Wohnen
Mitdenkende Kochfelder erkennen Topfform und Standort

Köln (dpa/tmn) - Für engagierte Hobbyköche ist es eine traumhafte Vorstellung: Ein Kochfeld erkennt automatisch die Topfgröße, dessen Standort sowie die Temperatur des Inhalts. Auf der Möbelmesse in Köln sind solche Herde längst Wirklichkeit.

Montag, 14.01.2013, 11:01 Uhr

Wer gern aufwendig kocht, kommt mit vier normalen, vorgegebenen Kochstellen auf dem Herd manchmal kaum hin. Einige Küchengerätehersteller zeigen auf der Küchenschau LivingKitchen im Rahmen der Internationalen Möbelmesse IMM Cologne in Köln (14. bis 20. Januar) daher Induktions-Kochfelder, die automatisch die Topfgröße erkennen und manchmal sogar die Nutzung der gesamten Fläche ermöglichen. Siemens beispielsweise nennt das System VollflächenInduktion, Neff bezeichnet seines als FreeInduction.

Die Idee ist einfach: Steht ein schon kochender Topf für einen weiteren im Weg, schiebt man ihn einfach zur Seite oder weiter nach hinten. Das Induktionsfeld erkennt den Topf am neuen Standort wieder und springt auf die zuvor bereits eingestellte Temperatur.

Anpassungsfähig in Bezug auf die Wärme zeigt sich zum Beispiel das Induktionsfeld mit BratSensorPlus von Bosch : Ein Sensor erkennt dabei, wenn der Koch etwas Kaltes in eine erhitzte Pfanne gibt und dadurch die Temperatur absackt. Das Gerät sorgt dann automatisch für mehr Hitze, so dass das Bratgut gleichmäßig gart, ohne dass die Pfanne zu heiß wird.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1418668?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711747%2F1749243%2F1749248%2F
SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm
Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.
Nachrichten-Ticker