Mo., 29.05.2017

Richtige Standortwahl Bohnenkraut braucht warmen Platz in der Sonne

Das Bohnenkraut hat eine würzig-pfeffrige Note. Es bildet schmale Blätter und wird etwa 40 Zentimeter hoch.

Bohnenkraut gehört in einen Kräutergarten. Besonders gut wächst die Pflanze am richtigen Standort. Bei der Ernte sollten Hobbygärtner und Köche den richtigen Zeitpunkt abpassen. Von dpa

Fr., 26.05.2017

Storchschnabel, Rosen, Malven Diese Gartenpflanzen eignen sich für Allergiker

Der Balkan-Storchschnabel zählt zu den allergikerfreundlichen Stauden.

Für Allergiker beginnt im Frühling die unschöne Zeit. Die Nase kribbelt und die Augen tränen. Daher lohnt es sich zu wissen, welche Pflanzen Allergiker meiden sollten und welche ihnen wohlgesonnen sind. Von dpa


Do., 25.05.2017

Gartenmythen erklärt Hilft Bier gegen die Schneckenplage?

Sie kommen selten alleine: Schnecken können den Sommer über zur Plage im Garten werden.

Fallen Schnecken über Blumen und Gemüsepflanzen her, bleibt von ihren Blättern oft nicht viel übrig. Um das zu verhindern, greifen einige Hobbygärtner zu diversen Mitteln. Auch Bier gehört dazu. Doch kann es die Schädlinge wirklich vertreiben? Von dpa


Do., 25.05.2017

Äußerst robust und frosthart Preiselbeere braucht sauren, humusreichen Boden

Die Preiselbeere ist eine robuste Pflanze, die sich gut als Bodendecker eignet.

Die Preiselbeere ist ein genügsamer Bodendecker, der gut mit anderen Gehölzen, die auf sauren Böden wachsen, klarkommt. Schon ab Mitte Juni zeigen sich erste kleine Beerenfrüchte. Von dpa


Mi., 24.05.2017

Rechtzeitig ernten Schnittlauch bevorzugt feuchten Boden im Gemüsebeet

Schnittlauch lässt sich ab dem Frühjahr in humus- und nährstoffreiche, feuchte Böden aussäen oder auspflanzen. Oder er wird im Topf in die Küche gestellt.

Schnittlauch sorgt für einen erfrischenden Geschmack. Besonders für Salate aber auch in Verbindung mit Ei ist eine Zubereitung zu empfehlen. Für das Anpflanzen sollte man einige Dinge, wie den richtigen Standort und die rechtzeitige Ernte, beachten. Von dpa


Di., 23.05.2017

Pflanzen gut versorgt Test: Diese Bewässerungssysteme helfen wirklich im Urlaub

Bewässerungssysteme helfen, dass Pflanzen in der Urlaubszeit nicht austrocknen. Die Stiftung Warenstest hat 16 Systeme getestet: «Bördy XL Water Reserve» von Scheurich war der Testsieger unter den Modellen für Zimmerpflanzen mit kleinem Tank.

Die Blumen in der Urlaubszeit gießen: Wer seine Nachbarn nicht bitten kann oder will, muss sich auf Bewässerungssysteme verlassen. Im Idealfall übernehmen sie die Wasserversorgung der Pflanzen. Die Stiftung Warentest hat 16 Systeme untersucht - viele waren «gut». Von dpa


Di., 23.05.2017

Trick für Hobbygärtner Mit Stauden kahle Stellen in Hecken begrünen

Einige Staudenarten eignen sich gut zum Kaschieren von kahlen Stellen in Hecken - wenn ausreichend Platz vor dem Gehölz vorhanden ist.

Die Hecke ist endlich hoch genug, um die neugierigen Blicke der Passanten und Nachbarn abzuhalten, doch dann wird sie unten herum kahl? Mit ein paar Stauden lässt sich dieses Problem lösen. Von dpa


Mo., 22.05.2017

Topf abtrocknen lassen Orchideen für zehn Minuten in Wasserbad mit Dünger stellen

Topf abtrocknen lassen : Orchideen für zehn Minuten in Wasserbad mit Dünger stellen

Orchideen sind ein Klassiker unter den Zimmerpflanzen. Um die Pflanzen richtig zu versorgen, sollte man bei der Bewässerung eine besondere Methode anwenden, raten Züchter. Von dpa


Fr., 19.05.2017

Maßnahmen gegen Maden Netze über Kohl schützen vor Schädlingen

Die Kohlpflanzen im Gemüsebeet haben einen Feind: Die Maden der Kohlfliege fressen die Wurzeln und verhindern, dass ein Kohl prächtig heranwächst.

Hobbygärtner sollten sich die Kohlpflanzen in ihrem Gemüsebeet genau anschauen: Machen sie bei warmem Wetter schlapp? Werden sie bleigrau? Dann waren die Maden der Kohlfliege am Werk. Ende Mai ist der erste Befall vorbei. Reagieren sollte man dennoch. Von dpa


Do., 18.05.2017

Die Blüte verlängern Sollte der Gärtner verwelkte Blüten immer entfernen?

Für eine zweite Blüte ist es ratsam, die welken Blütenstände abzuschneiden. Doch das kann viel Arbeit in einem großen Garten machen, und unbedingt notwendig ist es nicht.

Gerade bei Pflanzen mit ausgeprägter Blütenbildung kann das entfernen verwelkter Blüten sehr lästig sein. Doch ist diese Arbeit überhaupt erforderlich? Eine Expertin der Königlichen Gartenakademie in Berlin klärt auf. Von dpa


Do., 18.05.2017

Purpurfarbene Blütenbälle Allium wirkt im Staudenbeet am besten

Der Zierlauch bildet im Frühjahr purpurfarbene Blütenbällen aus, die auf hohen Stängeln über dem Beet sitzen.

Die kugelförmigen Blüten des Zierlauchs sind ein wahrer Blickfang im Staudenbeet. Doch andere Teile der Pflanze sollte man dann besser verstecken. Warum und wie das geht, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde. Von dpa


Mi., 17.05.2017

Kompost, Hornspäne und Dünger Rhododendrondünger ins Pflanzloch der Hortensie geben

Die Hortensie wird möglichst in saure Böden gesetzt - oder man gibt Rhododendrondünger ins Pflanzloch.

Hortensien sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch ein bisschen anspruchsvoll. Vor allem der Boden sollte die richtigen Eigenschaften haben. Ein paar Tipps zur Bepflanzung. Von dpa


Di., 16.05.2017

Lange Freude Neu gekaufte Kräuter in deutlich größeren Topf setzen

Wer Kräuter im Topf länger kultivieren möchte, muss sie bald nach dem Kauf in einen größeren Topf setzen. Sonst haben die Pflänzchen nicht genug Raum zum Weiterwachsen.

Viele kennen es: Man kauft frische Minze oder Basilikum im Topf und nach wenigen Tagen gehen die Kräuter ein. Dabei ist es ganz einfach, sich die Pflanzen lange zu erhalten. Von dpa


Mo., 15.05.2017

Gärtner-Wissen Buchsbaumblattfloh hinterlässt weiße Wachsfäden

Manchmal wird der Buchsbaum vom Buchsbaumblattfloh befallen. Dann hilft schon ein leichter Rückschnitt.

Der Buchsbaum gehört zu den beliebtesten Gehölzen im Garten. Wenn sich kurz nach dem Austrieb weiße Fäden an den Blättern zeigen, könnte es sich um die Larven des Buchsbaumblattflohs handeln. Doch der Schädling lässt sich einfach vertreiben. Von dpa


Fr., 12.05.2017

Neuer Trend So stellen Guerilla- und Hobbygärtner Samenbomben selbst her

Die kleinen Samenbomben umgibt eine Mischung aus Ton- und Blumenerde.

Die Nachbarn von Brachflächen und nicht bepflanzten Grünstreifen verschönern immer häufiger diese Flächen - «Guerilla Gardening» nennt sich das dann. Rechtlich erlaubt ist das zwar nicht immer. Ihre blühende Waffe lässt sich aber auch im Garten nutzen: die Samenbombe. Von dpa


Do., 11.05.2017

Perfekt für Gartenneulinge Möhren benötigen ein Beet in der Sonne

Damit Möhren sich so prächtig entwickeln, brauchen es die Pflanzen zwar feucht, aber nicht zu nass im Beet. Sonst stecken sie viel Energie in die Blätter und nicht in die Wurzeln.

Lust auf Gärtnern, aber noch wenig Erfahrung? Dann empfiehlt es sich, mit einem kleinen Möhrenbeet anzufangen. Denn das knackige Gemüse ist unkompliziert. Für dessen Anbau sind nur einige einfache Regeln zu beachten. Von dpa


Do., 11.05.2017

Junifruchtfall Warum verliert der Apfelbaum so viele Früchte?

Wurden am Apfelbaum zu viele Blüten bestäubt, muss das Gehölz einen Teil der heranwachsenden Früchte abstoßen.

Im Frühling fallen von vielen Apfelbäumen einige Früchte auf den Boden, die noch klein und unreif sind. Womit hängt das zusammen und wie sollten Gärtner darauf reagieren? Von dpa


Mi., 10.05.2017

Schönes Accesoire im Teich Seerosen sollten nur ein Drittel des Teichs bedecken

Seerosen wirken besonders gut im Teich, wenn die Blätter nicht die ganze Wasseroberfläche bedecken.

Seerosen sind im Teich ein besonders schöner Anblick. Überwuchern sie jedoch die Wasseroberfläche, wirkt der Teich schnell überfüllt und die Blüten kommen nicht gut zur Geltung. Mit der richtigen Sorte lässt sich dies verhindern. Von dpa


Di., 09.05.2017

Nicht zu viel Fürsorge Viel Gießwasser mindert die Blüte der Mandevilla

Farbenpracht: Die Mandevilla blüht stärker an einem sonnigen Standort.

Manche Pflanzen sind kompliziert. Zu ihnen gehört die Mandevilla, die eine moderate Menge an Wasser benötigt. Hobbygärtner müssen daher vorsichtig sein. Von dpa


Mo., 08.05.2017

Empfindliche Balkonpflanze Begonie vor anhaltendem Regen schützen

Die Begonie mag einen Platz auf einem hellen Balkon, auf den die starke Mittagssonne nicht direkt scheint. Allerdings sollte man sie auch vor Regen schützen.

Im Frühling regnet es relativ oft. Das hat unangenehme Folgen für die Begonie, weil die Balkonpflanze nicht viel Wasser benötigt. Deswegen kann ihre Pflege zur großen Herausforderung werden. Von dpa


Fr., 05.05.2017

Tipps für Hobbygärtner Erdbeer-Krankheiten: Grauschimmel und Flecken bekämpfen

Gesund und lecker: So sollen die Erdbeeren im Frühling aussehen.

Erdbeeren leiden unter einem Nachteil: Sie reifen bereits im Frühjahr heran. Also dann, wenn es in Deutschland in der Regel viel regnet. Feuchtigkeit fördert Pilzbefall an Früchten und Blättern. Doch Hobbygärtner können etwas dagegen tun und ihre Ernte retten. Von dpa


Fr., 05.05.2017

Fröste im Mai Warum die Eisheiligen für Gärtner eine Rolle spielen

Noch brauchen manche Pflanzen im Freien in frostigen Nächten und an kalten Tagen eine isolierende Schutzhülle.

Alte Bauernregeln für den Garten sind noch heute oftmals Gold wert. Zum Beispiel die Sprichwörter, die es zu den Eisheiligen gibt: Erst nach deren Namenstagen Mitte Mai drohen in Deutschland in der Regel keine Fröste mehr. Doch was bedeutet das für das Gärtnern? Von dpa


Do., 04.05.2017

Pflegeleichte Pflanze Waldmeister am besten unter Laubbäume setzen

Waldmeister fühlt sich im Schatten unter Bäumen am wohlsten. Hier bildet er dichte Teppiche.

Alle Pflanzen haben einen Lieblingsort. So auch der Waldmeister, der sich in der Nähe von Laubbäumen wohlfühlt. Wenn er zu stark wuchert, können Hobbygärtner einen einfachen Trick anwenden. Von dpa


276 - 298 von 298 Beiträgen

Folgen Sie uns auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.