelsschifffahrt eine wichtige Rolle. Davon zeugt der Zollwachturm in Bingen, der aus dem 14. Jahrhundert stammt. Weitere Höhepunkte sind die Loreley, das Boppard und Schloss Stolzenfels.

Von Köln bis zur holländischen Nordsee

Der Abschnitt ist mit rund 400 km der längste. Nach Köln geht es über Düsseldorf nach Duisburg, wo ein 200 Hektar großer Landschaftspark wartet. Hinter Duisburg präsentieren sich dem Radfahrer wunderschöne Rheinauen. Sehenswert sind das Schloss Schwanenburg in Kleve, die Stadt Emmerich am Rhein und die Rheinpromenaden in Rees. Die flache Strecke stellt keine Anforderungen dar. Nach der holländischen Grenze beginnt das Fahrradparadies. Bis zur Nordsee ist der Radweg besonders gut ausgebaut und eignet sich bestens für eine abwechslungsreiche Radtour mit Kindern. 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5062439?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F214%2F1727696%2F
Nachrichten-Ticker