Wohnen
Luxusimmobilien im Münsterland - Wer kann es sich noch leisten?

Die anhaltende Niedrigzinsphase ist verantwortlich dafür, dass in ganz Europa die Investoren auf Betongold setzen. Die boomende deutsche Wirtschaft sorgt dafür, dass die Menschen versuchen, gerade hier Häuser und Wohnungen zu kaufen. Auch das dynamische Münsterland ist davon betroffen. Schon seit mehreren Jahren in Folge steigen die Preise der Immobilien. Gerade Arbeitnehmer mit niedrigen und mittleren Einkommen sind stark davon betroffen.

Dienstag, 20.03.2018, 11:29 Uhr

Wohnen: Luxusimmobilien im Münsterland - Wer kann es sich noch leisten?
Foto: colourbox.com

Steigende Preise auf dem Immobilienmarkt: Wer ist verantwortlich?

Schon seit mehreren Jahren wächst die deutsche Bevölkerung wieder. Die verstärkte binneneuropäische Migration von Süden nach Norden, die seit der Wirtschaftskrise im Jahr 2008 stetig zugenommen hat ist einer der Gründe dafür. Auch die Aufnahme von einer Million Geflüchtete im Jahr 2015 hat dazu beigetragen, dass mehr Menschen nach Wohnungen suchen. Innerhalb Deutschland zeichnet sich seit Jahren einen Migrationstrend von den neuen in die alten Bundesländer und vom Land in die Städte.

Das Münsterland mit der Universitätsstadt Münster gilt als attraktiver Wohnort. Die Industriegebiete von Osnabrück und Rheine liegen nicht weit entfernt. Gleichzeitig schätzen die Einwohner die hohe Lebensqualität, die niedrige Kriminalitätsrate, das gute Bildungsangebot und die einzigartige Landschaft.

Auch wer zwischen den Metropolen Bremen, Köln und dem Ruhrgebiet pendeln möchte, findet im Münsterland eine attraktive Lage. Schon seit Jahren schätzen offizielle Quellen wie die Wohnbau Westmünsterland den Druck auf dem Wohnungsmarkt als hoch. Es fehle vor allem an preiswerte Wohnungen für Menschen mit niedrigem Einkommen, da, wie in ganz Deutschland, der Sozialbau in den letzten Jahren vernachlässigt wurde. Darüber hinaus wurden auslaufende Bindungen für Sozialwohnungen in vielen Fällen nicht verlängert. Die hohen Mietpreise pro Quadratmeter bringen immer mehr Menschen dazu, sich eine eigene Immobilie anzuschaffen. Eine große Nachfrage trifft auf ein zu kleines Angebot. Das Ergebnis ist, dass die Kaufpreise pro Quadratmeter Rekordwerte erreichen.

Warum ein Normalverdiener kaum mehr Chancen hat, in eigenen vier Wänden zu sitzen

Gerade in Münster erreichen die Kaufpreise durchschnittlich um die 3.500 Euro pro Quadratmeter. Für beliebte, zentrale Lagen sind auch 5.000 Euro pro Quadratmeter fällig. In Randlagen und auf dem Land ist die Situation zwar entspannter, doch auch hier ist unter 2.000 Euro pro Quadratmeter oft keine gut erhaltene Immobilie mehr zu haben.

Zu Buche schlagen ebenfalls die in Deutschland sehr hohe Nebenkosten für Maklerprovisionen, Grundsteuer und Notarkosten. Alles in allem müssen sich Käufer, die eine um die 100 Quadratmeter große Wohnung erwerben wollen, auf über 400.000 Euro einstellen. Zwar profitieren Kreditnehmer von einer historischen niedrigen Tiefzinsphase, doch das nutzt vor allem Menschen, die von vorne rein mehrere hunderttausend Euro Kapital bereitstellen können.

Wer die ganze Summe durch ein Bankdarlehen finanzieren möchte, kommt trotz attraktiver Konditionen seitens der Bank auf Belastungen von über 2.500 Euro im Monat. Dazu muss der künftige Haus- oder Wohnungsbesitzer das Hausgeld und die Nebenkosten für Heizung, Strom, Müllabfuhr und Wasser rechnen. Selbst ein durchschnittlich verdienendes Ehepaar stößt da schnell an seine Grenzen. Hinzu kommen psychologische Aspekte: Wenige Menschen möchten sich so stark verschulden, weil sie unvorhergesehene Ereignisse wie Krankheit, Scheidung oder Arbeitslosigkeit fürchten.

Die Hausbesitzer der Zukunft sind also entweder Bürger, die über eine üppige Erbschaft verfügen, oder Menschen die mit viel Glück und Geschick in jungen Jahren ein Vermögen aufgebaut haben, zum Beispiel indem sie in Wertpapiere wie Aktien und Fonds investiert haben. Für Leute, die gerne wagen, gibt es jedoch eine andere Möglichkeit. Wer vom Glück geküsst wird, kann die gewonnene Summe in die Traumwohnung oder in das Traumhaus investieren. Eine beliebte Möglichkeit hierbei ist etwa das Lotto-Spielen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5604939?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711747%2F
Zweitägiges Festival feiert Premiere am FMO
Giovanni Zarrella gehört zu den Schlager-Stars, die Anfang August im Grevener Airportpark auftreten.
Nachrichten-Ticker