Sonderveröffentlichung

Specials
Die richtige Esstischbeleuchtung: Hilfreiche Tipps zur perfekten Ausleuchtung des Esszimmers

Der Esstisch ist in jedem Haus ein Sammelpunkt für die Familie und ihre Gäste. Hier wird gespeist, getrunken und sich auf ein Gespräch niedergelassen. Deswegen ist eine einladende Atmosphäre am Esstisch von hoher Wichtigkeit. Eine optimale Beleuchtung trägt zum Wohlbefinden bei und hilft zudem die Tischdekoration im vollen Glanz erstrahlen zu lassen. In dunklen Räumen kann die Esstischbeleuchtung auch über Tag effektiv genutzt werden.

Mittwoch, 18.12.2019, 13:48 Uhr aktualisiert: 18.12.2019, 13:50 Uhr
Specials: Die richtige Esstischbeleuchtung: Hilfreiche Tipps zur perfekten Ausleuchtung des Esszimmers
Pendelleuchten erfreuen sich in Ess- und Wohnzimmern steigender Beliebtheit. Foto: danilum/bigstockphoto.com

Die passende Esstischleuchte auswählen

Die geläufigste Variante einer Esstischbeleuchtung ist die Pendelleuchte. Diese benutzt ein auf einen Punkt gerichtetes Licht um damit die sich auf dem Tisch befindlichen Sachen, auszuleuchten, dabei bleibt der Bereich rund um den Esstisch abgedunkelt, wodurch eine sehr gemütliche Stimmung aufkommt.

Da der Einfall von Tageslicht sehr unterschiedlich sein kann, ebenso die gewünschte Atmosphäre am Esstisch, ist es empfehlenswert, auf eine Leuchte mit Dimmer-Funktion zurückzugreifen. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass keine der Personen am Tisch durch die Lichtquelle geblendet wird. Dies lässt sich durch einlegbare Blenden und Reflektoren innerhalb des Lampenträgers realisieren.
Mitunter sollte an die Sicherheit gedacht werden, nicht zuletzt wegen des Stromflusses an der Lampe. Pendelleuchten werden an der Decke montiert und hängen in gewissen Abständen zum Tisch an verschiedenen Trägern. Da bei minderwertigen Produkten möglicherweise das Material „müde“ werden kann und die Lampen in der Folge herunterfallen, ist es ratsam Hänge- und Pendelleuchten aus dem Fachhandel zu beziehen und sich vor Ort beraten zu lassen.

Pendelleuchte auf die richtige Höhe anbringen

Hierbei ist zu bedenken, dass die Pendelleuchten nicht den Blick zum Gegenüber beeinträchtigen sollten. Um zudem ein Blenden möglichst auszuschließen wählt man üblicherweise eine Hängehöhe von 60cm bis 70cm über der Tischplatte. Idealerweise ist die Pendelleuchte in ihrer Höhe verstellbar, damit die richtige Höhe individuell ermittelt werden kann. Es gibt auch Pendelleuchten, die einen verstellbaren Lampenschirm haben, welcher eine regulierbare Leuchtkegelweite ermöglicht. Bei ausziehbaren oder langen Esstischen ab 160cm sind in der Länge verstellbare und bei Bedarf erweiterbare Pendelleuchten mit Schienensystemen sinnvoll.

Die optimale Helligkeit der Esstischleuchte bestimmen

Ein genauer Wert über die ideale Helligkeit einer Leuchte am Esstisch ist nicht allgemein definierbar. Jede Räumlichkeit, jeder Tisch und jedes Empfinden ist anders, also sollte die Stärke des Lichts individuell abgestimmt werden. Eine gängige Lösung stellen allerdings 60 Watt starke Leuchtmittel dar. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Farbe des Lichts. So sollte am Esstisch auf kalt-weißes Licht verzichtet und warm-weißes Licht verwendet werden, damit es gemütlich und einladend bleibt. Die Leuchtkraft liegt dabei üblicherweise nicht bei mehr als 3000 Kelvin.

Anschluss für Pendelleuchte nicht erreichbar

Nicht alle Menschen haben ihren Esstisch mittig im Raum stehen, oftmals ist dieser mit im Wohnzimmer integriert und steht eher am Rand des Raums. Deckenauslässe in der Raummitte werden somit zum Problem. Eine Lösung gibt es jedoch auch dazu. Es sind dezentrale Pendelleuchten erhältlich, die eine lange Anschlussmöglichkeit mit sich bringen und in der Regel flexibel ausrichtbar sind. Manche Modelle verfügen über einen Steckdosenanschluss und können somit auf einen Deckenauslass verzichten.

Alternativen zur Pendelleuchte

Zwar bieten Pendelleuchten die ideale Lösung, erfordern jedoch die Anbringung an der Decke. Gerade bei Mietobjekten wird hier gerne auf eine Deckeninstallation verzichtet, sofern es eben möglich ist.

Stehlampen sind in diesen Fällen eine Alternative. Sie müssen nirgends angebracht und können jeder Zeit umgestellt werden. Man kann sie einfach an eine Steckdose anschließen und selbst wenn die Länge des Kabels nicht bis zum Esstisch reichen sollte, bietet ein ganz herkömmliches Verlängerungskabel die Lösung. In vielen Einrichtungsmärkten gibt es Stehlampen mit flexiblen Schwenkarmen, sodass die Leuchte beliebig auf den Tisch ausgerichtet werden kann.

Wandleuchten sparen Platz am Boden, sind jedoch fest an der Wand eines Raumes installiert. Es empfehlen sich daher Wandleuchten mit langen Armen, damit der Esstisch bestmöglich ausgestrahlt werden kann. Auch hier gibt es Modelle die über einen Anschluss für die Streckdose verfügen.

Das Ambiente im Esszimmer durch weitere Lichtquellen auflockern

Wird in einem dunklen Raum ausschließlich der Esstisch beleuchtet, kann die Atmosphäre schnell bedrängend und kalt wirken. Neben idealerweise dimmbaren Stehlampen im Raum lockern auch kleine eher leuchtschwache Tischlampen ähnlich der Funktion eines Teelichts das Ambiente auf und wirken beruhigend auf das menschliche Auge. Derartige Tischlampen können auch gut im Raum verteilt werden, beispielsweise auf den Couchtisch oder auf die Kommode.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7140812?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F1728122%2F
Viele Tote in Hanau, mutmaßlicher Schütze tot
Mittlerweile ist auch das SEK vor Ort.
Nachrichten-Ticker