Sonderveröffentlichung

Wohnen
Perfekter Hausbau bis ins Detail

Wenn der Traum vom Eigentum zur Realität wird, denkt man im ersten Augenblick nicht an feine Details. Es entsteht zunächst einmal der Grundriss des realen Lebensraums auf Papier. Man sagt ja, dass Papier geduldig sei. In diesem Fall trifft das aber nicht einmal auf die Planung der Details zu. Zunächst wird allerdings der Grundriss des neu zu errichtendem Eigenheim in die Tat umgesetzt. Der Keller wird gebaut und der erste Stock mit Ziegel aufgesetzt. Nachdem auch der Dachstuhl in seine Form gegossen wurde, geht man aber schließlich zur Detailplanung über. Manche Dinge müssen jedoch vorab eingeplant werden. Dies ist aus verschiedenen Gründen notwendig.

Dienstag, 19.01.2021, 06:25 Uhr aktualisiert: 19.01.2021, 10:29 Uhr
Wohnen: Perfekter Hausbau bis ins Detail
Foto: Colourbox

Erstens können bestimmte Dinge später nicht mehr (bzw. nicht mehr so schön) eingebaut werden und zweitens zerstören Zubauten unter Umständen die Perfektion des ursprünglich geplanten Grundrisses. Ein wichtiger Bereich ist der Dachstuhl, der als letzter Baustein auf das Haus gesetzt wird. Bevor der Detailplanung richtig Beachtung geschenkt wird, sollte aber der Dachstuhl vordergründig geplant werden. Das betrifft vor allem auch die Dachrinne für das Haus . Man mag die Dachrinne tatsächlich für ein vernachlässigbares Detail am Haus halten. Diese Sichtweise ist aber aus verschiedenen Gründen nicht richtig. Mit dem Einbau der Dachrinne sind verschiedene Vorteile verbunden, auf die wir im späteren Verlauf des Artikels näher eingehen möchten. Außerdem gibt es eine Auswahl aus unterschiedlichen Dachrinnen im Sortiment des Fachhandels. Die Zeiten, wo Dachrinnen aus blankem silber-farbigem Aluminiummaterial bestehen, sind definitiv vorbei. Heute muss eine Dachrinne seinen Zweck erfüllen und für einen optischem Mehrwert am Dach stehen. Diese beiden Komponenten erscheinen beim Kauf der Dachrinne auch als Auswahlkriterium festzustehen. Sie sind bei der Kaufentscheidung zu berücksichtigen. Welcher Gewichtung jeder dieser Komponenten zufällt, bleibt dem Kunden überlassen. Sicher ist jedoch, dass die Dachrinne seinen eigentlichen Zweck erfüllen muss. Die Dachrinne wird primär wegen einer effizienten Dachentwässerung gekauft.

Der Dachausbau als schlagendes Argument bei der Wahl der Dachrinne

Das Wasser muss bei starken Regenfällen vom Dach gezielt ablaufen können. Daher braucht es beim Einbau der Dachrinne auch die richtige Neigung des Daches. Das mag aus oberflächlicher Sichtweise betrachtet als selbstverständlich gelten. Wenn man sich jedoch die heutigen Dachkonstruktionen näher ansieht, dann gibt es verschiedene Beobachtungen die diese Gedankenfolge nicht als selbstverständlich erklären lassen. Beim Dachausbau kommt es mitunter auch zu optischen Optimierungsansätzen. Zudem gehört der Dachausbau zu einem der lukrativen Geschäftsmodelle. Die Mieten sind in vielen EU-Staaten frei wählbar . Dies bedeutet, dass man als Vermieter einen fairen Marktpreis verlangen kann während der unteren Stockwerke einer Mietpreislimitierung unterlegen sind. Mit dem Kauf des Hauses wird daher auch der Dachausbau einkalkuliert. Maximale Platzausnutzung ist wichtig, um eine maximale Ausnutzung des Platzangebotes ausnutzen zu können. Genauso wichtig ist aber, dass man der Optik des Dachausbaus ausreichend Platz einräumt. Hier kommen wir wieder zur Detailfrage. Die Dachrinne ist auch der optische Aufputz, den Mieter zu Sicht bekommen, wenn Sie auf die Dachterrasse steigen. Daraus resultiert auch die Wahl des Materials beim Kauf der Dachrinne.

Welche Materialien gibt es bei der Dachrinne

Sehr beliebt sind Dachrinnen aus Zink bzw. Titanzink. Es sind aber nicht die einzigen Materialien, die es auf dem Markt gibt. Kupfer ist als Material ebenso sehr beliebt, weil der matte Teint aus optischen Gesichtspunkten sinnvoll erscheint. Die traditionelle Form und Farbgebung werden mit einer Dachrinne aus Aluminium erreicht. Sie gehören auch zu den teuersten Materialien. Allerdings bieten sie dem Eigentümer viele Vorteile mit denen andere Dachrinnen nicht aufwarten können. Dazu zählt vor allem die Langlebigkeit von Aluminium. Außerdem verleihen sie dem Dach ein einzigartiges Aussehen. Wer allerdings das klassische Grün bevorzugt, ist mit der Dachrinne aus Kupfer sehr gut aufgehoben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7773595?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F198%2F711292%2F711747%2F
Nachrichten-Ticker