Auf Bruegels Spuren durch Brüssel
Blick durchs Schlüsselloch

Er liebte es derb, bodennah. Und er liebte Details. Pieter Bruegel berührt bis heute besonders durch seine Darstellungen des einfachen Lebens der Flamen. In Brüssel, wo der Maler gelebt hat, dessen Todestag sich zum 450. Mal jährt, kann man sich auf seine Spuren begeben. Von Joachim Edler
Samstag, 27.04.2019, 12:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 27.04.2019, 12:00 Uhr
Auf den großformatigen Bildern von Pieter Bruegel gibt es viel zu sehen.Brüssel erleben mit Pieter Bruegel:Eine der besten Adressen, um dies zu erfahren, sind die Königlichen Museen der Schönen Künste von Belgien. Hier hängen fünf der rund 40 bekannten Werke. Joachim Edler
Auf den großformatigen Bildern von Pieter Bruegel gibt es viel zu sehen.Brüssel erleben mit Pieter Bruegel:Eine der besten Adressen, um dies zu erfahren, sind die Königlichen Museen der Schönen Künste von Belgien. Hier hängen fünf der rund 40 bekannten Werke. Joachim Edler Foto: Joachim Edler
Monster und Totenschädel, Bettler, Diebe, Schlächter, Kämpfer und Trottel, Bauern und Mägde. Zu Hunderten, zu Tausenden bevölkern sie Pieter Bruegels Gemälde. Es ist nicht viel vom Leben Bruegels bekannt, doch vieles lässt sich aus seinen Bildern ableiten. Bruegel und Brüssel – der Maler und die Stadt haben mehr gemeinsam als die Anfangsbuchstaben.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6567436?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F214%2F1612923%2F
Eine Million Euro Schaden - zwei Teenager dringend tatverdächtig
Brandstiftung: Eine Million Euro Schaden - zwei Teenager dringend tatverdächtig
Nachrichten-Ticker