Haushalts-Tipp
Besser mit Zitronensäure oder Essigessenz putzen?

Bei Kalkrändern in Bad und Küche müssen es nicht immer chemische Kraftreiniger sein. Natürliche Zitronensäure oder Essigessenz helfen meistens auch. Aber Vorsicht: Die Säuren sind nicht für jeden Zweck geeignet.

Montag, 28.10.2019, 04:04 Uhr aktualisiert: 28.10.2019, 05:02 Uhr
Hässliche Kalkreste lassen sich am besten mit Zitronensäure entfernen.
Hässliche Kalkreste lassen sich am besten mit Zitronensäure entfernen. Foto: Jens Schierenbeck

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Kalkränder sind hässlich und oft hartnäckig. Wer sie entfernen will, verwendet dafür am besten Säuren - etwa Essigessenz oder Zitronensäure. Doch man sollte sie vorsichtig einsetzen. Welche Säure eignet sich also wofür am besten?

Der Vorteil von Zitronensäure ist der geringe Eigengeruch, erklärt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW). Essigessenz hat hingegen einen intensiven bis stechenden Geruch.

Zudem kann Essigsäure bestimmte Materialien angreifen - und beispielsweise bei Wasserhähnen oder Mischbatterien sogar Schäden wie Spannungsrisse verursachen. Deshalb ist Essigsäure für das Reinigen empfindlicher Armaturen nicht geeignet.

Für das Putzen von Marmorflächen sollte man weder Essigsäure noch Zitronensäure verwenden. Denn Marmor besteht wie Kalk unter anderem aus Calciumcarbonat - die Säure würde die Oberfläche also beschädigen. Auch gegen Fett sind die Säuren wirkungslos.

Wer hingegen seinen Wasserkocher reinigen will, kann dafür Zitronensäure in reiner Pulverform verwenden. Wird diese als wässrige Lösung erhitzt, verstärkt dies ihre entkalkende Wirkung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7027516?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711747%2F
Großstädte halten an Böllerverbotszonen zu Silvester fest
Das alljährliche Silvester-Feuerwerk in Düsseldorf.
Nachrichten-Ticker