Haushalts-Tipp
Backofen reinigen: Angebranntes zunächst einweichen

Wenn die Auflaufform beim Überbacken ausläuft, bleiben unschöne Krusten auf dem Ofenblech zurück. Wie Sie die wieder loswerden können.

Montag, 04.05.2020, 04:22 Uhr aktualisiert: 04.05.2020, 05:01 Uhr
Es empfiehlt sich, Eingebranntes zunächst einweichen zu lassen. Dann kann es später leichter entfernt werden.
Es empfiehlt sich, Eingebranntes zunächst einweichen zu lassen. Dann kann es später leichter entfernt werden. Foto: Christin Klose

Berlin (dpa/tmn) - Schwarze Krusten im Ofen lassen sich häufig nicht so ohne weiteres entfernen. Selbst viele Backofenreiniger scheitern daran. Vielversprechender ist dieser einfache Rat: Eingebranntes erst mal einweichen lassen. Das empfiehlt der Naturschutzbund Deutschland (Nabu).

Im Ofen geht das zum Beispiel, indem man ein feuchtes Tuch darauflegt. Dann lässt sich der Schmutz nach einiger Zeit leichter wegwischen oder abkratzen.

Der simpelste Putztipp lautet aber: Je frischer ein Fleck im Backofen ist, desto einfacher lässt er sich entfernen. Ausgelaufene Soßen oder Krusten also am besten direkt entfernen, sobald die Fläche eine annehmbare Temperatur erreicht hat. Wird Eingebranntes am Rost, Blech oder auf dem Boden des Ofens dagegen erneut erhitzt, haftet es noch hartnäckiger. Darauf weist der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) hin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7394195?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711747%2F
Nachrichten-Ticker