Do., 05.10.2017

Immer zügig abtrocknen Muss jeder Kaktus wenig gegossen werden?

Viele Kakteen sterben, weil sie immer sehr zaghaft gegossen werden.

Für Pflanzenfreunde, die nicht dauernd gießen möchten, scheint ein Kaktus perfekt. Aber ganz so einfach sind die immergrünen Pflanzen nicht zu pflegen. Denn auch ein Kaktus kann austrocknen. Von dpa

Do., 05.10.2017

Gärtnern im Herbst Vor dem Frost den Knollensellerie ernten

Knollensellerie muss vor dem ersten Frost geerntet werden, sonst erfriert er im Boden.

Knollensellerie ist ein beliebtes Gemüse der regionalen Herbstküche. Ob er genießbar und haltbar ist, hängt davon ab, wann und wie er geerntet wird. Auch bei der Lagerung gibt es einiges zu beachten. Von dpa


Do., 05.10.2017

Nicht zu kalt Grüne Tomaten drinnen nachreifen lassen

Grüne Tomaten kann man im Haus nachreifen lassen.

Die Temperaturen sinken, die Sonnenstunden werden immer weniger - es ist Herbst. Grüne Tomaten werden am Strauch jetzt vermutlich nicht mehr reif. Im Haus aber schon! Von dpa


Mi., 04.10.2017

Sukkulente Die Kalanchoë braucht nach dem Sommer weniger Wasser

Die Kalanchoë muss im Winter nur noch alle 14 Tage gegossen werden.

Bitte nur alle zwei Wochen: die Kalanchoë speichert Wasser in ihren Blättern. Daher muss sie im Winter weniger gegossen werden. Von dpa


Di., 03.10.2017

Braun statt grau Bitte mit Rost: Garten-Accessoires aus Stahl brauchen Patina

In ein paar Stunden gerostet: Gartenaccessoires aus Guss- oder Schmiedeeisen werden dafür in Salzsäure gegeben und anschließend mit Wasser abgespritzt.

Rosengitter, Rankhilfen, Metallstäbe und sogar die Beetbegrenzung tragen ihn: Der Modehit im Gartenbeet ist Rost. Gartenaccessoires mit Patina sind derzeit besonders gefragt. Von dpa


Mo., 02.10.2017

Tipps für Gartenbesitzer Wohin mit all dem Herbstlaub?

Gefallenes Herbstlaub sieht zwar eine Weile lang schön aus. Es sollte aber nicht länger auf dem Rasen liegen bleiben, denn die Gräser darunter faulen sonst.

Es ist erst schön und dann oft ein Ärgernis: Wer viele Laubbäume im Garten hat, bekommt in Herbst zuerst ein tolles Farbenspiel geboten. Dann aber fallen die Blätter und müssen entsorgt werden - das bringt viel Arbeit. Wohin mit all dem Laub? Experten haben ein paar Ideen. Von dpa


Mo., 02.10.2017

Fruchtbildende Pflanze So wird aus der Rosenblüte eine Hagebutte

Sie kann es: Die Strauchrose «Mozart» bildet im Herbst aus ihren Blüten Hagebutten.

Nicht alle Gartenrosen bilden Früchte aus. Nicht immer liegt es an der Sorte. Auch die richtige Pflege des Gewächses spielt eine Rolle. Von dpa


Fr., 29.09.2017

Anritzen der Grasnarbe Zum Herbstbeginn noch schnell den Rasen vertikutieren

Beim Vertikutieren wird aus dem Rasen überflüssiges und abgestorbenes Material entfernt.

Mulch und Moos hatten viel Zeit zu wachsen. Das zerstört einen dichten, gepflegten Rasen. Deshalb sollten Gärtner jetzt noch einmal zum Vertikutierer greifen. Von dpa


Do., 28.09.2017

Der große Wurf So pflanzt man den Elfenkrokus ganz natürlich

Krokusse erfreuen das Auge am Winterende.

Überall Krokusse, locker verstreut auf der Wiese. So wirken die Frühblüher am schönsten. Wer solch einen Hingucker haben möchte, muss jetzt aktiv werden und zu einem Gärtner-Trick greifen. Von dpa


Do., 28.09.2017

Gartenmythen erklärt Muss das Gemüsebeet im Herbst umgegraben werden?

Umstritten unter Gartenexperten und Umweltschützern: Das Umgraben des Gartenbodens kann seine Struktur zerstören.

Umgraben oder nicht? Das ist unter Hobbygärtnern eine entscheidende Frage im Herbst geworden. Die einstige Weisheit ist in den letzten Jahren ins Wanken geraten. Woran hält man sich am besten? Von dpa


Mi., 27.09.2017

Neues für den Garten Stauden im Herbst pflanzen: Genügend Abstand einhalten

Stauden wie Fingerhut, Stockrosen oder Malven werden am besten im Herbst gepflanzt.

Der Herbst ist wegen seiner klimatischen Bedingungen für das Pflanzen von Stauden optimal geeignet. Beim Setzen und Kultivieren gibt es jedoch einiges zu beachten, damit sich die Staude ideal entwickeln kann. Von dpa


Di., 26.09.2017

Tipps für Hobbygärtner Blumenkasten im Herbst enger bestücken

Bunte Pracht für neblige Tage: Wenn Tag und Nacht gleich lang sind, beginnen Chrysanthemen ihre strahlenförmigen Blüten zu bilden. Das kommt auch im Balkonkasten gut zur Geltung.

Der Herbst bietet Gelegenheit, den Blumenkasten noch einmal neu zu gestalten. Dabei bieten Herbstblumen gleich zwei Vorteile: sie brauchen wenig Platz und Pflege. Von dpa


Mo., 25.09.2017

Schädlingsbefall Miniermotte schädigt Kastanien - Laubsammeln hilft

Viele Kastanien leiden in diesem Jahr unter einem Miniermottenbefall. Zu erkennen ist dies an braunen Verfärbungen der Blätter und einem frühen Laubabwurf.

Gefühlt sind Herbstanzeichen dieses Jahr besonders früh sichtbar: Kastanien färben ihre Kronen braun, einige haben ihr Laub schon abgeworfen. Tatsächlich treibt ein Insekt sein Unwesen. Von dpa


Mo., 25.09.2017

Neue EU-Richtlinien Afrikanisches Lampenputzergras: Nur noch bedingter Verkauf

Das Afrikanische Lampenputzergras hat ein Problem mit der EU bekommen: Die Art wurde auf die Liste der invasiven gebietsfremden Arten gesetzt. Es besteht daher ein Verkaufsverbot, es sei denn, die Sorte ist steril.

Zum Schutz der Natur hat die EU kürzlich ihre Liste der invasiven Arten erweitert - unter anderem um das Afrikanische Lampenputzergras, auch als Federborstengras der Art Pennisetum setaceum bekannt. Das bedeutet teilweise ein Verkaufs- und Haltungsverbot. Von dpa


Fr., 22.09.2017

Gruppenweise anordnen Gärten mit vielen Gräsern nach der 70/30-Regel bepflanzen

Werden Gräser wie das wie das Chinaschilf (Miscanthus sinensis 'Silberfeder') richtig im Garten angeordnet, füllen sie im Herbst schön die Lücken in Beeten.

Gräser kommen besonders im Herbst zur Geltung. Wer ruhige ausgeglichene Gartenbilder mag, kann den Schwerpunkt bei der Bepflanzung auf verschiedene Gräser setzen. Von dpa


Do., 21.09.2017

Gartenmythen erklärt Schadet der Zimmerpflanze zu viel Gießwasser?

Erst wenn die Erde angetrocknet ist, muss man wieder gießen.

Viele machen es Pi mal Daumen - und dann noch ein bisschen Wasser obendrauf. Doch das könnte beim Blumengießen schon zu viel sein. Staunässe droht und die mögen Zimmerpflanzen gar nicht. Dabei kann jeder auf einfache Weise den grünen Daumen beim Gießen haben. Von dpa


Do., 21.09.2017

Pflanze der Woche Sonnenauge verlängert den Sommer

Fast alle Sorten des Sonnenauges blühen in kräftigem Gelb und haben die typischen dunklen Staubgefäße.

Die trüben Herbsttage kommen, ob man will oder nicht. Abfinden muss man sich mit dem Grau nicht. Für leuchtende Strahlen kann das Sonnenauge sorgen - sowohl im Garten als auch in der Wohnung. Von dpa


Mi., 20.09.2017

Trend Gewächshäuser werden im Herbst zum Sitzplatz

Die Pflanzen zur Seite geschoben, Tisch und Stühle rein: In der Übergangszeit vom Sommer zum Winter kann ein großes Gewächshaus noch als Sitzplatz dienen - wie hier auf der Messe Spoga+Gafa in Köln zu sehen war.

Gewächshäuser sind sehr beliebt. Denn sie lassen sich als Wintergarten-Ersatz nutzen. Derzeit macht sich ein Trend bemerkbar. Wer ihm folgen will, braucht ein geeignetes Grundstück. Von dpa


Di., 19.09.2017

Im heimischen Gemüsebeet Kartoffeln erst nach Absterben des Krautes ernten

Kartoffeln eignen sich erst dann für die Ernte, wenn ihr Kraut abgestorben ist.

Kartoffeln aus dem eigenen Garten - das ist für viele Hobbygärtner ein besonderer Genuss. Wer sie ernten will, muss auf die Entwicklung des Krauts achten. Denn daran lässt sich der optimale Zeitpunkt bestimmen. Von dpa


Fr., 15.09.2017

Gut für den Boden Den Winter über Roggen auf das Gemüsebeet säen

Roggen eignet sich nach der Ernte eines Beetes für die Auflockerung des Bodens.

Nach der Ernte im Sommer und Herbst gilt es für Hobbygärtner, den Boden frisch zu halten. Besonders hilfreich dabei ist die Saat von Roggen, da das Getreide dafür besondere Eigenschaften mitbringt. Von dpa


Do., 14.09.2017

Je nach Sorte Sollen Gräser im Herbst abgeschnitten werden?

Sommergrüne Gräser wie das Chinaschilf werden im Herbst braun, können aber im Winter noch hübsch aussehen - gerade mit einer dünnen Schneedecke.

Abschneiden ja oder nein? Eine Wissenschaft für sich, wenn man sich mit den vielen Gräser-Arten nicht gut auskennt. Ein paar Tipps geben Garten-Profis. Von dpa


Do., 14.09.2017

Robust und unkompliziert Fetthenne mag magere Böden

Die Hohe Fetthenne ist sehr robust und unkompliziert zu pflegen.

Wenig Wasser, wenige Nährstoffe - die Fetthenne ist ein sehr genügsamer Gartenbewohner. Wächst sie am richtigen Standort, ist sie über viele Jahre ausdauernd. Von dpa


Mi., 13.09.2017

Wasserreinigung Schilfrohr eignet sich besonders für Schwimmteich

Natürlicher Filter: Schilfrohr kann im Gartenteich große Mengen Stickstoff-und Phosphatverbindungen sowie andere Nährstoffe aus dem Wasser aufnehmen.

Das hohe Gras verschönert nicht nur den Uferbereich, sondern dient durch seine Eigenschaften als natürliche Filteranlage. Das macht sich besonders bei Schwimmteichen bezahlt. Von dpa


Di., 12.09.2017

Aufbereitung des Gartenbodens Pflanzloch für Gräser im Herbst mit Rhododendron-Erde füllen

Gräser haben im Herbst nicht nur ihren großen Auftritt, auch ihre Pflanzzeit fällt in diese Jahreszeit.

Gräser entfalten erst im Herbst ihre volle Wirkung. Damit sie gut wachsen, brauchen sie den richtigen Boden. Beim Einpflanzen gibt es daher einige Dinge zu beachten. Von dpa


Mo., 11.09.2017

Pflege für Herbstblumen Regen erreicht ihren Boden nicht: Chrysanthemen gut gießen

Bei Chrysanthemen sollte der Topfballen immer feucht sein. Weil Regen die Wurzeln oft nicht erreicht, sollten Hobbygärtner gut gießen.

Wegen ihrer farbenfrohen Blüten sind Chrysanthemen im Herbst ein reizvoller Anblick. Doch die Blüten sind auch der Grund, warum die Spätblüher oft zu wenig Wasser bekommen. Hobbygärtner sollten sich daher nicht nur auf den Regen verlassen. Von dpa


151 - 175 von 298 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.