Miniatur Wunderland Hamburg
Wie zwei Mitarbeiter einen Mikrokosmos schaffen – ein Blick hinter die Kulissen

Hamburg -

Das Miniatur Wunderland beheimatet längst nicht mehr nur die größte Modelleisenbahn der Welt. Es ist ein eigener Kosmos. Gaston Burkhardt ist einer seiner Schöpfer. Wer ihn in seine Werkstatt begleitet, erfährt, was Liebe zum Detail bedeutet. Von Cedric Gebhardt
Samstag, 27.07.2019, 14:31 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 27.07.2019, 14:31 Uhr
Gaston Burkhardt bei der Detailarbeit. Der kleine Kirmeswagen soll schnell seiner Bestimmung übergeben werden.
Gaston Burkhardt bei der Detailarbeit. Der kleine Kirmeswagen soll schnell seiner Bestimmung übergeben werden. Foto: Cedric Gebhardt
Da hängt er und hebt mahnend den Zeigefinger. Ausgerechnet er. Donald Trump. Ausgerechnet Trump, der das Gegenteil von dem tut, was Gaston Burkhardt so liebt: Brücken bauen. Trotzdem hat sich Burkhardt ein Abbild aus Papier des US-Präsidenten an seinem Arbeitsplatz an ein Regalbrett gehängt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6797807?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F214%2F1612923%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker