Sonderveröffentlichung

Umwelt
Der Staubsaugerroboter wird der heißeste Artikel unter dem Doppelschlag von steigenden Rohstoffpreisen und Chipmangel

Die Materialkosten schießen in die Höhe. Die "Chip-Panik" geht um die Welt. Und die Hausgeräteindustrie ist in Schwierigkeiten bei der Produktion und Entwicklung geraten. Was sollten Unternehmen tun?

Freitag, 19.03.2021, 12:52 Uhr aktualisiert: 23.03.2021, 15:33 Uhr
Umwelt: Der Staubsaugerroboter wird der heißeste Artikel unter dem Doppelschlag von steigenden Rohstoffpreisen und Chipmangel
Foto: Roidmi

Der Preis von Rohstoffen ist aufgrund der Rohstoffknappheit auf einen neuen Höchststand gestiegen

Von der Epidemie betroffen, ist die verarbeitende Industrie in vielen Ländern seit 2020 fast in einen Zustand der Lähmung gefallen. In Verbindung mit unzureichenden Investitionen, begrenzten neuen Kapazitäten und Streiks ist die Versorgung mit Grundstoffen wie Stahl, Stahlblech, Kupfer und Aluminium an der Spitze der globalen Industrie- und Versorgungskette knapp geworden, was die Rohstoffpreise in die Höhe schnellen lässt.

Viele Forschungsinstitute sagen voraus, dass im Jahr 2021 Kupferangebot und -nachfrage in das größte Defizit fallen werden, das es in den letzten zehn Jahren nie gegeben hat.

Die Chip-Knappheit übt zusätzlichen Druck auf das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage aus. Mit der Entwicklung des Internets der Dinge ist das Leben der Verbraucher zunehmend untrennbar mit Smart-Home-Geräten verbunden. Und die Intelligenzierung der Hausgeräteindustrie ist ein unvermeidlicher Trend geworden. Die Aufrüstung von Smart-Home-Geräten hängt vollständig von Chips ab, was zu einer Verknappung des weltweiten Chip-Angebots führt. Die Verlegenheit des Mangels an Chips stellt die Produktion der Hausgeräteindustrie vor große Herausforderungen. Zurzeit ist der Preis vieler Chips um mehr als 20 % gestiegen. Unter ihnen ist der Preis von Samsung CMOS-Chips auf fast 40% gestiegen. Die Branche geht allgemein davon aus, dass die globalen Chip-Preise im Jahr 2021 um mehr als 30 % steigen könnten.

Der Staubsaugerroboter wird aufgrund der steigenden Produktionskosten und der boomenden Wohnungswirtschaft zum heißesten Produkt. Mit der technologischen Entwicklung und dem intelligenten Upgrade des Staubsaugerroboters wurde sein Betriebsmodus vom Kollisionstyp zu intelligenteren Methoden wie LDS-Navigation und binokularer KI-Hindernisvermeidung aufgerüstet. Technologische Upgrades bringen eine Verbesserung der Funktionen mit sich. Und der neueste Staubsaugerroboter mit Staubauffangstation ist eine davon. Der Schlüssel zur Aufrüstung der Technologie und der Funktionen dieser Roboter hängt vom Chip ab. In den letzten Jahren hat die rasante Entwicklung von Smart Home-Geräten zu einem sprunghaften Anstieg der Nachfrage nach Chips geführt. Das Ungleichgewicht von globalem Chip-Angebot und -Nachfrage hat zweifelsohne einen enormen Druck auf die Produktion von Staubsaugerrobotern ausgeübt. Qualcomm, einer der größten Chiplieferanten auf dem Markt, hat die Zeit für die Chiplieferung sogar auf über 30 Wochen verlängert. Die Verknappung der Chips verlängert den Produktionszyklus von Staubsaugern und Staubsaugerrobotern erheblich und behindert sogar deren Produktion, wodurch die Produktionskosten stark steigen.

Beeinflusst durch den Ausbruch der Wohnungswirtschaft während der COVID-19-Pandemie ist die Nachfrage nach Roboterstaubsaugern im Jahr 2020 in die Höhe geschnellt. Und die Verkäufe sind in die Höhe geschnellt, wobei der weltweite Umsatz um mehr als 30% gestiegen ist.

Die Popularisierung des Roboterstaubsaugers ist der Trend der Entwicklung in der intelligenten Reinigungsgeräteindustrie. Und diese Dynamik wird weiter zunehmen. Eine unzureichende Versorgung mit Chips wird sich unweigerlich auf die Produktion von Roboterstaubsaugern auswirken, da Chips eine der Kernkomponenten sind.

Im Jahr 2021 wird die Lieferkette für Staubsaugerroboter in den Modus der Beschaffung übergehen. Die Beschaffung von Chips und die kontinuierliche Produktion ist das größte Problem, das die Hersteller überwinden müssen.

Weitere Details finden Sie hier: https://bit.ly/3ta4GoU

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7875185?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711816%2F
Nachrichten-Ticker