Technik
Leuchtstoffröhre vs LED: Lohnt die Umrüstung?

Vor allem am Arbeitsplatz war die Leuchtstoffröhre noch vor einigen Jahren nicht wegzudenken: sparsam und hell sorgte sie für eine blendfreie Beleuchtung. Vor allem auch die verglichen mit einer konventionellen Glühlampe hohe Lebensdauer sorgte dafür, dass die Leuchtstoffröhre eigentlich alternativlos erschien. Mit der Weiterentwicklung der LED-Technik hat sich dies nun geändert. Wo liegen Vor- und Nachteile beider Technologien?

Donnerstag, 10.08.2017, 04:08 Uhr

Technik : Leuchtstoffröhre vs LED: Lohnt die Umrüstung?
Foto: Colourbox.de

Umrüstung auf LED: alte Lampen weiterverwenden

Prinzipiell ist es nicht einmal notwendig, die kompletten Lampen auszutauschen, wenn von Leuchtstoffröhren auf LEDs gewechselt werden soll - entsprechende LED-Röhren finden Sie im Handel. Voraussetzung dafür ist allerdings ein sogenanntes "Retrofit-Modell", bei dem der vorhandene Starter gegen ein mitgeliefertes Bauteil ausgetauscht wird. Die Frage die sich diesem Zusammenhang allerdings stellt lautet: ist eine solche Umrüstung überhaupt sinnvoll ?

Vorteil LED: geringerer Stromverbrauch, höhere Lebensdauer

Für die LED-Röhren spricht der geringere Stromverbrauch. Konventionelle T5-Röhren mit einem Durchmesser von 16 mm und einer Länge von 150 cm kommen inklusive Vorschaltgerät auf eine Leistungsaufnahme von 54 W. Das entsprechende LED-Pendant benötigt mit einer etwas höheren Lichtstärke von 293 Lux (Leuchtstoffröhre: 280 Lux) nur eine Aufnahme von 29 W. Auch die Lebensdauer spricht prinzipiell für die LED, je nach Qualität sollten 20.000-50.000 Betriebsstunden erreicht werden. Die Leuchtstoffröhre kommt hier nur auf etwa 10.000 Stunden, zudem reagiert sie vergleichsweise anfällig auf häufige Ein- und Ausschaltvorgänge. Sofern sich die Leuchtstoffröhre also in einem Durchgangsraum befindet, besteht zudem noch das Risiko, dass sie noch ein wenig schneller ausfällt. Ein weiteres Problem, wenn eine Leuchtstoffröhre häufiger ein- und ausgeschaltet wird: die volle Helligkeit steht nicht sofort nach dem Einschalten zur Verfügung. Auch hier kann die LED im direkten Vergleich überzeugen, weil derartige Probleme sich nicht ergeben. Je nach Einbauort muss zudem beachtet werden, dass die LED aufgrund der hohen Energieeffizienz auch kaum Energie in Wärme umwandelt.

Leuchtstoffröhren mit gefährlichem Quecksilber

Auch aus umwelttechnischer Sicht fällt die Bilanz für die Leuchtstoffröhre relativ schlecht aus. Zwar ist diese Leuchtentechnik zumindest verglichen mit der konventionellen Glühlampe recht sparsam, der Energieverbrauch ist - wie bereits erwähnt - dennoch deutlich höher, als dies bei der LED der Fall ist. Gravierender wirkt sich allerdings noch aus, dass eine Leuchtstoffröhre nicht ohne Quecksilberdampf auskommt. Aus diesem Grund ist es problematisch, wenn eine Leuchtstoffröhre zerbricht - das Quecksilber verdampft bei Raumtemperatur und ist hochgiftig. Aus diesem Grund sollten Sie auch darauf achten, dass die Leuchtstoffröhren fachgerecht entsorgt wird.

Lichtfarbe an den Einsatzzweck anpassen

Wenn Sie einen Wechsel zu LED in Betracht ziehen, sollten Sie zudem auch bedenken das LEDs in verschiedenen Lichtfarben erhältlich sind. Sie können die Beleuchtung damit dem Einsatzzweck anpassen. Im Büro kann es beispielsweise ratsam sein, auf eine "Kaltweiße" LED mit einer Farbtemperatur um 10.000 K zu setzen. Der Vorteil dabei: es fällt auch bei künstlicher Beleuchtung leichter, konzentriert zu arbeiten. Das im Handel typischerweise angebotene "warmweiß" mit einer Lichtfarbe von 2.700 K wirkt hingegen gemütlicher. Je nach Räumlichkeit ist ein solcher Effekt durchaus gewünscht, allerdings sorgt eine solche Beleuchtung in den Abendstunden auch dafür, dass wir verstärkt das "Schlafhormon" Melatonin ausschütten - und allmählich müde und unkonzentriert werden.

Fazit: LED-Röhre überzeugt auf ganzer Linie

Insgesamt scheint der Vergleich also ganz eindeutig zugunsten der LED-Röhren auszugehen. Der Vorteil der Leuchtstoffröhren beschränkt sich auf den geringeren Anschaffungspreis. In Anbetracht der fallenden Kosten für LED-Leuchtstoffröhren erscheint es aber kaum ratsam, allein deshalb auf die veraltete Technik zu setzen. Insbesondere im gewerblichen Einsatz sorgen lange Betriebszeiten dafür, dass sich die Entscheidung zugunsten der Leuchtdioden schnell amortisiert. Sofern die vorhandenen Leuchtstoffröhren noch funktionieren, erscheint ein Austausch allerdings nur aus Gründen der Ersparnis kaum lohnenswert. Bei einem Defekt sollte aber auf die deutlich effizientere LED-Röhre zurückgegriffen werden - der Umwelt und dem Geldbeutel zuliebe.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5068324?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711816%2F
Nachrichten-Ticker