Technik
In jedem Raum Internet: So erweitert man sein Netzwerk!

Ob zum Streamen für den gemütlichen Filmeabend, um im Bett noch schnell die Emails zu lesen oder für Musik beim Zähneputzen: Immer mehr Dienste zuhause benötigen eine Internetverbindung. Neben PC und Laptop ist diese nicht nur für Handy und Tablet wichtig, auch der Fernseher oder ein smarter Lautsprecher benötigen eine aktive Verbindung zum weltweiten Netzwerk. 

Dienstag, 21.01.2020, 09:26 Uhr aktualisiert: 21.01.2020, 09:32 Uhr
Technik: In jedem Raum Internet: So erweitert man sein Netzwerk!
Foto: andibreit / pixabay

Die meisten Geräte werden dabei per WLAN mit dem Router wie zum Beispiel der Fritzbox oder dem Speedport Router verbunden . Steht dieser aber ungünstig im Keller oder in der Abstellkammer, reicht das WLAN oft nicht in jeden Raum. Hier helfen schon einfache Tricks für eine bessere Verbindung: Wenn man kann, sollte man den Router möglichst hoch platzieren. Hat er bewegliche Antennen, sollten diese mit der Spitze in Richtung Decke zeigen: Die Antenne strahlt nämlich über die Seite am besten ab.

Reicht das nicht, kann man das WLAN mit einem Repeater verstärken. Dieser verbindet sich mit dem Router und strahlt dann ein eigenes Funknetz aus: So kann er das WLAN des Routers über dessen eigentliche Reichweite hinaus gut ergänzen. Wichtig ist, dass der Repeater nicht zu weit von dem Router entfernt aufgestellt wird: Er muss das WLAN-Signal der Basisstation noch möglichst gut empfangen können. Bei dem Kauf sollte man darauf achten, möglichst bei einem Hersteller zu bleiben: Nutzt man als Router die Fritzbox, sollte man auch einen Fritz-Repeater wählen. Unterstützen beide WLAN-Geräte das MESH Protokoll, sollte man dies ebenfalls für noch stabilere Verbindungen und höhere WLAN Geschwindigkeiten aktivieren. Dazu sollte man sowohl für das 2,4GHz- als auch für das 5GHz-Funknetz den gleichen Namen (SSID) verwenden: Außerdem sollte der Repeater den Namen des Funknetzes übernehmen und kein Netz mit eigenem Namen erstellen.

Für längere Strecken kann man auch mehrere Repeater verwenden, die das Signal dann gegenseitig weiterreichen. Noch besser ist allerdings eine Kabel-Verbindung: Hat man bereits Netzwerkkabel in Haus oder Wohnung verlegt, kann man diese für schnelles Internet nutzen. Möchte man am Endes des Netzwerk-Kabels trotzdem wieder ein WLAN Netz für mobile Geräte ohne Netzwerk-Buchse nutzen, kann man einen Access-Point (oder wieder einen Repeater) nutzen: Statt der „WLAN-Brücke“ stellt man hier dann „LAN-Brücke“ ein: Dann verbindet sich der Repeater per Kabel mit dem Router und stellt dann sein eigenes WLAN zur Verfügung. Das ist gerade praktisch, um Netzwerk und Internet über mehrere Etagen zu verteilen.

Hat man keine Netzwerkkabel verlegt, kann man alternativ auch ein Netzwerk über das Stromnetz aufbauen. Mit speziellen DLAN- oder PowerLine-Adaptern wird das Netzwerk erweitert: Der erste Adapter wird in der Nähe des Routers in die Steckdose gesteckt und per Netzwerk-Kabel mit dem Router verbunden. Ein zweiter (oder mehrere) PowerLine Adapter werden dann in den Zimmern verteilt, in denen man das Internet benötigt: Je nach Modell lassen sich andere Geräte dann per LAN Kabel oder WLAN über den Adapter mit dem Netzwerk verbinden. Das PowerLine Netzwerk ist aber anfälliger für Störungen: So sollte der Adapter am besten direkt an einer Wandsteckdose angebracht werden und nicht an einer Mehrfachsteckdosen. Die Übertragungsgeschwindigkeit variiert hier außerdem stark je nach Steckdose und Zimmer: Trotzdem ist das Netzwerk über die Stromleitung eine praktische Alternative, wenn das WLAN nicht reicht und ein Repeater nicht hilft – bei mehreren Etagen und stabilen Decken.

switch-490025_1920
Foto: blickpixel / pixabay

Mit Netzwerkkabel, Repeater und PowerLine-Verbindung hat man mittlerweile mehrere Möglichkeiten, um das Internet in jedem Raum des eigenen Hauses nutzen zu können. Um am Ende an einer Netzwerk-Steckdose wieder mehrere Geräte per Kabel anzuschließen, hilft ein Switch: Dieser hat je nach Größe vier, acht oder auch 128 Anschluss-Ports, um die Geräte nicht nur untereinander, sondern auch wieder mit dem Router und darüber mit dem Internet zu verbinden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7208308?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711823%2F
Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Sturmwarnung für Sonntag: Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Nachrichten-Ticker