Sonderveröffentlichung

Specials
Untreue und Seitensprünge: So bringen Sie Klarheit in Ihr Liebesleben

Anfangs ist es nur eine kleine Eingebung, die sich langsam zu einem Verdacht entwickelt. Niemand will gerne betrogen werden, von Menschen, die man liebt. Gut 80 Prozent der Deutschen sagen, dass sie in einer Beziehung treu sind. Doch kann die Realität oft auch anders aussehen. Wenn der Verdacht einmal da ist, lässt er sich oft nicht so einfach abschütteln. Für mehr Sicherheit gibt es einige Anzeichen, wie man erkennt, ob die Partnerin oder der Partner fremdgeht. Sollten sich die Anzeichen häufen, hilft meist nur das Gespräch oder drastischere Maßnahmen.

Montag, 04.01.2021, 07:20 Uhr aktualisiert: 04.01.2021, 08:22 Uhr
Specials: Untreue und Seitensprünge: So bringen Sie Klarheit in Ihr Liebesleben
Foto: unsplash.com, A. L.

Wo fängt ein Seitensprung an?

Hier gehen die Meinungen auseinander. Es kommt dabei vor allem darauf an, was das Paar unter sich ausgemacht hat. Bei manchen Beziehungen beginnt es mit dem Schreiben mit anderen Personen. Wieder andere sehen erst den Sex als Betrug an. Wie so oft gibt es hier kein schwarz und weiß, sondern feine Nuancen, die entscheidend sind.

Eines steht jedoch fest: Ein Betrug ist es dann, wenn das Vertrauen in der Partnerschaft missbraucht wurde. Je nach Schwere des Betrugs kann das Vertrauen komplett zerstört sein, und zwar so sehr, dass die Beziehung kaum noch zu retten ist.

Vertrauen ist die Basis einer jeden guten Beziehung . Wichtig zu wissen ist, dass es auch ohne einen Seitensprung gebrochen werden kann. Wenn ein Partner sein Gegenüber zu Unrecht beschuldigt und ihm nicht vertraut, kann die Beziehung dadurch Schaden erleiden.

Wenn der Verdacht da ist

Was will man also tun, wenn der Verdacht da ist, man aber nicht das Vertrauen des Partners zerstören will? Der Vorwurf könnte sich immerhin als unbegründet herausstellen. Hier gilt es sehr diskret vorzugehen. Auf keinen Fall sollte man seiner Partnerin oder seinem Partner hinterherspionieren oder in seine privaten Räume eindringen, wie beispielsweise das Herumschnüffeln im Handy oder den Mails.

Ein guter Weg, der helfen kann, Licht ins Dunkel zu bringen, ist das Reden über den Verdacht. Dabei gilt es sehr vorsichtig sein und das Anliegen so formulieren, dass es nicht als Vorwurf rüberkommt. Vielmehr werden einfach nur Gefühle geäußert. Dabei sollte es vermieden werden, sich in Spekulationen zu verlieren.

Ist der Verdacht nach dem Gespräch nicht verschwunden, können sich Betroffene an Spezialisten wenden. Privatdetekteien in Köln und anderen größeren Städten können hier weiterhelfen. Sie nehmen die Verdächtigen genau unter die Lupe und gehen dabei sehr diskret vor, ohne dass sie davon etwas merken. Allerdings sollte vor einem Auftrag immer abgewägt werden, ob sich das Engagieren eines Detektivs wirklich lohnt, denn wenn die Partnerin oder Partner von der Beschattung Wind bekommt, kann das dem Vertrauen ebenfalls einen Knacks versetzen.

Der Verdacht sollte also wirklich begründet sein. Dafür gibt es einige Anzeichen beim Partner, die für eine mögliche Untreue sprechen könnten.

Ist das Verhalten anders?

Gerade am Anfang einer Affäre oder wenn der Seitensprung gerade erst passiert ist, verhalten sich Partnerinnen und Partner oft plötzlich anders als sonst. Sie sind vielleicht überfreundlich, können jedoch andererseits schnell gereizt oder aggressiv sein. Sollten sich solche gravierende Änderungen im Verhalten ohne nachvollziehbaren Grund zeigen, kann das ein Anlass sein, um misstrauisch zu werden.

Untreue Menschen stehen unter einem immensen emotionalen Druck und müssen meist ein Konstrukt aus Lügen aufrecht erhalten, das sich immer weiter aufbaut. Dadurch wirken sie oft nervös. Viele versuchen andererseits mit einer neuen Großzügigkeit mit kleinen Geschenken vom eigenen Verhalten abzulenken.

Ändert sich die Persönlichkeit?

Neben dem Verhalten kann sich die Persönlichkeit verändern. Diese Veränderungen zeigen sich zunächst sogar äußerlich. Sie legen mehr Wert auf ihr Äußeres, pflegen sich mehr und treiben plötzlich Sport, um sich in Form zu bringen. Eine neue Garderobe ist dabei nur das i-Tüpfelchen.

Nach und nach können sich die Interessen verlagern. Vielleicht gibt es ein neues Hobby, das so gar nicht zur bekannten Persönlichkeit passt. All das können Hinweise auf untreues Verhalten sein.

In diesem Zusammenhang können neue Hobbys als Vorwand genutzt werden, um längere Zeit ungestört das Haus zu verlassen. Gleiches gilt übrigens für unvorhergesehene Überstunden oder Geschäftsreisen.

Ist die Gestik und Mimik noch die alte?

Wer untreu ist, in dem herrscht meist ein inneres Chaos und Anspannung. Die überträgt sich unweigerlich auch auf die Gestik und Mimik der Personen. Hier sollte man vor allem auf angespannte Gesichtszüge achten. Meist lachen „Seitenspringer“ weniger und wenn doch, dann weniger herzlich als gewohnt.

Die Haltung selbst ist meist alles andere als entspannt, oft etwas gebückt und fast schon demütig. In der Regel folgen darauf einige neue nervöse Ticks, wie das Wippen mit den Beinen, um die überschüssige Energie, die durch den emotionalen Stress entsteht abzubauen.

Einmal ist keinmal

Treffen diese Anzeichen zu und hält sich der Verdacht hartnäckig, kann es nicht schaden, das Gespräch zu suchen. Wenn die Beziehung noch eine Chance haben soll, dann wird der Schuldige sich aller Wahrscheinlichkeit nach auch zu seinem Fehler bekennen. Ein Seitensprung bedeutet keineswegs, dass eine Beziehung zu Ende sein muss. Vielleicht war es genau das richtige, um die Beziehung zu retten.

Das ist meist dann der Fall, wenn es sich um einen sogenannten „Ausrutscher“ gehandelt hat. Dabei sind meist keine Gefühle im Spiel gewesen, sondern irgendwas hat in der Beziehung gefehlt oder nicht gestimmt, was nicht kommuniziert worden ist. Reden hilft. Deshalb sollte eine gute Kommunikation neben dem Vertrauen ebenfalls eines der großen Standbeine einer Beziehung sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7750127?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F1728122%2F
Nachrichten-Ticker