Sonderveröffentlichung

Wohnen
Münster. An- und Ummelden im Überblick

Wer zukünftig in der nordrhein-westfälischen Universitätsstadt wohnt oder wer innerhalb von Münster umzieht, der muss diesen Umstand der zuständigen Behörde melden. Dabei gilt es, bestimmte Fristen und Dokumente zu beachten. Bei einer Unterlassung der Meldung droht sogar eine Geldstrafe.

Donnerstag, 05.11.2020, 04:11 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 11:17 Uhr
Wohnen: Münster. An- und Ummelden im Überblick
Foto: Colourbox

An- und Ummeldung in Münster

Nach den Vorgaben des  Bundesmeldegesetzes ist jede Person, die in eine neue Wohnung zieht dazu verpflichtet, sich bei der zuständigen Behörden anzumelden. Das gilt auch dann, wenn Personen in Münster nur ein kleines  Studentenzimmer  in Form eines zweiten Wohnsitzes beziehen. Auch bei einem Einzug in ein Studentenwohnheim oder bei einem Untermietverhältnis, ist es notwendig, die zuständige Behörde zu informieren.

In Münster erfolgt die  An- oder Ummeldung über das Amt für Bürger- und Ratsservice. Dort befindet sich das Einwohnermeldeamt, das für die behördliche Registrierung zuständig ist. Der Gang sollte innerhalb der ersten zwei Wochen nach dem Umzug erfolgen. Ansonsten kann die Behörde sogar eine Geldstrafe verhängen. Das gilt auch bei einem Umzug innerhalb der Stadtgrenzen, wobei eine Frist von sieben Wochentagen zu beachten ist.

Folgende Unterlagen sind immer für eine An- oder Ummeldung in Münster nötig:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Wohnungsgeberbescheinigung

Grundsätzlich ist eine  Wohnungsgeberbescheinigung ,die meist vom Vermieter ausgestellt wird, bei einer Anmeldung vorzulegen. Die weitere Legitimation der An- oder Ummeldungen erfolgt über den Personalausweis oder einen Reisepass. Die Bearbeitung der Daten ist rasch erledigt, sodass der Termin vor Ort nur wenig Zeit in Anspruch nimmt.
Achtung: Falls es um die An- oder Ummeldung einer minderjährigen Person geht, ist eine zusätzliche Einverständniserklärung der Eltern nötig. Wenn beide Eltern das Sorgerecht besitzen, müssen beide Personen die Erklärung unterzeichnen.

Wer nicht persönlich erscheinen kann, der füllt eine Vollmacht und die auf der Internetseite des Amt für Bürger- und Ratsservice erhältlichen Vordrucke aus. Eine Anmeldung auf dem postalischen Wege ist nicht möglich. Nach Angaben der Behörde ist es aber optimal, wenn die Anmeldung persönlich erfolgt, weil sich sämtliche Fragen besser klären ließen. Außerdem entfällt das Ausfüllen von Vordrucken.

Änderungen und Beantragung von Dokumenten

Nach der Anmeldung ist eine Änderung der Ausweisdokumente nötig. Im Rahmen der persönlichen Vorsprache im Amt für Bürger- und Ratsservice oder in deren Außenstellen lassen sich diese Änderungen rasch erledigen. Nötig ist aber ein Termin, der sich über die Internetseite der Behörde vereinbaren lässt.

Andere Anliegen, die mit der Um- einer Anmeldung verbunden sind, lassen sich gleichfalls im Amt für Bürger- und Ratsservice erledigen. So gibt es dort unter Umständen die Möglichkeit einen Parkausweis für Bewohner oder eine Parkberechtigung für Schwerbehinderte zu beantragen. Für solche Anträge benötigen Sie weitere Unterlagen wie den Fahrzeugschein oder den Schwerstbehindertenausweis.

Wer eine  Anschriftenänderung im Fahrzeugschein vornehmen muss, kann ebenfalls den Service des Bürgerbüros oder der Außenstellen nutzen. Nötig sind der erste Teil der Zulassungsbescheinigung, eine An- oder Ummeldebestätigung sowie ein Ausweis. Wer nur eine Umweltplakette benötigt, kann deren Beantragung nach der An- oder Ummeldung über einen Online Service der Stadt vornehmen.
Wegzug aus Münster

Manche Menschen verlassen Münster nach einiger Zeit. Die persönliche Abmeldung ist nur dann nötig, wenn Betroffene aus einer Wohnung ausziehen und keinen neuen Wohnsitz im Inland nutzen. Zumeist reicht es  nach Angaben der Stadt Münster aus, den Auszug im Rahmen einer Anmeldung beim fortan zuständigen Bürgeramt bekanntzugeben.

Bei einem Umzug ins Ausland ist die Abmeldung beim Amt für Bürger- und Ratsservice allerdings verpflichtend vorgeschrieben. Hier gilt eine Frist von einer Woche nach Auszug. Das Bürgerbüro stellt auf seiner Internetseite einen Vordruck bereit, der von der meldepflichtigen Person auszufüllen und zu unterschreiben ist. Diesen Schein können Betroffene auch schriftlich an die Behörde verschicken.
Die Anschrift lautet:
Amt für Bürger- und Ratsservice
Klemensstraße 10
48127 Münster

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7664551?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711747%2F
Nachrichten-Ticker