Sonderveröffentlichung

Sport
Der Traum vom Profifußball – was es dafür eigentlich braucht

Fußball gehört in Deutschland und zahlreichen anderen Ländern der Welt zur beliebtesten Sportart überhaupt. Es ist also nur nachvollziehbar, dass viele Menschen von jung auf davon träumen, in ihrem späteren Leben ein Profifußballer zu werden. Diesen Traum zu realisieren, ist jedoch keine einfache Sache. Doch was ist eigentlich ausschlaggebend, wenn eine Karriere im Profifußball angestrebt wird? Schauen wir es uns an.

Donnerstag, 17.12.2020, 09:47 Uhr aktualisiert: 17.12.2020, 09:54 Uhr
Sport: Der Traum vom Profifußball – was es dafür eigentlich braucht
Viele Kinder träumen davon Profifußballer zu werden. Foto: colourbox.de

Ohne die richtige Ausrüstung geht es nicht

Sobald man professionell in einem Verein der oberen Ligen spielt, wird die erforderliche Ausrüstung gestallt und ist daher kein Faktor, über den man sich größere Gedanken machen muss. Allerdings ist der Weg dorthin lang und steinig. Um überhaupt eines Tages auf professioneller Ebene zu spielen, darf die richtige Ausrüstung zu keinem Zeitpunkt fehlen. Schließlich ist es nun mal so, dass beispielsweise ein hochwertiger Trainingsanzug und gute Fußballschuhe zum Repertoire eines jeden angehenden Profis gehören. Ein Trainingsanzug sollte atmungsaktiv und komfortabel sein, während Fußballschuhe leicht und stabil sein müssen. Generell gibt es bezüglich der Ausrüstung einige Dinge zu beachten. Prinzipiell lässt sich sagen, dass es sinnvoll ist, etwas mehr in die Ausrüstung zu investieren, da das langfristig den Unterschied machen kann. Das gilt jedoch nicht nur für den Fußball, sondern für Sport an sich . Zumindest dann, wenn dieser professionell ausgeübt wird.

Ein früher Einstieg ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren

Früh übt sich, wer einmal Profifußballer werden will. Aufgrund der enormen Konkurrenz sind die Ansprüche hoch und jemand, der erst im Jugendalter einsteigt, wird in der Regel keine Chance haben. Die besten Karten haben diejenigen, die bereits im Kindergartenalter mit dem Spielen anfangen, denn Nachwuchsspieler müssen ihr Talent so früh wie möglich fördern. Zudem ist professioneller Sport mit Verzicht verbunden. Das kann gerade für Kinder und Jugendliche eine große Herausforderung darstellen. Jedes Wochenende mit den Freunden wegzugehen, ist beispielsweise keine Option. Stattdessen sollte die Freizeit überwiegend zum Trainieren genutzt werden.

Trainieren, trainieren, trainieren

Ohne regelmäßiges Training ist eine Karriere im Profifußball so gut wie ausgeschlossen. Echte Fußballprofis trainieren (fast) jeden Tag und das sogar mehrmals. Längere Pausen oder Urlaub gibt es dabei nur selten. Tatsächlich ist das erforderliche Maß an Training so hoch, dass nur die wenigsten angehenden Fußballspieler das Ganze durchziehen. Doch ohne kontinuierliche Arbeit ist eine Karriere in dem Sport ausgeschlossen. Selbst dann, wenn das nötige Talent vorliegt.

Talent und Förderung

Ob jemand das nötige Talent mitbringt, zeigt sich normalerweise bereits im Kindesalter. Falls kein Talent vorliegt, sollte von einer Karriere abgesehen werden, aber auch mit Talent ist es keineswegs getan. Es gilt das Talent zu fördern und dafür braucht es regelmäßiges Training. Die Teilnahme in einem Verein reicht dafür aber zumindest im Jugend- und Kindesalter oftmals nicht aus. Am besten wird das Training durch Fußballschulen in den Ferien und vergleichbare Angebote ergänzt.

Fußball ist auch Kopfsache

Es geht beim Fußball nicht nur um Talent und einen gestärkten Körper, denn Fußball ist zu einem gewissen Grad auch Kopfsache. Profifußballer müssen fit im Kopf sein und strategisch handeln. Unter anderem Fähigkeiten im Bereich der Koordination und Motorik sind somit unerlässlich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7727693?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F1728122%2F
Nachrichten-Ticker