Tierphysiotherapie hilft Hunden und Haltern
Muskeltraining für „Pepsi“

„Pepsi“ hat schon viel mitgemacht. Die Französische Bulldogge hat drei Bandscheibenvorfälle mit Operationen hinter sich. Michael Bauer geht deshalb mit „Pepsi“ zur Tierphysio. Dr. Christine van Loh und ihr Team trainieren regelmäßig mit „Pepsi“. Wofür das wichtig ist, erklärt die Tierphysiotherapeutin aus Münster. Von Doerthe Rayen
Samstag, 08.02.2020, 17:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 08.02.2020, 17:00 Uhr
Die Hündin und ihr Besitzer Michael Bauer haben schon schwierige Zeiten durchgestanden. Um einen neuen Bandscheibenvorfall zu verhindern, trainiert „Pepsi“ mit Tierphysiotherapeutin Dr. Christine van Loh.
Die Hündin und ihr Besitzer Michael Bauer haben schon schwierige Zeiten durchgestanden. Um einen neuen Bandscheibenvorfall zu verhindern, trainiert „Pepsi“ mit Tierphysiotherapeutin Dr. Christine van Loh. Foto: Jürgen Christ
Sie ist ein Vollprofi. „Pepsi“ kennt sich in der Praxis von Dr. Christine van Loh bestens aus. Sie war schon auf dem Wasserlaufband, hat manuelle Therapien hinter sich. Liebt das Wackelbrett. Und trainiert ihren Gang. Natürlich nur gegen Leckerchen. „Hunde arbeiten nicht ohne Bezahlung“, sagt Christine van Loh und schmunzelt.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7245025?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711822%2F
Vollsperrung auf der B 54 in Richtung Münster am Dienstag und Mittwoch
Arbeiten: Vollsperrung auf der B 54 in Richtung Münster am Dienstag und Mittwoch
Nachrichten-Ticker