Tiere
Ängstlichen Hund bei Blitz und Donner nicht streicheln

Kamp-Lintfort (dpa/tmn) - Über Deutschland wüten dieser Tage heftige Gewitter. Hunden kann das große Angst machen. Ihre Halter sollten dann nicht auch noch falsch reagieren.

Montag, 07.07.2014, 14:07 Uhr

Heftige Gewitter mit krachendem Donner machen Hunde schnell nervös. Halter sollten in dieser Situation aber nicht versuchen, das Tier mit Streicheleinheiten zu beruhigen. Denn das bestärkt den Vierbeiner nur in seiner Angst, erläutert der Bund Deutscher Tierfreunde. Besser ist es, bei ängstlichen Hunden ruhig zu bleiben und das Gewitter zu ignorieren. Spiele und Leckerlis lenken das Tier zusätzlich ab.

Vorsichtig sollten Besitzer auch beim Gassigehen sein. Manche Hunde reagieren schreckhaft oder flüchten sogar, sobald es blitzt und donnert. Spaziergänge vermeiden Halter deshalb besser, wenn Gewitter heranziehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2588751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711822%2F2565241%2F4843346%2F
„Es wird neue Formen von Unfällen geben“
Verkehrsexperten fordern, statt auf Fahrassistenten zu warten, nahe liegende Maßnahmen zu ergreifen – wie ein Tempolimit auf der Autobahn.
Nachrichten-Ticker