Telekommunikation
SMS-Spionage mit sicheren Messengern entgehen

Berlin (dpa/tmn) - Geheimdienste hören nicht nur Handygespräche ab, sondern sammeln einem Bericht zufolge auch Kurznachrichten. Als Gegenmaßnahme können Nutzer freie Messenger-Apps einsetzen, die verschlüsseln. Hier ein paar Beispiele.

Freitag, 17.01.2014, 14:01 Uhr

Es gibt immer neue Überraschungen bei den NSA-Enthüllungen. Der britische « Guardian » berichtet jetzt, der Geheimdienst sauge täglich fast 200 Millionen Kurznachrichten auf und schöpfe daraus Informationen - zum Beispiel über Reisen oder Kontakte. Die Zeitung beruft sich dabei auf NSA-Dokumente des Informanten Edward Snowden .

Als Gegenmaßnahme können Nutzer auf die klassische SMS verzichten und freie Messenger-Apps einsetzen, die verschlüsseln und aus offengelegtem, für jedermann nachprüfbaren Quellcode bestehen. Das ist der beste Schutz vor versteckten Hintertüren.

Verschlüsselnde Messenger-Apps setzen voraus, dass beide Seiten die gleiche oder eine kompatible Anwendung nutzen. Für sichere Textnachrichten und Chats auf Android- und iOS-Geräten empfehlen sich etwa ChatSecure (ehemals Gibberbot), Xabber (nur Android) oder Linphone .

Die bereits relativ verbreiteten Anwendungen ChatSecure und Xabber arbeiten mit einem Protokoll zur Verschlüsselung von Instant-Messaging-Nachrichten namens Off-the-Record (OTR) und sind untereinander sowie mit vielen anderen OTR-Messengern für Desktoprechner wie Jitsi , Adium oder Pidgin kompatibel.

Linphone bietet neben Text- auch verschlüsselte Sprach- und Videochats und arbeitet wie die etablierteren Apps CSipSimple für abhörsichere Telefonate mit dem SIP-Protokoll. Speziell für Voice-Gruppenchats konzipiert wurde die Anwendung Mumble, die ebenfalls nur mit verschlüsselten Verbindungen arbeitet und für iOS und Android verfügbar ist.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2162709?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F1724470%2F2562820%2F2562836%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker