Wohnen
Wenn das Rohr verstopft ist...

Wer kennt das Problem nicht: Man möchte sich die Zähne putzen oder schnell etwas abwaschen oder springt in die Dusche und bemerkt, dass der Abfluss wieder einmal verstopft ist. Langsam aber stetig sammelt sich das Abwasser. Nicht nur, dass ein verstopfter Abfluss unangenehm ist, sondern in vielen Fällen ist dann auch eine professionelle Rohrreinigung nötig, die natürlich etwas Geld kostet. Zwar ist nicht immer gleich ein Profi notwendig, doch wenn gar nichts mehr geht und die Ablagerungen durch Hausmitteln und Reinigungsmitteln nicht mehr zu entfernen sind, sollte der Fachmann gerufen werden.

Mittwoch, 29.01.2020, 13:18 Uhr aktualisiert: 29.01.2020, 13:24 Uhr
Wohnen: Wenn das Rohr verstopft ist...
Foto: Colourbox.de

Rohrreiniger oder professionelle Reinigung?

Wenn der Abfluss wieder einmal verstopft ist, fragen sich viele Menschen, ob sie gleich den Fachmann für eine professionelle Reinigung der Rohre rufen sollen oder sich zuerst selbst um das Problem kümmern sollten!? Wenden sollte man sich jedenfalls stets an einen Profi, der auch wirklich seriös ist, denn heute gibt es leider auch in dieser Branche zahlreiche schwarze Schafe…
Natürlich kann man es zuerst einmal selbst mit Hausmitteln und speziellen Rohrreinigern versuchen. Diese bekommt man von unterschiedlichen Herstellern. Man findet die Reiniger in Form eines Granulates oder in flüssiger Form. Achten sollte man jedoch darauf, dass es sich um biologische Reiniger handelt, denn diese sind nicht nur für die Umwelt besser, sondern auch für unsere Gesundheit!

Saugglocke gegen Verstopfungen

Eine Möglichkeit, einen verstopften Abfluss selbst zu reinigen, ist die sogenannte Saugglocke. Wer auf chemische Mitteln verzichten will, sollte es mit dieser Variante probieren. Die Saugglocke wird auf dem verstopften Abfluss aufgesetzt und festgedrückt. Wenn das Waschbecken einen Überlauf hat, wird dieser mit einem feuchten Tuch abgedeckt. Danach wird das Becken mit so viel Wasser befüllt, dass die Glocke komplett bedeckt ist. Ist dies geschehen, wird mehrmals gepumpt ohne die Glocke komplett von dem Abfluss zu heben. Mit ein wenig Glück kann das Wasser nun wieder ablaufen.

Essig und Backpulver

Auch diese beiden Mitteln können den Abfluss wieder freimachen. Dazu sollten zuerst vier Packungen von Backpulver direkt in den Abfluss gegeben werden. Danach wird eine Tasse Essig hinterher gespült. Die beiden Mitteln werden sich nun miteinander verbinden und ein zischendes Geräusch kann wahrgenommen werden. Sobald das Geräusch nachlässt, wird der Mischung rund zwei bis drei Litern kochendes Wasser nachgegossen.
Die Reaktion der beiden Mitteln kann die Verstopfung beheben, wenn sie nicht zu schlimm ist.

Rohrreiniger kann helfen

Auch wenn es sich dabei nicht um ein Hausmittel handelt, so kann natürlich auch ein Rohrreiniger helfen, den es im Handel zu erwerben gibt. Es handelt sich dabei um ein chemisches Mittel, das jedoch nicht unbedingt gut für die Umwelt und die Gesundheit ist. Darüber hinaus sollte man die Dosierung genau einhalten, denn unter Umständen kann man die Verstopfung noch schlimmer machen, wenn zu viel verwendet wird.

Vorbeugung ist wichtig!

Damit es gar nicht erst zu einem verstopften Rohr kommt, sollte man stets darauf achten, dass Speisereste und Haare nicht in den Abfluss gelangen. Spezielle Siebe, die in den Abfluss gelegt werden, können dabei hilfreich sein. Am Ende spart einem die Vorsorge nicht nur Nerven, sondern auch viel Zeit und natürlich auch einiges an Geld. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7225694?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711747%2F
Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Sturmwarnung für Sonntag: Schlüsselübergabe an den Prinzen findet früher statt – Rahmenprogramm gestrichen
Nachrichten-Ticker