Auf den Spuren deutscher Geschichte
Grenzerfahrungen in Duderstadt

Duderstadt -

Fast 30 Jahre ist es her, da ist die Mauer, die lange Zeit Deutschland teilte, gefallen. In Duderstadt im Harz-Vorland und in der Umgebung sind im nahen Grenzland-museum nicht nur originale Reste der ehemaligen Sperranlagen zu besichtigen, sondern zugleich besteht die Möglichkeit, eine Fachwerkstatt vom Feinsten sowie eine faszinierende Mittelgebirgsgegend  zu erleben. Von Andreas Große Hüttmann
Samstag, 29.06.2019, 12:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 29.06.2019, 12:00 Uhr
Auf den Spuren deutscher Geschichte: Grenzerfahrungen in Duderstadt
Sehenswert: Das mittelalterliche Stadtbild von Duderstadt wird geprägt von rund 600 Bürgerhäusern verschiedener Stilepochen und den beiden großen Stadtkirchen St. Cyriakus und St. Servatius mit ihren mächtigen Türmen. Foto: Andreas Große Hüttmann
Auch wenn es nur eine Puppe ist, die in der Uniform der Grenztruppen der ehemaligen DDR hinter der Scheibe im engen Durchgang der Passkontrollstation sitzt: Bei etlichen Be­suchern kommt ein beklemmendes Gefühl auf.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6730578?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F214%2F1612923%2F
Burgen als Standortfaktor
Burg Vischering in Lüdinghausen ist eine Augenweide – und gehört zur 100-Schlösser-Route, die jetzt aufgewertet werden soll.
Nachrichten-Ticker